Zwei Computer, ein Betriebssystem, eine Festplatte (Wechselrahmen)

diiiP

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
37
Schönen Guten Tag zusammen,

ich spiel momentan mit einem Gedanken wo ich in den weiten des Internets nur sehr wenig zu finden konnte.

Szenario: ich habe aktuell zwei Plätze wo ich an leistungsstarken PCs arbeiten muss.
Wunsch: Beide PCs sollen Softwaretechnisch immer identisch konfiguriert sein.
Idee: Hardware technisch die beiden PCs möglichst gleich ausstatten und die Hauptfestplatte (ink. OS) einfach per Wechselrahmen rumtragen.

Hat mit sowas jemand von euch schon Erfahrungen?
Ne Datenfestplatte per Wechselrahmen ist ja kein Problem, aber Betriebssystem?
Wie weit spielt das OS mit wenn die Hardwarekonfiguration der beiden PCs auseinandergeht (z.B. unterschiedlicher Chipsatz Mainboard)?

Freundliche Grüße,
diiiP
 

pcgamer1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
282
Willkommen,

ich denke das würde gut klappen, aber nur, wenn wirklich ALLES identisch ist wegen Treibern etc.
 

sdwaroc

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.873
Jop, dann muss schon alles identisch sein wobei die neuen Windows-Versionen erstaunlich tolerant gegenüber Hardwareveränderungen sind.
 
D

desmond.

Gast
Welche Anwendungen laufen, dass du 2 leistungsstarke PCs benötigst?
Aber klar, würde gehen.
 

Gizmo0815

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
1.621
Ich wär mir nicht sicher ob das mit der Aktivierung des Windows problemlos funktioniert. Die verschiedenen Computer haben verschiedene Seriennummern in diversen Komponenten.
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.538
Die Seriennummern sind tatsächlich der Knackpunkt... eine der Hauptkomponenten zu wechseln stellt kein Problem dar, alle zu wechseln lässt Windows sich selbst deaktivieren.
Wenn du natürlich Linux verwendest, ist das gar kein Problem, dem ist das egal.
 

|SoulReaver|

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
6.896
Frage mich ehrlich gesagt wie man heut zu tage kein Geld mehr haben kann für eine Festplatte bei den Preisen?
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.538
@SoulReaver ich denke das Problem ist weniger die Festplatte und mehr die installierte Software, die unter bestimmten Voraussetzungen doch ein gewisser Kostenfaktor sein kann.

@TE: Wobei mir noch einfällt, dass du auf die Art der Lizenz aufpassen musst! Bei Einzelnutzer-Lizenzen gibt es keine Probleme, bei Einzelplatzlizenzen würdest du jedoch damit gegen die Lizenzbedingungen verstoßen!
 

mo1n

Ensign
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
229
Wie siehts mit einem starken Notebook aus ? Kannst ja an den Arbeitsplätzen jeweils Netzteil und Maus oder so bereit legen.
 

Kingx2

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
75
selbst bei 100% identischen PC wird das nicht klappen, jedenfalls nicht mit Windows.
Windows aktivierung ist an Hardware gekoppeln("Seriennummer"), desweiteren wird es bei der Netzwerkauthentifizierung hacken, da unterschiedliche MAC-Adressen.
 

Clif

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
11
Mein Vorschlag lautet mit HyperV oder Vmware virtualisieren.
Die Windows Funktion "Windows To Go" könne man eventuell auch mal probieren.
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.538
@Rome: Warum? es ist doch immer nur an einem Platz aktiv/installiert!
Aber es besteht kein Unterschied zwischen aktiv oder nicht. Es sind zwei unterschiedliche PCs und die Lizenz erlaubt dir die Installation auf einem PC. Dafür dürfen auf diesem dann eine unbegrenzte Anzahl an Nutzern registriert sein, was dem Umfeld der meisten Privathaushalte entspricht.
Deswegen gibt es ja auch die Office-Lizenzen, die es ermöglichen Office auf 3 Geräten zu installieren, welche jeweils unbegrenzte Nutzer haben dürfen... eine für einen Platz ist billiger. Willst du es an mehreren Rechnern einsetzen, musst du auch mehr zahlen.
 
Top