X58-System mit NVMe-SSD via PCIe-Adapter booten?

Compi-Franky

Ensign
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
156
Hallo liebe CBler und ein frohes Fest!



Nun zu meiner Frage:

Ist es möglich, ein auf der X58-Plattform basierendes System mit einer via PCIe-Adapter nachgerüsteten NVME-SSD zu booten? (OS: Windows 10)


Mainboard: X58 Extreme6

CPU: Intel Core i7 980

RAM: 24 GB G.Skill DDR3 1600 Mhz

Graka: AMD Radeon R5 200 oder NVidia GTX 780

PCIe-Adapter für SSD: https://shop.aquacomputer.de/product_info.php?products_id=3659

SD: Samsung 960 oder 970



Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten & LG
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710
was erhoffst du dir von der NVME-SSD?
Sata SSD zu langsam?
 

Compi-Franky

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
156
Letztendlich: ja. Klar würde es auch mit einer der veralteten SATAII - oder SATAIII - Schnittstellen auf dem Mainboard in Verbindung mit einer SATA-SSD gehen. Aber mich reizt die Geschwindigkeit der NVME-SSD
 

Torry_PB

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
398
Dein Problem ist aber, das Dein Motherboard aber auch nur PCIe Version 2.0 hat, dadurch verlierst Du auch schon die hälfte der Bandbreite bei der NVME SSD.
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710
warte mal, die ist aber klar das die meißten anwendungen, keinen performance schub zwischen SATA SSD / NVME-SSD bieten.
solange du nicht große Bilder-/Videos reihenweise bearbeiten willst, ist das nur ein heftiger aufpreis für paar % mehr performance.
eine schnelle Sata tut es auch, besonders da dir die schnitstelle fehlt
 

Compi-Franky

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
156
wie hoch ist die Performance-Differenz?
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710
real, ohne Bench
Ergänzung ()

desweiteren hast noch den Punkt den Torry_PB angesprochen hast, deine NVME wird noch leicht gedrosselt.
 

Compi-Franky

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
156
OK, also ich fasse zusammen: Bei diesem Board bringt eine NVME-SSD nichts?

Anwendungen, die mit diesem System durchgeführt werden sollen sind:

Internet-Surfen
MS Office 2016
Adobe Acrobat
Bildbearbeitung (gelegentlich)
Videobearbeitung (gelegentlich)
Spiele (gelegentlich bis selten)

Allerdings hatte ich schonmal versucht, ein Win10-System (Win10Prox64?) darauf zu installieren. Es bootete nur von der veralteten SATA-II-Schnittstelle?!?
Mit win7x64 Ultimate ging alles von SATA-III problemlos... ?!? Treiberproblem von Win10Prox64?

Eine SATA-III-SSD hätte ich bereits... eine NVME-SSD auch. Mir würde nur der Adapter fehlen, aber den würde ich mir nur kaufen, wenn das System mit der NVME-SSD bootfähig wäre. Sonst würde ich einfach auf die SATA-III-SSD zurückgreifen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710
Wenn du die Schnittstelle schon hast kann man drüber nachdenken.

aber NVME aufpreis + M.2 Adapter bischen teuer
da würd ich lieber ne SATA mit doppeltem speicher holen
 

Compi-Franky

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
156
Eine SATA-III-SSD hätte ich bereits... eine NVME-SSD auch. Mir würde nur der Adapter fehlen, aber den würde ich mir nur kaufen, wenn das System mit der NVME-SSD bootfähig wäre. Sonst würde ich einfach auf die SATA-III-SSD zurückgreifen.

Bleibt das Problem, dass beim ersten Versuch bei einem vergleichbaren System (vor knapp 2 Jahren) nur mit SATA-II Schnittstelle gebootet werden konnte... ?!?

Also: NVME mit Adapter bootfähig oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.355
Bei diesem Board bringt eine NVME-SSD nichts?
Das kann man so pauschal nicht sagen, aber Du wirst nicht deren volle Performance bekommen, da es eben keine PCIe 3.0 sondern nur maximal PCIe 2.0 Lanes gibt, die Lanes vom Chipsatz sind noch nicht einmal PCIe 2.0.
wenn das System mit der NVME-SSD bootfähig wäre.
Um von NVMe bootfähig zu sein, muss das UEFI NVMe unterstützen, es muss ja den Bootloader des OS von der SSD laden können. Die einzige Ausnahme ist die Samsung 950 Pro, deren spezielles Option-ROM erlaubt es auch Boads mit einem alten BIOS oder einem UEFI ohne NVMe Unterstützung von ihr zu booten, aber eben nur die 950 Pro, die Nachfolger bieten dieses Feature nicht mehr. Die Alternative für Dich ist also ein BIOS Mod, wobei ich nicht weiß ob das bei Board ohne UEFI so einfach ist das das NVMe Modul meist nur im UEFI Modus vorhanden ist oder die Clover Methode bei der eben nicht wirklich von der NVMe SSD gebootet wird, diese aber danach trotzdem das Systemlaufwerk ist.

Als Datenlaufwerk kannst Du die NVMe SSD einfacher nutzen, da genügt es wenn das OS NVMe unterstützt, was bei Windows an Win 8 der Fall ist und für Win 7 müsste es reichen den Samsung NVMe Treiber von der Samsung SSD Downloadseite zu installieren, wenn es denn eine Samsung NVMe (Consumer) SSD ist
 

Compi-Franky

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
156
OK & Danke @ all für die Antworten.

Ich werde nun höchstwahrscheinlich sowohl die X58- als auch die Z170-Board ausrangieren und durch ein AMD-Ryzen-System ersetzen. Bin nur noch am überlegen was genau ich will. Soll ein 8-Kerner werden mit einem guten & günstigen Mainboard; RAM und besagte NVME-SSD habe ich schon.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.355
In einem Z170 sollte die 970 Evo ohne Probleme mit voller Performance laufen und es wird auch davon booten können, ggf. nur im UEFI und nicht im CSM Modus.
 
Top