Zwei s in einer Installation?

tim1984

Ensign
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
147
ZWEI KEYS IN EINER INSTALLATION

Hallo,

ich bin regelmäßig an zwei verschiedenen Standorten und anstatt jedes Mal den betroffenen Rechner mitzunehmen (ich darf schon immer zwei Laptops mit mir rumschleppen), möchte ich nur die SSD mitnehmen. Glücklicherweise ist bei diesem Modell der Wechsel denkbar einfach und weder die Festplatte knifflig verschraubt noch der Zugang schwer. So habe ich an beiden Standorten mittlerweile identische Geräte und an sich funktioniert es wie gewünscht, allerdings habe die die Lizenz-Keys nicht auf dem Schirm gehabt und so machen im Wesentlichen Win 8.1 sowie Office 2013 Probleme. Windows scheint mir am RAM zu hängen (habe ich irgendwie zufällig rausgefunden, weil ich auch einmal den RAM getauscht hatte), bei Office weiß ich nicht … vermutlich irgendwelche anderen Hardware-Hashs…

Nun zur Frage: Kann ich das Generve um die Lizenzen irgendwie ordentlich lösen? Für Office habe ich schon OPA-Backup probiert, sobald ich wieder am Original-Rechner war. Leider hat das nicht funktioniert. Im Programm selbst auch dreimal unterstrichen, dass man es „VOR“ dem ersten Öffnen restoren soll, also den Key. Das geht bei mir natürlich nicht, da ich ja nicht jedes Mal Office neu installieren will.

Stehen die Keys in der Registry? Bestimmt, oder? Gibt es vielleicht irgendwie die Möglichkeit, für jeden „Terminal“ mir jeweils einmal die „erfolgreiche Aktivierung“ aus der Registry zu ziehen und dann nach dem jeweiligen Wechsel der Festplatten kurz einen Doppelklick auf die .reg und damit den jeweils richtigen Wert zu setzen? Ich habe auch keinen Schmerz mir für diesen Zweck eine zweite Win- sowie Office-Lizenz zuzulegen … obwohl ich ja nie mehr als eine Lizenz zeitgleich nutzen kann.

Noch cooler wäre, ich könnte beide Werte gleichzeitig in Registry pflegen und der PC probiert dann irgendwie beide durch und gibt sich mit einem richtigen Wert „zufrieden“.

Danke für Input
 

M@rsupil@mi

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.461
Warum nicht einfach die beiden Geräte gleich einrichten und einfach nur die Daten auf einer externen SSD mitnehmen (oder FirmenCloud / VPN, dann braucht man gar nicht mitnehmen und kann auch nichts vergessen)?
 

tim1984

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
147
...weil es ne 2TB SSD ist ...ich kein Freund davon bin, alles in die Cloud zu packen ...ich kein Freund davon kompletten Fernzugriffen bin samt firewall etc. (besonders, wenn ich davon keine Ahnung habe :-) )

ne Festplatte von A nach B zu transportieren, bekomme ich noch ganz zuverlässig hin ;-)
dennoch danke für die Anregungen.

Eine Lösung über die Registry würde mir gut gefallen.
Ich habe auch schon an VM's gedacht ... also Windows (irgendeins) als Host und "mein" System dann darauf als VM ... wäre mir immer noch lieber als Cloud und Co. :evillol:
 

rocketworm

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.164
Windows scheint mir am RAM zu hängen (habe ich irgendwie zufällig rausgefunden, weil ich auch einmal den RAM getauscht hatte)
Nein, mit den RAM Modulen kannst du keine Informationen von einem zum anderen Rechner übertragen. Der Arbeitsspeicher ist komplett leer sobald der Rechner aus ist. Ohne Strom kann der keine Informationen halten.

Die Lizenzschlüssel werden im BIOS/UEFI hinterlegt. Ausserdem erkennt Windows auch, dass sich die Hardware geändert hat und will dann auch entsprechend neu Aktiviert werden.

Wenn die Hardware dann nicht 1 zu 1 identisch ist gibts dann auch noch wieder Probleme wenn man die Platte zwischen den Systemen tauscht.

