WLAN - extreme Einbrüche der Geschwindigkeit

dooz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
271
Moin zusammen,

seit einigen Tagen mehreren sich bei uns die Probleme mit dem WLAN.

Router: TP-Link Archer VR600v
Repeater: TP-Link RE200

Wir haben eine 65qm 3 Zimmer Wohnung. Der Router hängt an einem Ende Wohnung und in der Mitte der Reapter, damit der TV am anderen Ende auch noch ein bisschen Empfang hat.

Das lief jetzt gut 2,5 Jahre super durch. Ab und an mal ein Neustart des Routers oder Repeaters, aber davon ab keine Probleme.

Seit ungefähr 2 Wochen gibt es aber richtige Probleme. Die Geräte verbinden sich manchmal nicht mehr, die Empfangsstärke bricht ein oder voller Empfang und überhaupt kein Datendurchsatz mehr.
Ein Neustart der Geräte brachte aber sogut wie immer zeitweise Abhilfe.

Ich hatte jetzt eigentlich den Repeater in Verdacht und habe diesen zurückgesetzt und neu eingerichtet. Brachte aber dauerhaft keinen Erfolg.
Jetzt habe ich den Repeater erstmal komplett abgezogen um eine Fehlerquelle weniger zu haben.

Doch auch nur mit dem Router treten Probleme auf.

Wenn der Router frisch hochgefahren ist, erreiche ich am Handy ~90mbit/s down und ~37mbit/s up. Nahezu die gesamte Bandbreite unserer 100/40 Leitung.
Manchmal nach Minuten, manchmal nach einer Stunde bricht das WLAN aber komplett ein. Dann gibt es nur noch 0,6mbit/s down und 7mbit/s up.
Und das bei gleicher Position des Handys und Router.
Entfernung zum Router ~3m bei freier Sicht.
Auch im Nebenzimmer das gleiche. Zwar etwas schlechterer Empfang, aber nahezu volle Bandbreite, bis diese auch komplett einbricht.

Das Problem tritt bei allen Endgeräten gleich auf, Huawei Mate 20 Pro, Galaxy S8, iPad Air 2019.
Manchmal bei allen gleichzeitig, manchmal (selten) läufts bei einem noch wunderbar, bei den anderen gar nicht mehr.

Mein PC ist per Kabel angeschlossen und dort läuft die Leitung perfekt. Auch unser TV ist per Kabel angeschlossen und hat überhaupt keine Probleme. Diese gibt es nur im WLAN.

In der Nachbarschaft sind auch keine neue WLAN dazugekommen. Die Kanäle habe ich schon testweise auf die wenig genutzten gelegt, aber auch das brachte keine Besserung.


Meint ihr der Router hat es hinter sich?
Würde mir ungern einen neuen für viel Geld kaufen, ohne das es am Ende die Lösung des Problems ist.
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
8.500
Die Frage ist da eher, ob Ihr in der Wohnung eventuell etwas verändert habt.

Was auch immer zwischen Router und Repeater und/oder Endgerät steht, verschlechtert bei einem WLAN den Empfang (nicht nur Wände, auch Möbelstücke, Türen, andere elektronische Geräte usw).

An der Leitung liegt es ja nicht, wenn der Empfang via LAN sauber läuft.
 

d2boxSteve

Captain
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
3.399
Es kann auch sein dass bei dir ein neues elektrisches Gerät (oder Nachbar) in Betrieb genommen wurde welches das WLAN stört. Das von dir beschriebene, alles wäre betroffen deutet zumindest in diese Richtung.
 

bender_

Commodore
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
5.063
Automatische Kanalwahl in den Bändern aktiv?
Getrennte oder identische SSIDs für die Geräte und/oder die 2 Frequenzbänder?
Screenshots der WLAN Einstellungen der Geräte wäre hilfreicher als die Wall of Text.
 

dooz

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
271
@BeBur
Ach, völlig vergessen. Werkreset habe ich gestern gemacht, das war auch meine letzte Idee, hat aber auch nichts gebracht.


Also bei uns in der Wohnung hat sich nichts geändert. Die letzten Jahre hang der Router hinter unserem TV-Board an der Wand. Testweise habe ich in Router von der Wand genommen und direkt aufs Board gestellt um den Empfang weiter zu verbessern. Hatte aber auch keinen Erfolg.
Ob die Nachbarn ein neues Gerät angeklemmt haben kann ich leider nicht sagen. Ich wüsste auch nicht was für ein Gerät es sein könnte was da so stört. Was für Geräte wären denn da so denkbare Kandidaten?

@bender_
Kann ich heute Abend nachreichen.
Automatische Kanalwahl ist aktiv, habe ich aber auch testweise deaktiviert.
Die SSID für beide ist gleich, habe ich testweise aber auch schonmal geändert.
 

HITCHER_I

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.328
Ich habe mal folgendes beobachtet, zwar auf billigem Logilink-WLAN-Router, aber egal, sollte bei TP-Link genauso auch passieren können.
Also Dateiübertragung im LAN mit max. Geschwindigkeit, nach 5 Minuten ist die Leistung auf ca. 1/2 eingebrochen, und 2 Minuten späger noch weiter auf ca. 1/4.
Der Grund war Überhitzung der Chips im Router, deshalb hat der gedrosselt.
Also habe ich mehrere Löcher ins Gehäuse gebohrt, zur Belüftung, und das Ding auf Abstandhalter gestellt, dass von unten auch mehr Luft dazu kommt, und seitem gibt es diese Einbrüche nicht mehr.
 

