Zustand nach jeder Sitzung wiederherstellen

nex86

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.246
Was für Möglichkeiten hat man um Windows ähnlich wie bei einem Linux Live System nach jeder Sitzung bzw Neustart in einen bestimmten Ausgangszustand wiederherzustellen?
Mir fällt grad spontan nur die automatisierte Wiederherstellung eines Backups beim herunterfahren bzw hochfahren ein, aber welche Programme können so etwas?
 

Mr.Baba

Commander
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
2.942
evtl Gastkonto aktivieren (win 10pro)
wenn das gleich funktioniert wie bei mac ist nach neustart alles wie davor
 

nex86

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.246
das hab ich schon gemacht. wie ist es mit den dateien werden die wieder gelöscht?
 

pcblizzard

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
3.064
Probiere es doch einfch aus wenn Du das Gastkonto schon erstellt hast!
 

nex86

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.246
ja da ich gerade zuhause bin teste ich das ganze mal unter einer vm.
 

BFF

¯\_(ツ)_/¯
Moderator
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
13.594
Stichwort Dr. Kaiser.
Gibt es als Hard- und Software.
Wenn das nicht zusagt, ist das Stichwort „Mandatory Profile“.

BFF
 

nex86

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.246
Das mit dem Gastkonto hat schonmal nicht funktioniert.
Habe damit dateien erstellt und die sind nach erneutem einloggen noch da.
 

omavoss

Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
2.786
Einen PXE-Server aufsetzen (ein RasPi reicht dafür schon aus)und den oder die Clients von diesem booten. Ein entsprechendes Image auf dem PXE-Server wird natürlich vorausgesetzt.

Auch wurde mir auf eine ähnliche Frage von mir von einigen Usern der Kiosk-Mode von Windows empfohlen; ich bin allerdings damit nicht weiter gekommen, als die entsprechenden Systeme mit Edge starten zu lassen.

Das einfache Umbenennen von ntuser.dat in ntuser.man funktioniert unter Windows10 nicht mehr!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BFF

nex86

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.246
Ich soll an die 30 PCs aus dem Netzwerk starten oder wie soll ich das verstehen?
 

T3Kila

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
1.209
Ich würde das entweder über ein (jeweils lokales) "mandatory Profile" oder als (schreibgeschützte lokale) VHDX, von der gebootet wird.
Die VHDX hätte den Vorteil, dass man die Datei einfach (an einem Master) anpassen und dann auf den anderen Rechnern ersetzen kann
 
Zuletzt bearbeitet:

BFF

¯\_(ツ)_/¯
Moderator
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
13.594
Das mit von einer VHDX hast Du schon so probiert? @T3Kila

Es kann damit klappen, wenn Du immer von einer "Ur-VHDX" bootest und die Aenderungen darin damit verwirfst.

Wir frieren hier per VHDX bestimmte Softwarestaende ein um die durch automatische Windows-Updates nicht verwuseln zu lassen. Damit haben die Entwickler Ruhe davor. Das schuetzt aber nicht vor Aenderungen innerhalb der VHDX durch Arbeiten darin.

BFF
 

omavoss

Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
2.786
@nex86:
Du sollst gar nichts, und von 30 Clients im LAN war schon von vornherein überhaupt nicht die Rede. Hier ist ein Unterforum für Heimnetzwerke; wer hat da schon 30 Clients zu starten???
 

T3Kila

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
1.209
Okay, ich habe es schwer vereinfacht ausgedrückt. So gesehen ist es natürlich kein Schreibschutz.

Ich habe eine "aktive", eine "passive" und eine "Windows PE" VHDX.
Mein Server bootet direkt über die "aktive".
Per Skript wird beim Herunterfahren des Servers die Bootreihenfolge einmalig auf "Windows PE" gesetzt.
Dort wird automatisiert die "aktive" durch die "passive" ersetzt und wieder ein Reboot ausgelöst.

Wenn ich jetzt an meinem Server etwas ändern/updaten will, verändere ich die passive VHDX in einer vm und löse dann am Server einen reboot aus.
Könnte man bestimmt auch einfacher machen :heilig:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BFF
Top