News Western Digital: Großinvestor legt Abspaltung der SSD-Sparte nahe

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Juli 2010
Beiträge
12.914
  • Gefällt mir
Reaktionen: C4rp3di3m, boxte30:Goas und Onkel Föhn
Wenn man attraktive Produkte zu attraktiven Preisen anbieten würde, dann könnte das SSD Geschäft sicher florieren.
Wenn man als Kunde aber sieht, dass vormals gute Produkte wie die WD SN550 in die Scheisse geritten werden, indem man einfach die Komponenten ändert und das Ganze somit deutlich schlechter macht, während man das nicht für den Endkunden kenntlich macht, ja dann verspielt man viel Image. Das bedeutet Kundenschwund.

Da interessiert letztlich auch nicht, wie die Unternehmensstruktur aussieht. Wer erfolgreich was verkaufen will, der muss entsprechende Produkte anbieten und darf keinen solchen Müll verzapfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cruse, qappVI, butchooka und 33 andere
Wenn man als Kunde aber sieht, dass vormals gute Produkte wie die WD SN550 in die Scheisse geritten werden, indem man einfach die Komponenten ändert und das Ganze somit deutlich schlechter macht, während man das nicht für den Endkunden kenntlich macht, ja dann verspielt man viel Image. Das bedeutet Kundenschwund.
Ich bin sowas von bei dir. Das traurige ist, dass speziell bei SSD und HDD wohl die ganze Branche so tickt.
Irgendwie echt traurig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: k0n, Slayher666, Rockstar85 und 3 andere
Naja am meisten davon hätten vermutlich die Anleger denn das massiv mehr SSDs verkauft werden nur weil man die Sparte ausgliedert ist natürlich unrealistisch. Bei einer Finanzierungsrunde würde es evtl. helfen. Natürlich wirds es auch ein paar Führungspositionen zu besetzen geben. Ich halte von diesen Zersplitterungen nicht viel, im besten Fall hat man ein kleines und ein größeres agiles Unternehmen, im schlechteren ein agiles und eins geht lamgsam ein, oder zwei nicht lebensfähige die von anderen dann abgewickelt werden. Größe schützt bis zu einem Punkt zumindest vor Mitbewerbern und Übernahmen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Persi82 und Termy
Einfach gute Qualität liefern und aufhören Kunden zu verarschen, dann leidet auch nicht das Image ...
Die wollen jetzt ernsthaft wirtschaftlich begründen, dass es sinnvoll ist aus einem Unternehmen zwei zu machen ... also zwei mal die kompletten Stabseinheiten beschäftigen ...

Der Aktienkurs leidet vor allem wenn man so einen SMR CMR Blödsinn veranstaltet und die Kunden veräppelt weil man das nicht richtig kennzeichnet ...

🤷‍♀️
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Slayher666, Persi82, Infi88 und 3 andere
dermatu schrieb:
Die wollen jetzt ernsthaft wirtschaftlich begründen, dass es sinnvoll ist aus einem Unternehmen zwei zu machen ... also zwei mal die kompletten Stabseinheiten beschäftigen ...
klar, weil sich so ein Teil des Unternehmens besser, also schneller und spontaner verkaufen lässt.
Wir wollen nicht vergessen, dass die Initiative von einem Investor ausgeht. Dem ist es schei... egal, wie es dem Unternehmen in mehr als 2 bis 3 Jahren geht. Hauptsache rein kaufen, so schnell wie möglich die Kohle die man für den Kauf der Anteile ausgegeben hat rauspressen (maximal 2 Jahre), schauen ob man noch mehr rausholen kann und wenn das nicht mehr geht, nach spätestens weiteren 3 bis 5 Jahren, in denen man wie auch immer die Zahlen schön geschminkt hat, mit Gewinn aussteigen und das dann On Top als Dividende deklarieren
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bnoob, butchooka, Persi82 und 12 andere
@catch 22 da kann man nur zu 100% zustimmen, es geht nur darum das maximum in kurzer Zeit rauszupressen anderes Denken solche ich sag mal Parasiten nicht, langfristig dafür kleinere Gewinn HA

Wenn Firmen an die Börse gehe wird zwar Kapital generiert aber mit was für langfristigen Folgen bedenken die wenigsten da brauch nur ein musk kommen furzt schief und man hat Verlust bzw Gewinn das gleich mit ominösen Analysten Firmen mit ihrem Voodoo geblabber den Mark beeinflussen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Termy
Ich bin auch Investor natürlich möchte ich schnell aus irgendeiner Firma etwas herauspressen das Kerngeschäft wird gehalten und alles andere wird abgestoßen beziehungsweise Outgesourced …. Ob das für die Firma gesund ist oder nicht ist völlig egal aber das Kapital ist in dem Moment sicher weil man weiß was man macht… Geld anlegen kann man nicht mit Menschlichkeit und Moral das funktioniert einfach nicht.
 
Soso, die Filetstücken will er sich rausbeissen, oder wie seh ich das. Wo ist eigentlich KKR?
Wen interessierte das Image im Massenmarkt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Katzenjoghurt
Protogonos schrieb:
Ich bin auch Investor natürlich möchte ich schnell aus irgendeiner Firma etwas herauspressen das Kerngeschäft wird gehalten und alles andere wird abgestoßen beziehungsweise Outgesourced …. Ob das für die Firma gesund ist oder nicht ist völlig egal aber das Kapital ist in dem Moment sicher weil man weiß was man macht… Geld anlegen kann man nicht mit Menschlichkeit und Moral das funktioniert einfach nicht.
Aber um was geht es bei einem Hersteller für Massenspeicher? Um maximalen Gewinn für die Investoren oder um langfristigen Gewinn durch gut verkaufende Massenspeicher?

