News : IBM entwickelt Dual-Core-G5

, 13 Kommentare

Neben AMD und Intel arbeitet auch IBM an Dual-Core-Prozessoren für Desktops, Server und Workstations. Angesichts nicht beliebig steigerbarer Taktraten hat man auch hier Multi-Core-Prozessoren als Alternative zur weiteren Steigerung der Rechenleistung erkannt und bringt durch den Power 4 und Power 5 Erfahrungen in diesem Bereich mit.

Ursprünglich sollte bereits der erste G5 (PowerPC 970) über zwei Cores verfügen, aber IBM konnte die ehrgeizigen Pläne nicht rechtzeitig verwirklichen. So wird nun unter dem Codenamen Antares am Dual-Core-Nachfolger des aus dem Power Mac G5 und Xserve bekannten, in 90 nm gefertigten PowerPC 970FX (Codename Altair) gearbeitet. Auf dem knapp 150 mm² großen Die, der offiziell als PowerPC 970MP bezeichneten und in IBMs CMOS SOI10K-Prozess gefertigten CPU, stehen jedem der beiden Cores ein MB Level-2-Cache und eine eigene AltiVec-kompatible Vektor/SIMD Einheit zur Verfügung.

Über IBMs CMOS SOI10K-Fertigungsprozess konnten wir leider trotz intensiver Suche nur sehr wenig in Erfahrung bringen können. Sicher scheint jedoch, dass hier zehn Metalllagen für die Kupfer-Interconnects zur Verdrahtung genutzt werden. Bei Intels 90-nm-Fertigungsprozess (P1262), der unter anderem beim Pentium 4 „Prescott“ oder Pentium M „Dothan“ genutzt wird, kommen insgesamt sieben Verdrahtungsebenen zum Einsatz. In Anbetracht der Größe des PowerPC 970MP-Kerns sollte dieser, ebenso wie der PowerPC 970FX in 90 nm feinen Strukturen, unter Einsatz von SOI und vermutlich auch Strained Silicon, gefertigt werden.

Die Kommunikation mit dem Rest des Systems erfolgt über einen gemeinsamen Bus. Engpässe sollen hierbei durch eine sehr variable Bandbreite des Elastic Interface (EI) getauften Busses vermieden werden. Weitere Verbesserungen gegenüber dem 970FX umfassen unter anderem Optimierungen an IBMs Stromspartechnologie PowerTune und eine ABIST (array built-in self-test) genannte programmierbare Einheit zur Selbstdiagnose. Ähnlich AMDs Cool'n'Quiet senkt PowerTune entsprechend der Last Kernspannung und Takt des Prozessors.

Erste Prototypen des 970MP sollen bereits im August an Apple geliefert werden. Die Produktion soll dann im Januar mit einer mit 3 GHz getakteten CPU mit 1 GHz EI beginnen. Damit wäre IBM Intel und AMD mehrere Monate voraus. Die Verfügbarkeit entsprechender Systeme hängt jedoch nicht zuletzt von Apples Zeitplänen ab, so dass es durchaus Sommer werden kann, bis erste Systeme mit Dual-Core-G5 erhältlich sind. Den Anfang werden wohl das Power-Mac-Spitzenmodell und Apples Xserve machen.

Wir danken Parwez Farsan
für das Einsenden der News!