Wireless-Headset im Eigenbau?

Raiden42

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
504
Moin,

vor kurzem hab ich mir die Idee in den Kopf gesetzt ein Wireless-Headset zu bauen. Wieso? Weil das Logitech G930 zwar einigermaßen guten Sound macht, mir aber nach einiger Zeit auf die Ohrspitzen drückt. (Polsterung nicht ausreichend tief)
Das Corsair Vengeance 2000 hat grottigen Sound und das Mikro kann man komplett vergessen.

Andere Wireless-Headsets habe ich nicht getestet, bin aber ein Großer Fan von den Sennheiser PC350/PC360 und habe mir vorgenommen eines dieser auf Wireless umzubauen.

Ich habe mir bereits überlegt die Platinen und den Akku aus dem G930 ins PC350 zu stecken, glaube aber, dass es nicht ohne extra Spacer passt, was das Headset breiter macht und es dadurch mehr drückt.
Das Vengeance will ich aufgrund der Qualität nicht verwenden.
Und als dritte Option habe ich ein CSR8645 Bluetooth Chipset mit aptX Support gefunden was scheinbar alles hat was ich brauche.
Jedoch mache ich mir Sorgen um Latenz und Qualität. Kennt sich jemand mit Bluetooth Chipsets aus und kann mir dazu Tipps geben?

Habt ihr vielleicht noch eine Option?
Doppelseitige Platinen kann ich ätzen und multilayer kann ich in Auftrag geben. SMD Löten ist auch kein Problem für mich.

Danke im voraus.
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Es gibt ja das normale aptX und eine spezielle Low-Latency-Version.

CSR schreibt bei Low-Latency:
aptX® Low Latency for Bluetooth® offers a total end-to-end latency of just 40 milliseconds (ms) – far less than the standard Bluetooth latency of more than 150 ms (+/-50ms), and well under the 40 ms recommended latency for audio/video applications.
Abgesehen davon, dass es leicht widersprüchlich ist ("just 40 ms" sind nicht "well under 40 ms"), sind 40 ms aber nicht mehr so wenig. Ich wäre jetzt nicht sicher, ob es z.B. für Spiele noch ausreichend ist, vermutlich hart an der Grenze, aber BT-Headsets werden es wohl so machen... Jedenfalls wäre aptX ohne Low-Latency (sind es auch die 150 ms?) dann wahrscheinlich nicht mehr geeignet.
 

Raiden42

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
504
Da ich auch CS:GO Spiele und anhand der Schritte die Position des Gegners exakt heraushören kann, sollte die Latenz tatsächlich nicht über 40ms sein. Gerne weit darunter.

Habe vielleicht vergessen zu erwähnen, dass es nicht unbedingt Bluetooth sein muss, da ich mir kaum vorstellen kann, dass mit den paar mbit von Bluetooth eine Datenübertragung ohne Totkomprimieren möglich ist.

Ich habe gerade noch was gefunden: TI PurePath Drahtlosaudio
Audiolatenz konfigurierbar, < 20 ms <- was dabei für Sound raus kommt kann man ja zum Glück mehr oder weniger testen, da TI bis zu 5 Gratis Samples verschickt.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.069
Als erstes mal würde ich mich von dem Headset verabschieden, die Sennheiser-Headsets taugen genau so wenig wie das G930.
Wenn du Vorteile in der Ortung von Spielen haben möchtest, sollte es schon ein Takstar HI2050 bzw. als Headset Qpad QH-85 sein - oder, auf die nächste Stufe springen, das nächst bessere wäre ein Beyerdynamic DT-880 oder AKG K612...mit leichten abstrichen noch ein Beyerdynamic DT-990.
Oder wenn es gleich Funk sein soll, Sennheiser RS180. Ist zwar klanglich nicht ganz auf einem Niveau der vorherigen 3, aber geht durchaus in Ordnung.

Das Mikrofon dann einfach etxern, z.B. Webcam aufm Bildschirm oder so.
 

