Windows 7 will USB HDD immer formatieren

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich möchte erstmal etwas ausholen, damit man sich von meinem Problem besser ein Bild machen kann. Die Titelzeile ist irgendwie zu kurz und ich wusste auch nicht besser wie ich das Problem beschreiben soll.

Gegenstand des Problems:
640 GB USB 2.0 Festplatte (ca. 3 Jahre alt), Sicherungsfestplatte für Private zwecke

Vor ca. einem Jahr hatte ich zum ersten mal Probleme mit der Festplatte, dass ich zwar alle Dateien unter Windows 7 sehen konnte, aber zum Teil einige Dateien nicht mer lesen konnte. Da ich zu dem Zeitpunkt keinerlei zusätzlichen Speicherplatz hatte die Daten zu sichern, habe ich die Platte ins Eck gelegt und liegen gelassen.

Jetzt bin ich stolzer besitzer einer 1 TB USB 3.0 Festplatte und wollte mal die ganzen Daten sichern. Dabei ergab sich folgendes Szenario (Anfang Januar):

Nach Anschluss der Festplatte an einen Windows 7 rechner, hat der diese richtig erkannt und ich habe angefangen die Daten zu kopieren. Ein Teil der Daten wurde auch (ohne mir erkenntliche Fehler) kopiert, aber dann hat der Datentransfer abgebrochen und bei einem versuchten erneuten Zugriff wollte Windows 7 immer die HDD formatieren, was natürlich ich nicht wollte, da ich noch nicht alle Daten gesichert hatte.

Im nächsten Schritt habe ich die Platte erstmal an zwei anderen Windows 7 Rechnern ausprobiert und bei allen das selbe Fehlerverhalten. Im Anschluss habe ich gedacht, jetzt muss ich mal Google fragen (deswegen bin ich auch hier jetzt gelandet).

Mein nächster Schritt war TestDisk (unter Win7):
Ich habe alle Schritte nach der Anleitung von Fiona ausgeführt (war sogar für mich verständlich :D) und konnte auch einige Daten (Fotos) retten. Den Spaß habe ich 3x gemacht und jedes mal konnte ich nur die selben Daten retten, die ich (leider oder viel eher zum Glück) sowieso schon sicher gesichert habe.

Nächster Schritt: Fotorec (unter Win7):
Hier fand ich zwar die Fotos nicht, aber dafür habe ich ein paar Videos retten können, von den ich gar nicht mehr wusste, dass ich die überhaupt habe... Leider war die Benamung der Daten eine einzige Katastrophe deswegen habe ich nach der zweiten Runde (die wieder nur die selben Daten gefunden hat) aufgegeben.

Jetzt habe ich mir eine schöne Knoppix Boot CD gebastelt und bin unter Linux:
Als erstes habe ich smartctl -a /dev/sdc gemacht, hier wurde dann angezeigt, dass meine Festplatte in den nächsten 24 Stunden sterben wird:

root@Microknoppix:/home/knoppix# smartctl -a /dev/sdc
smartctl 5.43 2012-06-05 r3561 [i686-linux-3.6.11] (local build)
Copyright (C) 2002-12 by Bruce Allen, http://smartmontools.sourceforge.net

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family: SAMSUNG SpinPoint M7E (AFT)
Device Model: SAMSUNG HM641JI
Serial Number: S27XJDQZ212643
LU WWN Device Id: 5 0024e9 003081489
Firmware Version: 2AJ10001
User Capacity: 640.135.028.736 bytes [640 GB]
Sector Sizes: 512 bytes logical, 4096 bytes physical
Device is: In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is: 8
ATA Standard is: ATA-8-ACS revision 6
Local Time is: Thu Feb 7 22:58:03 2013 UTC
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: FAILED!
Drive failure expected in less than 24 hours. SAVE ALL DATA.
See vendor-specific Attribute list for failed Attributes.

General SMART Values:
Offline data collection status: (0x00) Offline data collection activity
was never started.
Auto Offline Data Collection: Disabled.
Self-test execution status: ( 0) The previous self-test routine completed
without error or no self-test has ever
been run.
Total time to complete Offline
data collection: ( 9480) seconds.
Offline data collection
capabilities: (0x5b) SMART execute Offline immediate.
Auto Offline data collection on/off support.
Suspend Offline collection upon new
command.
Offline surface scan supported.
Self-test supported.
No Conveyance Self-test supported.
Selective Self-test supported.
SMART capabilities: (0x0003) Saves SMART data before entering
power-saving mode.
Supports SMART auto save timer.
Error logging capability: (0x01) Error logging supported.
General Purpose Logging supported.
Short self-test routine
recommended polling time: ( 2) minutes.
Extended self-test routine
recommended polling time: ( 158) minutes.
SCT capabilities: (0x003f) SCT Status supported.
SCT Error Recovery Control supported.
SCT Feature Control supported.
SCT Data Table supported.

SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME FLAG VALUE WORST THRESH TYPE UPDATED WHEN_FAILED RAW_VALUE
1 Raw_Read_Error_Rate 0x002f 005 005 051 Pre-fail Always FAILING_NOW 30556
2 Throughput_Performance 0x0026 252 252 000 Old_age Always - 0
3 Spin_Up_Time 0x0023 090 090 025 Pre-fail Always - 3068
4 Start_Stop_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 142
5 Reallocated_Sector_Ct 0x0033 252 252 010 Pre-fail Always - 0
7 Seek_Error_Rate 0x002e 252 252 051 Old_age Always - 0
8 Seek_Time_Performance 0x0024 252 252 015 Old_age Offline - 0
9 Power_On_Hours 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 27
10 Spin_Retry_Count 0x0032 252 252 051 Old_age Always - 0
11 Calibration_Retry_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 26
12 Power_Cycle_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 145
191 G-Sense_Error_Rate 0x0022 100 100 000 Old_age Always - 9
192 Power-Off_Retract_Count 0x0022 252 252 000 Old_age Always - 0
194 Temperature_Celsius 0x0002 063 063 000 Old_age Always - 37 (Min/Max 32/37)
195 Hardware_ECC_Recovered 0x003a 100 100 000 Old_age Always - 0
196 Reallocated_Event_Count 0x0032 252 252 000 Old_age Always - 0
197 Current_Pending_Sector 0x0032 085 085 000 Old_age Always - 1296
198 Offline_Uncorrectable 0x0030 252 252 000 Old_age Offline - 0
199 UDMA_CRC_Error_Count 0x0036 200 200 000 Old_age Always - 0
200 Multi_Zone_Error_Rate 0x002a 100 100 000 Old_age Always - 116
223 Load_Retry_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 26
225 Load_Cycle_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 7472

SMART Error Log Version: 1
No Errors Logged

SMART Self-test log structure revision number 1
No self-tests have been logged. [To run self-tests, use: smartctl -t]


Note: selective self-test log revision number (0) not 1 implies that no selective self-test has ever been run
SMART Selective self-test log data structure revision number 0
Note: revision number not 1 implies that no selective self-test has ever been run
SPAN MIN_LBA MAX_LBA CURRENT_TEST_STATUS
1 0 0 Completed [00% left] (0-65535)
2 0 0 Not_testing
3 0 0 Not_testing
4 0 0 Not_testing
5 0 0 Not_testing
Selective self-test flags (0x0):
After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.
If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.


Im Moment versuche ich mit folgenden Befehl:
dd_rescue -A /dev/sdc /media/sdb1/disk.img
ein Image zu erstellen, was ich evtl. schon viel früher hätte tun sollen. Man darf mich auch gerne auf diese Dummheit freundlich hinweißen ;)

Das geht am anfang richtig schnell los (ca. 3 GB lang) und dann gibts nur noch Error Block. Macht das Sinn, das tagelang laufen zu lassen:

dd_rescue: (info): ipos: 3072411.0k, opos: 3072411.0k, xferd: 3072411.0k
* errs: 6, errxfer: 3.0k, succxfer: 3072408.0k
+curr.rate: 0kB/s, avg.rate: 22323kB/s, avg.load: 7.8%
>x........................................< 0% ETA: 7:44:26
dd_rescue: (warning): read /dev/sdc (3072411.0k): Success!

der Wert * errs: war schon auf ca. 1000 und dann hatte ich abgebrochen...

Ich würde mir wünschen, wenn jemand mir Tipps geben kann, wie ich ein Image erstellen kann, mit dem ich dann weiter rumspielen kann bzw. mit welchen Programmen ich auf die Festplatte zugreifen kann um weitere Daten zu sichern.