Von mir aus können Leute wie du gerne in nicht produktiven Firmen, wie zB. Banken, investieren und um Geld zocken wie sie wollen.

Aber bitte nicht in Firmen die man durch so Kindisches zockergebaren ihrer Existenzgrundlage beraubt. (Forschung, Produktion und Verkauf der Produkte)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jossy82, Hurricane.de, Riou und 5 andere
Protogonos schrieb:
Geld anlegen kann man nicht mit Menschlichkeit und Moral das funktioniert einfach nicht.
Diese Aussage ist an ekelhaftem Bullshit echt kaum noch zu übertreffen. Natürlich funktioniert das, wenn man neben "maximaler leistungsloser Ertrag für mich, egal was es kostet und wer darunter leidet" noch 5m weiter denken kann.
Natürlich passt deine Aussage perfekt zu den sonstigen Geschwüren des Turbokapitalismus - dieser ist aber eben nicht die einzig funktionierende Daseinsform...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zwenki, Jossy82, plami und 7 andere
dermatu schrieb:
Der Aktienkurs leidet vor allem wenn man so einen SMR CMR Blödsinn veranstaltet und die Kunden veräppelt weil man das nicht richtig kennzeichnet ...
Ich glaube nicht, dass der kleine DIY-Markt irgendeinen größeren Einfluss auf die Quartalszahlen hat. In der Channel-Aufteilung liegen die OEM-Partner weit vorne. Das sind gerne mal >75% der Produktion. Und die interessieren sich für solche Banalitäten eher gar nicht. Zumal WD die OEM-Partner mit Sicherheit mit korrekten Infos ausgestattet haben dürfte.

Das Problem ist eher, dass sich immer mehr ein Verdrängungswettbewerb bemerkbar macht. Und bisher waren SSDs vom typischen Schweinezyklus eher verschont geblieben, da die NAND-Nachfrage in der Vergangenheit stets sehr hoch war, vor allem dank Apple.

Solche Effekte gabs früher auch bei Festplatten. Da gab es immer wieder Phasen von Preiskampf, Dumping und anschließender Marktbereinigung. Mit Festplatten konnte man schon vor 20 Jahren keine großartigen Margen mehr erzielen.

Und scheinbar wiederholt sich das bei SSDs. Die Goldgräber-Zeit neigt sich dem Ende, Mainstream-Produkte werden immer billiger, Margen sinken, Qualität (QLC) leider auch. Es gibt aber nachwievor extrem viele SSD-Anbieter, die zwecks höherer Margen mehr und mehr in den Highend-Bereich drängen. Also gibts auch da mehr Wettbewerb und mehr Preisdruck.

Was da eine Ausgliederung der SSD-Sparte bringen soll? Imho war die Sandisk-Übernahme ein extrem wichtiger Schachzug. Der hat WD den Hintern gerettet. Heute ist WD ein wichtiger Player und bei der anstehenden Marktbereinigung dürften die 1st-Tier deutliche Vorteile gegenüber den 3rd-Tiern haben (also die, die alles zukaufen).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schneee
WD hmm, habe ich früher nur gekauft. Jetzt habe ich bis auf eine 4TB HDD nur noch Seagate.
Bei SSD Crucial, Plextor und eine Firecuda.

WD ist irgentwie teuer geworden und wenig interessant finde ich.

mfg
 
Ich wollte gerade sagen, dass die sich doch gerade erst eine SSD Sparte (SanDisk) zugelegt haben.
2016 ist im Grunde verdammt spät gewesen.
Und ich denke, es hat ihnen im Prinzip den Arsch gerettet.

Warum jetzt wieder abstoßen?
 
hamju63 schrieb:
Warum jetzt wieder abstoßen?
Eigentlich ist die Lesart genau anders rum.

Die wollen nicht die SSD-Sparte abstoßen bzw. ausgliedern. Sondern in Wahrheit wollen sie die SSD-Sparte als Solo-Unternehmen aufstellen und damit das HDD-Geschäft mit seinen eher geringen Margen loswerden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bensen, Nero FX und Aduasen
OK, dann wird ein Schuh draus.
Anders ginge es aber doch auch gar nicht mehr
 
Protogonos schrieb:
Ich bin auch Investor natürlich möchte ich schnell aus irgendeiner Firma etwas herauspressen das Kerngeschäft wird gehalten und alles andere wird abgestoßen beziehungsweise Outgesourced ….
Auch wenn man Emotionen und Menschlichkeit weg lässt - aus Investorensicht macht es eben keinen Sinn so zu handeln. Sicher, es sind kurzfristig höhere Gewinnmitnahmen möglich, aber das Zukunftsgeschäft SSD auszugliedern zu Gunsten kurzfristig höherer Gewinne bei den doch immer weiter auslaufenden HDDs - das merkt doch eigentlich jeder Grundschüler, dass das nicht bis zur nächsten Ecke taugt.

Den Bogen mal etwas größer gespannt: Wenn alle Investoren so handelten, läge unsere Weltwirtschaft schon lange wieder in der Steinzeit.

2007 lässt grüßen.

Edit: Okay, anders herum betrachtet, wie oben bemerkt, macht es dann schon Sinn. Wenn man WD sterben lassen will.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Aduasen
Zurück
Oben