WLAN-Verschlüsselung

Mister H.

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
33
Hallo,

ich versuche mein Wlan zu verschlüsseln. Kann mir jemand vielleicht erklären was die SSID und der SSID-Broadcast sind? Soll ich den SSID-Broadcast wie empfohlen ausschalten? Dann muss ich mich noch zwischen WPA2-PSK, WPA-PSK und WEP entscheiden. Nur weiß ich nicht, was all diese Dinge bedeuten. Ich bin fleißig am googlen aber vielleicht gehts hier ja schneller.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.573
  • SSID: Denk dir nen Namen aus
  • Broadcast: Kannst du ausschalten, dann musst du den ausgedachten Namen halt bei jedem PC manuell eingeben (Sicherheit)
  • Verschlüsselung: WPA2 ist das sicherste
 
1

1668mib

Gast
Google doch einfach weiter und fasse hier deine Erkenntnisse zusammen.

Im Übrigen ist es immer gut, sich eine eigene Meinung zu bilden und zu wissen, warum man etwas macht...

Kann mir im Übrigen kaum vorstellen, dass das Googlen länger dauert als die Frage hier zu posten ...
 

honky-tonk

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.669
ssid ist der name den das netzwerk ausstrahlt. ssid broadcast ist ob das wlan den namen aussenden soll oder im verborgenen existiert. ein mehr an sicherheit wird dort nicht wirklich erlangt. kannst also broadcast ruhig einschalten. ist dann auch bequemer neue geräte zu verbinden.

als verschlüsselung nimm wpa2 psk und denke wir ein guten schlüssel aus...nich so was wie passwort123 oder so ;-)

dann sollte dein wlan sicher sein
 

Mister H.

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
33
Ich bin wirklich nicht faul mib und das was du geschrieben hast versuche ich zurzeit auch zu machen. Ich versuche mich mit vielen Dingen auseinanderzusetzen und versuche mich halt etwas intensiver mit der Materie zu beschäftigen. Ist für jemanden wie mich halt Neuland. Kannste dir doch sicher vorstellen =).
 
1

1668mib

Gast
Ich halte ja nichts von Chip, aber wenn man diese Suche macht:
https://www.google.de/search?q=welche+verschlüsselung+wlan

dann enthält der erste Treffer, der Chip-Artikel eigentlich schon fast alle Informationen, die du brauchst...
Und stellenweise ausführlicher erklärt, als knappe, spärliche Antworten hier...

Und solche Seiten sind ja gerade für Leute gemacht, für die es Neuland ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

conf_t

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.644

EinhornBigfoot

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
977
Gequirlte Sch***e, 100% mehr Aufwand für 0% mehr Sicherheit, noch nie ein WLAN gehackt, was?
Was denn für Aufwand es kommen doch nicht jeden Tag 10 neue Geräte ins Wlan, und natürlich bietet das mehr Sicherheit allerdings sage ich nicht wie wahrscheinlich es ist das sich jemand versucht ins Wlan zu hacken.

Wenn jemand das Wlan Passwort zum Beispiel geknackt hat kommt er trotzdem nicht rein aufgrund des Mac-Filters, dass das sehr unwahrscheinlich ist bestreite ich ja gar nicht aber er fragt ja was man machen kann.
 
1

1668mib

Gast
Also MAC-Filter schützt vor DAUs... ich halte von denen allerdings nicht...
Weil sonst kommt in 8 Monaten "Mein neues Smartphone kommt nicht ins WLAN, was ist da los?"

Mehr Sicherheit? Das sei mal dahingestellt... Wer WPA2 knackt, der umgeht auch den MAC-Filter ;-)
Ich persönlich finde dass MAC-Filter nicht mehr Sicherheit bringen, aber die Wartung sinnlos erschweren...
 
1

1668mib

Gast
Du siehst ja auch, dass hier die Meinungen mitunter auseinander gehen ;-)

Allerdings machst du mit dem, was Smily gesagt hat nichts falsch.
 

Asghan

Captain
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.778
also SSID versteclen nützt schon lange nichts mehr
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Wenn jemand das Wlan Passwort zum Beispiel geknackt hat kommt er trotzdem nicht rein aufgrund des Mac-Filter
Also wenn jemand ein GUTES WPA2-Passwort geknackt hat, dann ist er auch nicht zu blöde, einfach etwas MAC-Spoofing zu verwenden. MAC-Filter sind ein Schutz gegen absolute Nullpeiler, aber gegen die schützt auch schon ein Passwort jenseits von 1234.

SSID: Was aussagekräftiges, aus Datenschutzgründen aber eher nicht den eigenen Familiennamen. "Methküche" wäre n guter Name...
Broadcast: An. Ausschalten nervt nur beim Hinzufügen neuer Geräte, schützt aber nicht wirklich.
WPA2: Anständiges Passwort wählen. Zahlen, Buchstaben, Groß- und Kleinschreibung, wenigstens 8 Zeichen, kein direkter Zusammenhang zu dir.

Wovon man die Finger lassen sollte: WEP. WEP ist so schlecht und so trivial zu knacken, dass es juristisch nicht einmal mehr als Verschlüsselung zählt.
 
1

1668mib

Gast
@Daaron: Naja Datenschutzgründe -> kommt drauf an wo man wohnt... im Mehrfamilienhaus usw ok, aber in ländlichen Gegenden kann man sowieso jedes WLAN dem Haus zuordnen, und den Familiennamen bekommt man da auch sehr leicht raus ;-)
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
18.414
Wie immer, die WPA2 Verschlüsselung mit einem langen Passwort. Kompliziert ist unnötig, lieber Base+Computer+Forum+Kuckucksrufen als #1VgB~.

MAC-Filter und SSID verstecken bringt nichts. Mit z.B. inSSIDer sieht man das WLAN immer noch. Die Zeitschrift c't empfiehlt sogar die SSID mit seinem Namen zu versehen. Am Türschild steht der ja auch. So lassen sich WLANs besser abstimmen, was z.B. Ausrichtung und Kanalwahl betrifft.

http://heise.de/-1747416
 
Top