Aber bitte erzählt mir jetzt nicht, dass ich die Festplatte wegwerfen soll :(

Viele Grüße
der ich

P.S.: Ich benutze seit ca. 2 Stunden in meinem Leben Linux, deshalb habe ich davon noch keine Ahnung. Bitte das bei antworten in betracht ziehen ;)
 

MOSMarauder

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
55
Nunja wenn du alle daten gesichert hast soweit könntest Du versuchen die Platte mit Samsungs Tool lowlevel zu formatieren und dann mit MartedMagic nur zu partitionieren. Aber es sieht so aus als sei die Platine defekt. Sobal die Platte "warm" wird verabschiedet sie sich.. Das spielchen kenne ich von ner anderen Samsung HDD die ich mal hatte (ne 500er).

Ich konnte da ca 15 Minuten lang Daten von sichern dann war sie erst mal wieder für n paar stunden "nicht anwesend"...

Nachdem ich nach Tagen alles runter hatte was benötigt war ist die in die Tonne geflogen.


Mara
 

der ich ein DAU

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
5
Formatieren oder sonstige Späße will ich erst probieren, wenn ich ein Image von der Platte habe. Leider wird das glaube ich mit dd_rescue nichts. Bin mittlerweile immernoch bei 3GB und 2477 Lesefehlern... :(
 

Markus Wiesecke

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
33
Wie schon gesagt, die Platte hat entweder das Problem, das sie nicht mehr korrekt funktioniert, wenn sie warm wird (dann hast du noch eine Chance) oder das sie dekalibriert ist, d.h. z.B. nur noch die inneren Sektoren lesbar sind, weil es sich dort noch nicht so auswirkt, die äußeren aber nicht.
Zurück zum termischen Problem - da könnte helfen das USB-Gehäuse zu öffnen, die Platte "luftig" zu lagern (d.h. das sie nur auf z.B. zwei schmalen Holzkötzchen liegt, damit die Platte möglichst gut ihre Wärme los wird. Zudem hat dd einen Parameter, mit dem man den Start-Block festlegen kann, d.h. du könntest jeweils dort fortfahren, wo du beim letzten mal stecken geblieben bist.
 

der ich ein DAU

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
5
So da ich jetzt bei 20k Fehlerblöcken war, ist es mir zu blöd geworden. Jetzt habe ich das ganze nochmal mit dem Zusatz -r gestartet (ich meine mich erinnern zu können, dass dann die Festplatte Rückwärts kopiert wird.

Ergebniss: nach kurzer Zeit schon 2 GB mehr gesichert :D

Mal ne ganz dumme Frage: Wie bricht man dd_rescue am sinnvollsten ab, damit die Imagedatei, die man damit erstellt, nicht beschädigt wird und durch das beenden des Programmes einen Fehler bekommt. Ich gehe davon aus, dass ich irgendwann auch von der Anderen Seite in den Problembereich der Platte kommen werde :(

(Thermische Probleme würde ich fast ausschließen. Stundenlanges liegenlassen hat nachdem Windows die das erste mal formatieren wollte, auch nicht mehr geholfen)
 

Markus Wiesecke

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
33
Die Frage ist, was du mit dem Image machen willst. Wenn du daraus mit einem Forensik-Programm nur Daten kratzen willst, ist die Abbruchstelle nur bezüglich der dann ggf. nicht kopierten Daten relevant. D.h. je mehr ist immer besser.
Thermische Probleme würde ich fast ausschließen. Stundenlanges liegenlassen hat nachdem Windows die das erste mal formatieren wollte, auch nicht mehr geholfen
War die Platte dabei vom Strom getrennt? Wenn nein, spricht das nicht dagegen.
 

der ich ein DAU

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
5
Hallo,

Warum hat mich niemand vorgewarnt, dass dd_rescue mehrere Tage dauern kann :)

Bin jetzt bei 92% und habe laut Eigenschaften des Images bereits knapp 400 GB runtergesichert. Die Platte hat aber 640 GB und das Image wird auch auf die Gesamtgröße von 640 GB angezeigt. Kann das sein, dass die Prozentangabe nicht ganz richtig ist? Zudem wird die Übertagungsrate immer langsamer. Am Anfang hatte ich 10kB/s und jetzt nur noch um die 200B/s... :(

Hat jemand einen link zu einen Thread, wo beschrieben wird, wie man am besten mit dem Image umgeht? (Habe jetzt nur noch ein IPhone zum Surfen :()

Achja: Temperatur ist definitiv nicht das Problem. Hatte zwischen den Versuchen unter Win 7 immer die Platte ein paar Stunden auf dem Tisch ausgesteckt liegen. Mich hat's immer genervt, dass der Arbeitsplatz 5 Minuten zum öffnen gebraucht hat, weil der die Festplatte nicht richtig erkannt hat...

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Top