Ein normales Windows ist einfach nicht dafür vorgesehen zwischen zwei PC hin und her um zu ziehen.
 

tim1984

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
147
ach so, Moment, jetzt habe ich erst den ersten Teil Deiner Nachricht genau gelesen ...
Joa, da ginge auch noch. Es gibt noch ein paar Dinge, die im Moment auf C:\ abgelegt werden (irgendwelche Backup-Protokolle etc. - da will ich natürlich keinen Schiefstand ... aber da ließe sich bestimmt der Pfad ändern). Ja, gute Idee. Kommt auf die Liste. Danke
Ergänzung ()

@rocketworm: Hmm, okay, danke (mit dem RAM meinte ich die "Kennung" des RAMs, nicht, dass darauf etwas gespeichert wird - ich hatte nur, wie gesagt, einmal den RAM getauscht und dann auf dem einen Rechner keine Probleme mehr mit Office, dafür dann auf dem anderen)
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.857
Das wird höchstwahrscheinlich so gar nicht funktionieren, denn Windows erkennt selbst wenn es mit der selben Lizenz auf der selben Maschine 2x installiert ist und fordert regelmäßig eine erneute Aktivierung. Zumindest bis Windows 7 war das so. Mit 8 und 10 hab ich das noch nie probiert, aber in der EULA steht bestimmt noch der Passus drin, dass eine Lizenz zu einer Installation auf einem Rechner berechtigt, insofern wäre die einzige saubere Lösung wirklich eine 2. Lizenz für den 2. Rechner anzuschaffen.
 

M@rsupil@mi

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.461

tim1984

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
147
@SilenceIsGolden : Okay, danke. Passt auch irgendwie und kostet ja nicht die Welt. Dann formuliere ich meine Frage um: Kann die Keys (oder die Reg-Einträge die eine erfolgreiche Aktivierung bestätigen) exportieren, so dass ich auf dem jeweiligen PC die richtigen Einträge / Werte / "was auch immer" in die Registrierung lade (sofern da hinterlegt ist)?
Ergänzung ()

@M@rsupil@mi: Also Deine Idee kommt echt auf Platz 2 ... ist halt nur nen bisl Extra-Gefummel eben (also dann darf ja nichts, was mit den Daten auf der externen Platte zu tun hat, auf C liegen; UND: es müssten zwei Windows-Systeme gewartet werden (zugegeben, der Aufwand dürfte gering sein, wollte es aber erwähnen) ... ach so, und natürlich die gesamten anderen Installationen - wenn auch kostenlos - müsste doppelte installiert, eingerichtet werden ... eine Systemkopie würde das sicher erleichtern, aber das dann up-to-date zu halten ... :-/ bähh )

Platz eins halte ich noch für eine Lösung offen, die dem einen System die eine Lizenz gibt, dem anderen die andere (bzw. dessen Richtigkeit des eingegebenen Keys in Kombination mit der jeweiligen Hardware).
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.857
Ich glaube nicht dass das funktionieren wird, denn ich hatte damals testweise Win 7 installiert und diese Installation auf eine andere Partition der selben HDD auf der selben Maschine geklont und sogar das wurde erkannt und Windows hat immer wieder eine erneute Aktivierung gefordert.
Das einfachste wäre in deinem Fall wirklich beide Systeme mit separaten Lizenzen einzurichten und eine ext. HDD zum Datentransport zu verwenden. Dann hast du zwar den Aufwand, dass du bei einem Wechsel von einem Ort zu anderen das System vor der Verwendung erstmal wieder aktualisieren musst, d.h. Windows- und Anwendungs-Updates, aber das dürfte ein gangbarer Weg sein.
 

Dark-Silent

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
883
So habe ich an beiden Standorten mittlerweile identische Geräte
Hab selber noch nicht über so was nachdenken müssen aber bei identischer Hardware müsste die C Platte doch einfach in beiden laufen. Ansonsten über ein MS Konto ein Win auf 2 Geräten sollte doch gehen wenn du es auf dem nichtgenutzen abmeldest und dich dann auf dem anderen wieder mit diesem anmeldest.