BeBur

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
1.430
In Hinblick darauf könnte generell ein Blick hinein lohnenswert sein? Vllt. ist ja zwischendurch eine Wagenladung Staub reingeweht worden.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
24.103
Ist in der Nähe des Router ein dect-Telefon oder Lautsprecher oder sonst irgendwelche elektromagnetische Störquellen? Was passiert, wenn der Router 2 Meter verschoben wird? hast du neue Möbel „seit dem Problem“?
 

dooz

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
271
@chrigu
Ja, in der nähe sind TV, Echo Dot, Verstärker, Subwoofer und mit Abstand ein paar Lautsprecher. In dieser Umgebung lief der aber schon seit Jahren. Da hat sich absolut nichts verändert oder ist hinzugekommen.
Ich habe ihn beim meinen Versuchen auch weiter von allem weggestellt, das Problem besteht aber weiterhin.

@HITCHER_I
Gute Idee, werde ich später kontrollieren und zur not mal einen Lüfter draufschnallen, mal gucken was passiert.
Wobei ich dann auch vermuten würde, dass das komplette Netzwerk samt Benutzoberfläche des Routers langsam wird.
Es ist aber wirklich nur das WLAN betroffen, ich werde es dennoch ausprobieren.
 

bender_

Commodore
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
5.063
Automatische Kanalwahl ist aktiv, habe ich aber auch testweise deaktiviert.
Die SSID für beide ist gleich, habe ich testweise aber auch schonmal geändert.
Damit vertraust Du auf 2 Automatismen, die maßgeblich für die Stabilität deiner Verbindung verantwortlich sind und von außen gestört werden können.

Zum Test folgendes einstellen:
SSID für die Bänder unterschiedlich aber an beiden Geräten gleich (z.B. MeinWlan und MeinWlan_5G)
Settings 2,4er Band:
Modus: n-only
Breite: 20 MHz
Koexistenz: aus
Kanäle: Router: 1, Repeater: 9

5er Band:
Modus: ac-only
Breite: 40 MHz
Kanäle: Router: 36, Repeater 48

Uplink vom Repeater zum Router nur das 5er Band benutzen. So hast Du beide Automatismen abgeschaltet und nutzt keine TPC/DFS behafteten Kanäle. Von daher sollten Störungen von außen dein WLAN nicht mehr zu Abbrüchen führen, die in deiner jetzigen Konfiguration durchaus erlaubt sind.

Wenn Du dann immer noch Abbrüche hast, ist ein Defekt wahrscheinlich.
Ich würde dann zuerst den Repeater ausstecken und den VR600v per längerm TAE-RJ11 Kabel zentraler stellen und testen, ob das Problem dann behoben ist. Wenn nicht ist der wahrscheinlich defekt, wenn ja der Repeater.
 

hantelfix

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.401
1.
hast du neueste firmware auf router und repeater
2.
mal router auf werkeinstellung bringen--hast du schon
3.
verschlüsselung in wlan wird WPA2 natürlich benutzt und keine gemischte
4.
wurden orginal kabel benutzt von router
5.
mal einen router von freunden leihen und testen
6.
wird der netzteil von router warm
 
Zuletzt bearbeitet:

dooz

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
271
So, ich habe jetzt nochmal ein bisschen mit dem Router gespielt und kontrolliert.

Mit meinen alten Einstellungen gab es auch keinerlei Probleme heute. Ich habe dennoch die Einstellungen von @bender_ übernommen, allerdings ohne Repeater.
Beim Repeater konnte ich z.B. die Kanäle nicht einstellen und hatte mit Repeater einen Raum weiter schlechteren Empfang und weniger Datendurchsatz als ohne. Also habe ich den erstmal wieder abgeklemmt und konzentriere mich erstmal nur auf den Router.

Einstellungen:
wlan_2_4.JPG



wlan_5.JPG

Staub, Dreck oder ähnliches konnte ich nicht sehen. Der sieht noch aus wie neu. Auch die Lüftungslöcher sind nicht dicht. Der Router ist an allen Seiten handwarm.

Ich habe auch alles drumherum nochmal kontrolliert, aber keine Fehler gefunden.


Als ich allerdings über mein Handy Einstellungen am WLAN vornehmen wollte, trat öfter der Fehler "80002 - unbekannter Fehler" auf.
Über Google bin ich nicht schlau geworden, außer ein Eintrag, dass der NAT-Table voll wäre. Macht aber hier wohl keinen Sinn.
Ich schiebe den Fehler eher auf den Versuch über den Handywebbrowser im Desktopmodus Einstellungen zu speichern.


Bisher ist der Fehler nicht wieder aufgetreten. Aber auch vorher lies er sich schon nicht reproduzieren.
Ich weiß auch gerade nicht, wie ich mein WLAN ans Limit bekomme um es aus der Reserve zu locken, oder ob ich nicht doch noch irgendwo ein Gerät übersehen haben könnte...



@bender_
Bzgl. Defektes Router / Repeater

Wenn der Repeater angeschlossen war, war das WLAN "weg". Also Verbindung noch da, aber es kam absolut nichts mehr durch.
Seit gestern steht der Router alleine da und wenn die Probleme auftraten, sank der Durchsatz auf 0,7mbit/s down bzw. 7mbit/s up. Die Verbindung war noch da und ist nicht abgebrochen, aber unnutzbar langsam.
 

bender_

Commodore
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
5.063
Einstellungen soweit gut.
Nutze zusätzlich WPA2 only anstatt dem gemischten Modus.
Lasse es so zum Test und warte, ob der Fehler wieder Auftritt.
Wenn nicht, können wir ausgehend davon Schritt für Schritt die Einstellungen Richtung Performance verändern.
 
Top