Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?

Balle007

Ensign
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
142
Moin,

ich hab gerade aus einem alten CPU Kühler und einem alten Gehäuselüfter einen Graka Kühler gebaut. Der Lüfter ist aber scheinbar nicht auf die Leistung ausgerichtet, die er von dem standard Motherboard Anschluss abbekommt denn er läuft einfach viel zu schnell und ich will ihn drosseln. Am einfachsten wäre es, da einen Widerstand ein zu löten, oder? Ich hab als ich klein war Widerstände aus kaputten Geräten rausgelötet die fliegen hier noch irgendwo rum aber ich hab keine Ahnung ob wie hoch der Widerstand sein sollte.

Eine Alternative wäre es, einfach per Software die Spannung zu reduzieren aber die Option hab ich noch nirgends gesehen. Hab ein A7N8X Mobo.

Danke
 

swz.alucard

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
705
AW: Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?!?

Würde mir einen Drehpoti besorgen so das du die Spannung je nach bedarf regeln kannst.
 

Rocchire

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
156
AW: Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?!?

Moin,
es gibt auch kleine adapta-kabel,die z.B von 12V nur 5V übertragen, das drosselt deinen Lüfter auch ;)
 

Turbostaat

Banned
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
6.240
AW: Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?!?

Versuch am besten erstmal mit Speedfan die Lüfter zu regulieren (hier auf computerbase gibt es auch ein Speedfan Tutorial bin ich der Meinung) und lass das mit dem löten erstmal sein. Irgendwie klingt es nämlich danach das du keinen Plan hast was du da machen musst.
 

Hornisse

Ensign
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
182
AW: Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?!?

Du must mal schauen welche Leistungsaufnahme dein Lüfter hatt.
Bei 2 Watt zb.: 10K Poti mit 2 Watt
 

Dayteker

Banned
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.235
AW: Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?!?

würde auch lieber nen drehpoti besorgen und ganz rein zufällig habe ich hier noch 2^^ weiß aber nicht genau wie stark die sind^^
 

Balle007

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
142
AW: Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?!?

Ich kann prima Löten, das ist kein Problem und drehpoti ist mir zu aufwändig. Das ist der alte PC meiner Schwester so lange er nicht weiterhin wie ein kaputter Dieselmotor klingt ist alles klar.

Ich schau jetzt mal in das tut wenn mir jemand die Farben für nen Widerstand sagt schau ich nach sonst gibts hier trial and error session ;)

Danke sehr
 

alfbaer

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.169

Badrig

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
78
AW: Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?!?

hab einen 478er kühlkörper mit 80mm lüfter damals per widerstände gedrosselt
3 parallel damit die last geteilt wird, weil man muss bedenken dass ein widerstand durchbrennen kann wenn zu viel last drauf is, drum bin ich eben auf nummer sicher gegangen, die formen ist:
1/Rges = 1/R1 + 1/R2 + ..
 

Balle007

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
142
AW: Widerstand einlöten um Kühler zu verlangsamen?!?

Ich hab jetzt mal speed fan ausprobiert und das funktioniert ganz gut. Der Lüfter lief auf 10k upm und das ist doch etwas laut gewesen. Ich hab ihn jetzt auf 5000 upm und die Graka (GF4200) ist bei 56° was so weit ich weis i.o. ist. Danke für die Hilfe ich bin jetzt erst mal zufrieden mit der Lösung.
 

alfbaer

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.169
hab einen 478er kühlkörper mit 80mm lüfter damals per widerstände gedrosselt
3 parallel damit die last geteilt wird, weil man muss bedenken dass ein widerstand durchbrennen kann wenn zu viel last drauf is, drum bin ich eben auf nummer sicher gegangen, die formen ist:
1/Rges = 1/R1 + 1/R2 + ..
Das ist genau das, was ich mit dem Drahtpoti sagen wollte. Bei nem Widerstand ist das genau so.
 

alfbaer

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.169
Ich kann prima Löten, das ist kein Problem und drehpoti ist mir zu aufwändig. Das ist der alte PC meiner Schwester so lange er nicht weiterhin wie ein kaputter Dieselmotor klingt ist alles klar.

Ich schau jetzt mal in das tut wenn mir jemand die Farben für nen Widerstand sagt schau ich nach sonst gibts hier trial and error session ;)

Danke sehr
Den Widerstandswert mußt du dir erstmal ausrechnen. Kommt darauf an, was der Lüfter an Strom braucht.
Außerdem sind die kleinen Widerstände mit Farbcode viel zu schwach dafür und brennen ab.
Da müßte ein Drahtwiderstand rein mit mindestens 4W oder mehr. Und da steht der Widerstandswert drauf.

Die Spannungsdifferenz die du haben willst, geteilt durch den Strom, ergibt den Widerstand.Die Spannung mal den Strom ergibt die Verlustleistung, die der Widerstand mindestens abkönnen muß. Doppelt bis 3 x so viel ist besser. Wird sonst heiß.
 
Top