Dann hast du zwar den Aufwand, dass du bei einem Wechsel von einem Ort zu anderen das System vor der Verwendung erstmal wieder aktualisieren musst, d.h. Windows- und Anwendungs-Updates, aber das dürfte ein gangbarer Weg sein.
Dafür gibt es Backup Programme die man entsprechend konfiguriert. Wenn die externe angeschlossen wird zieht es automatisch nur geänderte Dateien auf das System. Sowas macht man z.B. auch in Firmen mit nem Pool Aussendienstmitarbeitern. Die hängen ihren Laptop ans Firmennetz und bekommen dann automatisch entsprende Dateibackups eingespielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

rocketworm

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.164
Was ist nicht ganz verstehe, du willst das ganze machen um nur noch eines statt zwei Notebooks mit dir Rum zu schleppen. Die Frage die ich mit dabei stelle, warum überhaupt zwei Notebooks?
Du hast ja vermutlich zwei weil diese einen unterschiedlichen Einsatzzweck haben. Aber du willst ja jetzt quasi auf beiden durch das mitnehmen der Platten auf beiden den identischen Datenstand haben. Warum dann überhaupt zwei Geräte?
 

iamunknown

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.947
Die Frage die ich mit dabei stelle, warum überhaupt zwei Notebooks?
Du hast ja vermutlich zwei weil diese einen unterschiedlichen Einsatzzweck haben. Aber du willst ja jetzt quasi auf beiden durch das mitnehmen der Platten auf beiden den identischen Datenstand haben. Warum dann überhaupt zwei Geräte?
Verstehe ich mit den vorhandenen Infos auch nicht. Vor allem sollte man bedenken, dass ein SATA-Anschluss für ~50 Steckzyklen ausgelegt ist...
 

tim1984

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
147
@rocketworm: ja, ich trage bereits zwei mit mir rum, aus geschäftlichen gründen. beim dritten - der nun eher mein privater ist - fällt mir dann bald der arm ab bzw. die Schulter ... und am flughafen gibts dann auch schon mal blöde gesichter oder gar konkrete Fragen (vom gewicht des handgepäcks mal ganz zu schweigen).

Nee, ich habe zwei, weil die an zwei verschiedenen Orten stehen.

@iamunknown: Zugegeben, dass bringt dann wieder andere Probleme mit sich. Und ebenfalls zugegeben: Dieser Case ist - offenkundig - nicht so typisch. Es ist halt einfach so und ich habe die Hintergrundinfos geteilt, um den Rahmen zu erklären und hoffte dafür eine Lösung zu finden. Die Sinnfrage sollte dabei zweitrangig sein. Ich meine, man könnte auch fragen warum zwei Wohnungen etc. :) ... und ein Notebook selbst ist ja eigentlich schon mobil genug. Eigentlich. Manchmal darf es bei mir halt ein Stückchen darüber hinausgehen :)

@Dark-Silent: Es mag die gleiche Hardware sein, aber eben nicht diesselbe. Wie die Kollegen hier bereits geschrieben haben gilt der Key stets nur in Verbindung mit einer bestimmten Hardware (vermutlich auch Serien-Nr. oder was weiß ich) ... also bringt der Austausch mit exakt der gleichen Komponente (bspw. RAM-Riegel) bereits die erneute Aktivierung auf den Plan, da der Key nun nicht mehr für die neue Kombination gilt.

Ja, die Windows-Konten könnte eine Möglichkeit sein, ist aber nicht präferriert.
Die Update-Versorgung wie bei eurem Außendienst ist, offengestanden, "etwas" over-engineered.

@SilenceIsGolden: Ja, an das Clonen und solche Probleme kann ich mich auch noch erinnern. Dürfte jedoch bei einer VM keine Rolle spielen, sobald die einmal aktiviert ist ... mir ist jedenfalls noch nicht aufgefallen dass die mucken, wenn die auf einem anderen Host betrieben werden.

Ich gebe es nur ungern zu, aber der Weg mit den zwei Lizenzen (inkl. Wartungsaufwand) + Daten auf der dann portablen Platte dürfte der sauberste sein. Alles andere endet in Gefrickel und bringt dann mittelfristig wieder mehr Probleme, als dass es nutzt.


Mein Dank geht in die Runde!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top