News XLR8 CS3030 SSD: PNY reduziert Total Bytes Written um fast 80 Prozent

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Juli 2010
Beiträge
13.016
  • Gefällt mir
Reaktionen: C4rp3di3m, Zitterrochen, Smartbomb und 9 andere
Jetzt ist natürlich entscheidend, wie das für die Garantie ausgelegt wird.

Zum Zeitpunkt des Kaufs galt "Wert alt" und zum Zeitpunkt des Defekts war aber "Wert neu" schon überschritten.
Wenn PNY sich da dann weigern sollte, die Garantie anzuerkennen, wird keiner mehr von denen SSD oder gar andere Produkte erwerben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ernie75, mastermc51, jdiv und 13 andere
Hat man wohl kalte Füße bekommen jetzt wo die Leute tatsächlich auch die SSD ausgiebige nutzen? :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: C4rp3di3m, CMDCake, MetalForLive und 5 andere
Das ist dann wohl ein Vorteil des SSD Mining Booms, Hersteller müssen die Hosen herunter lassen, was die tatsächliche Performance ihrer SSD anbelangt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ernie75, mastermc51, Thaliya und 20 andere
Das ist vermutlich die Reaktion auf die Chia(?)-Coins.
Solche Schreibwerte (Erste Version) sind beim normalen Homeuser seltens erreichbar, sondern eher Werbung.

Mit den Coins werden aber solche Werte schnell erreicht sein, und damit muss der Hersteller zu seinen Werbeangaben stehen.
Also für den Hersteller deutlich mehr potentielle Reklamationen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CMDCake, Fritzler, minimii und 2 andere
In Zukunft einfach keine Produkte mehr kaufen von dem Laden.

Das ist ja genauso, als ob ein Hersteller sagt es gäbe statt 10 Jahren jetzt nur noch 2 Jahre Garantie auf die früher gekauften Produkte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Malaclypse17, Ernie75, Knatschsack und 18 andere
Das ist Verbrauchertäuschung. Erst gibt PNY hohe TBW an, die Presse berichtet, dann kaufen sich viele das ohne das mit einem Tool nachzuprüfen. Solch ein "Fehler" passiert nicht einfach. Das muss man bei purem Bewusstsein tun was man da treibt. Das geht auch zu Lasten von anderen SSD-Anbietern, weil PNY-Schrott zu Unrecht gekauft wurde.

Das erinnert an den Fall von ADATA die auch mitten drin im Verkauf Teile der SSD zum Schlechteren geändert haben nachdem die Presse berichtet hat wie toll die ADATA XPG SX8200 Pro 1 TB wäre. Ich habe so eine Gurke wohl auch erwischt. Die soll 2,8 GB/s für 60 Sekunden schreiben, doch ich habe das noch nie beobachtet. Die schreibt immer mit 1000 MB/s (und ist immer zu 1/3 bis 1/2 voll). Ich kann mir schlecht vorstellen dass es an Debian liegt das ich nutze.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: jdiv, Blende Up, Kitsune-Senpai und 5 andere
Irrlicht_01 schrieb:
Das ist ja genauso, als ob ein Hersteller sagt es gäbe statt 10 Jahren jetzt nur noch 2 Jahre Garantie auf die früher gekauften Produkte.
Ach Garantie ist eh so eine "Mogelpackung" da kann der Hersteller immer noch versteckte Fallen einbauen oder sich anderweitig rausreden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Petr88, Zitterrochen, Fritzler und 3 andere
na dann werden aus dem 6.070 TB für die 4 TB Variante wohl bald 1200 TB wenn man diesen Trend folgt - mogelpackung hoch 3
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lübke82
Natürlich kann ein Hersteller das immer. Ich kenne das von meiner eigenen Arbeit :D
Man sagt dem Kunden oft nichtmal genau warum eine Garantie nicht akzeptiert wird, weil das Interna sind.

Hier geht es aber darum, dass hier einfach die versprochenen Produkteigenschaften im nachhinein abgeändert wurden.
Falls das nicht nur für Geräte greift, welche ab dem Datum der Datenblattänderung gekauft wurden, sondern PNY sich bei Geräten, die vorher gekauft wurden ebenfalls darauf beruft im Falle eine Garantie, wäre es eine klare Täuschung des Kunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die haben bestimmt den NAND und evtl den Controller durch was kostengünstiges ersetzt…

Ist doch mittlerweile üblich bei OEMs. Und genau deshalb kauft man SSDs nur direkt von NAND Herstellern. Also WD/SanDisk, Micron/Crucial, Toshiba/ocz/kioxia oder Samsung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CMDCake, Kitsune-Senpai, Fritzler und 3 andere
Also werden auch unterschiedliche Komponenten von Rudis Restereampe verbaut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Cpt.Willard, IgorGlock und Fritzler
Klingt schon fast nach einem Schwenk zu QLC.
Nicht mehr explizit TLC genannt, viel niedrigere TBW und eine höhere Kapazität verfügbar.
Wobei 4 TB auch mit TLC möglich sind, wenn sie beidseitig bestücken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fairlane24, CMDCake, Pjack und 2 andere
PNY rettet sich vor den Chia Minern. "Normale" Kunden werden auch weiterhin mit den TBW auskommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Coeckchen, Gurkenwasser, SuperDonkey und 2 andere
Irrlicht_01 schrieb:
Hier geht es aber darum, dass hier einfach die versprochenen Produkteigenschaften im nachhinein abgeändert wurden.

Macht G-Skill gerne beim Billig Ram auch ohne Ankündigung ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tzk
Mal ne Blöde Frage von mir. TBW von z.b. 160 TB bei einer 1 TB SSD heißt, das die theoretisch nur 160 Mal voll beschrieben werden kann bevor die Garantie erlöscht? Meine 500 GB Crucial hat bereits 900+ TB als Systemplatte. Macht keinen Ärger, ist aber auch erst 10 Monate alt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CMDCake
Tzk schrieb:
Ist doch mittlerweile üblich bei OEMs. Und genau deshalb kauft man SSDs nur direkt von NAND Herstellern.
So pauschal ist das aber auch nicht korrekt, denn auch die NAND-Hersteller haben Modelle für den OEM-Markt.
 
Gelten denn nicht für die "Altkäufer" auch die damaligen, älteren Regeln?
Wenn ich Heute kaufe, gelten eben die jetzt aktuellen Regeln. Das ist ja o.k.

Aber was gilt für diejenigen, die so ein Laufwerk schon seit Wochen haben?
Man darf doch nicht später Daten verändern, die eben auch zum Kauf geführt haben.

Ich darf doch auch nicht einem Kunden ein Auto verkaufen, schreibe 85 PS und liefern tue ich eins mit 65 PS.
 
pny to blacklist, done
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kettenhunt, DonJDM, Fritzler und 8 andere
Zurück
Oben