News : CeBIT05: Samsung zeigt Display mit 4 ms

, 32 Kommentare

Nach der Konkurrenz lässt sich natürlich auch Samsung nicht lumpen und zeigt auf der CeBIT 2005 einen TFT mit einer Reaktionszeit von 4 ms. Aber auch hier ist man in der Bezeichnung nun auf den immer schneller fahrenden Grey-to-Grey-Zug aufgesprungen, bietet allerdings eine neue Technik, die den Bildaufbau beschleunigen soll.

Das Geheimnis ist ein verbessertes Management der Stromversorgung im TFT. Die einzelnen Pixel werden nun schneller mit dem nötigen Strom versorgt, welches ein 8-ms-TFT zu einem 4-ms-TFT aufwerten soll. Hier macht man sich einen einfachen Trick zunutze. So analysiert die Software das aktuelle Geschehen auf dem Monitor und errechnet so eine Voraussage auf die nächsten Bilder, die wahrscheinlich dargestellt werden sollen. Die in diesen Bildaufbau involvierten Pixel-Transistoren werden daraufhin kurzzeitig mit einem Mehr an Spannung angesprochen, quasi also übertaktet. So kann man einen schnelleren Aufbau des Bildes erzielen, der allerdings nicht zwangsläufig auftreten muss. Denn wenn sich die Software verrechnet, dauert der Bildaufbau sogar etwas länger als normal.

Im Großen und Ganzen soll man dank dieser Technik aber im Schnitt vor allem in Spielen eine Halbierung der Reaktionszeit erzielen können; was allerdings kein fixer Wert ist, wie wir ja bereits schon erörtert haben. Samsung Marketing spricht aber dennoch von einem Panel mit einer Reaktionszeit von 4 ms. Dass dieser Wert aber mit Vorsicht zu genießen ist, sollte jedem klar sein. Übrigens: Auch andere Hersteller wie Eizo und Hyundai haben diese Technologie lizensiert, vertreiben sie aber unter einem anderen Namen. Bei Eizo läuft dies unter dem treffenden Namen „Overdrive“, eine Hommage an die erhöhte Spannung der Transistoren. Gefertigt wird dieses neue Panel mit TN-Technologie von Samsung selbst.

Die offiziellen Produktspezifikationen listen das Modell im Sortiment derzeit noch mit 8 ms. Die Präsentation auf der CeBIT neben einem 25-ms-Modell lies natürlich einen Unterschied erkennen, dennoch war aber auch das 4-ms-Modell nicht frei von Schlierenbildung. So leuchtete beispielsweise auf dem 25-ms-TFT die blaue Kugel blau nach, auf dem neuen SyncMaster 930B hinterlies die blaue Kugel eine leicht gelbe Färbung erkennen – ein Tribut an die eingesetzte Paneltechnik mit eingebauter Quasi-Übertaktung.

Samsung SyncMaster 930B im Vergleich
Samsung SyncMaster 930B im Vergleich
Samsung SyncMaster 930B
Samsung SyncMaster 930B
altes Modell mit 25 ms
altes Modell mit 25 ms
altes Modell mit 25 ms
altes Modell mit 25 ms
Samsung SyncMaster 930B mit 4 ms leuchtet leicht gelb nach
Samsung SyncMaster 930B mit 4 ms leuchtet leicht gelb nach

Das verbaute TN-Panel bietet einen Kontrast von 700:1 und einen Blickwinkel von 160° aus allen Richtungen. Bei dem 19"-Modell findet neben dem herkömmlichen analogen Anschluss auch ein digitaler Eingang Platz.