Raiden42

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
504
Ja, die Beyerdynamic DT-990 habe ich und bin mit denen auch nicht so richtig zufrieden. Ist nicht "saftig" genug.
Die anderen kenne ich nicht, bin aber wie gesagt vollkommen mit den Sennheiser PC350 zufrieden und habe hier zwei PC350 und ein PC360 liegen, könnte also eines davon ohne Neuanschaffung opfern. Zudem weiss ich woran ich bei Sennheiser bin und muss nicht ein weiteres paar Kopfhörer zum verrotten in den Schrank packen.

Ich habe schon viele Headsets/Kopfhörer hinter mir und leider auch den Beats Müll. (die Beats Pro waren die schlimmsten Kopfhörer ab 60€ die ich je hatte)
Vom Klang her sagen mir PC350/PC360/HD380 Pro am meisten zu. Das hat was mit persönlicher Vorliebe zu tun. Für mich sind das Kopfhörer wie sie sein sollen. Das einzige was mich stört ist halt das Kabel.

Ein Webcam Mikrofon kommt auf keinen Fall in Frage, höchstens ein Kondensator Mikrofon, worauf ich aus Gewohnheit an ein Headset lieber verzichten würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.023
Was meinst du mit saftig genug?
Zu wenig bass? "kommt zu wenig", selbst auf 100% Lautstärke?

Um das Vengeance mal zu verteidigen, das G930 hat doch auch ein mieses mikrofon, was gerade mal auf 4€ Niveau ist... ^^
 

MewSiq

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
459
Interessante Idee, aber wie willst du das mit den Platinen machen ? Für ein Projekt direkt alles Routen usw ? Also Aufwandstechnisch...
Wie willst du die Platinen in das Gehäuse bekommen?

Des Weiteren würde ich das ganze wenn direkt vernünftig aufbauen:
- OPAmp (LM4880 zB) für die Kopfhörer oder noch besser direkt einen TPA6120
- Mic PreAmp mit justierbarem Gain (Hardwareseitig halt )
- Liion Akku mit Schaltung ( empfehlenswert ein günstiger TP4056 zum Laden )
 

Raiden42

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
504
@Darkseth88:
Habe das Beyerdynamic DT-990 in der 250 Ohm Variante an einer ASUS Xonar Xense mit der 300Ohm Einstellung betrieben. Der Bass war zwar hörbar und gut, aber es fehlte der "Haltedruck" bei durchgehenden tiefen Tönen. Schwer zu beschreiben.
Edit: Dass das G930 ein besseres Mic hat, hab ich nie gesagt :D
Das Sennheiser hat aber ein besseres :>

@MewSiq:
Die Platine müsste nur etwas kleiner sein als die des G930. Hatte die bereits ausgebaut und versucht die rein zu bekommen, aber ohne sägen wird das nix. Daher eigene Platine etwas kleiner als die vom G930.

Der Akku vom Galaxy S2 (3,7v bei 1650mAh) sollte in die rechte Seite passen und die Platine mit Glück in die linke. Halten tut der Akku im G930 etwa 3-4 mal länger als das Original. Wie es im Sennheiser aussieht sei mal dahingestellt.

TI hat ja ein Development Kit mit offen liegendem Referenzdesign: CC85XX.pdf
Daran kann man sich denke ich sehr gut Orientieren. OPAmp kann man mit Sicherheit aufbessern.
Das PC350 würde ja am liebsten mit 150Ohm betrieben werden und das PC360 mit 50Ohm.
Das mit dem Mic PreAmp muss ich mir noch mal angucken.
Die Ladeschaltung ist ja auch im Referenzdesign beschrieben, lädt aber nur mit 200mAh. Das kann man denke ich noch Boosten :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.023
Probier mal den dt 770. Möglich, dass dir einfach der "druck" fehlt, der bei offenen Kopfhörern bauart bedingt deutlich weniger ist, als bei geschlossenen.
Die meisten gaming-headsets sind ja auch geschlossen.
 

MewSiq

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
459
Der Lade IC ist ein Buck mit Maximal 0.5A also nicht sonderlich stark. Entsprechend auch nicht durch ersetzen eines Transistors oder ähnlichem erhöhbar... aber 0.5A ist schon besser als 200mAh.
Was wäre wenn du das ganze extern ausführst ? Also eine kleine Box die dann an angeschlossen wird und eventuell mittels Klett befestigt ? Ich glaube nicht dass du alle Schaltungen in das Gehäuse bekommst..

Gruss
 
Top