5/5 Günstige Smartphones im Test : HTC Smart gegen LG GS500

, 29 Kommentare

Fazit

„Kann ein Smartphone für unter 200 Euro überzeugen?“ Dies war eine der Fragen, die im Rahmen dieses Tests geklärt werden sollte. Und die Antwort lautet: Ja.

Sowohl beim Smart als auch beim GS500 handelt es sich um ein Smartphone, das allein aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses für eine Vielzahl von Kunden interessant sein kann. Natürlich kann nicht in Abrede gestellt werden, dass beide Aspiranten über nennenswerte Schwächen verfügen. Dazu gehört schon der konzeptionelle Verzicht auf WLAN und GPS – für viele Interessierte dürfte sich hier bereits ein K.O.-Kriterium finden.

Für weniger anspruchsvolle Handy- und Smartphone-Nutzer stellen beide Geräte aber je nach persönlichen Präferenzen dennoch eine lohnenswerte Option dar. Dies liegt in dem einfachen Umstand begründet, dass sowohl das GS500 als auch das Smart trotz der Einschränkung vor dem Hintergrund eines sehr günstigen Preises mit einer befriedigenden Ausstattung und einem insgesamt überzeugenden Gesamtbild zu punkten wissen. Oder anders gesagt: HTC und LG bieten in der Tat überraschend viel Smartphone für wenig Geld.

HTC Smart
HTC Smart

Grundsätzlich können die Kandidaten also durchaus überzeugen. Das Ziel eines Vergleichstests ist es in der Regel aber auch, neben einer generellen Vorstellung der Geräte im Fazit überdies zumindest tendenziell einen Sieger zu benennen. Da sich das Smart und das GS 500 in mancherlei Hinsicht äußerst ähnlich sind und sich daher an wenigen Stellen glasklare Vorteile identifizieren lassen, fällt die Kür eines Sieges in diesem Fall allerdings extrem schwer.

Um es auf den Punkt zu bringen: Im direkten Vergleich kann man an dieser Stelle auf der Basis von möglichst objektiven Kriterien kaum seriös einen Sieger benennen. Stattdessen kommt es wieder einmal auf die berühmten individuellen Ansprüche an. Nimmt man diese als Grundlage, so lassen sich zumindest einige feine Nuancen benennen, die bei einer möglicherweise anstehenden Entscheidungen zwischen den Kandidaten eine Rolle spielen können.

So lassen sich beispielsweise im Design kleine Unterschiede feststellen: Das Smart versucht, edel und kompakt zu wirken, während das GS500 eher schlank und vor allem nüchtern gehalten ist. Unserem subjektiven Eindruck nach macht das LG-Gerät dabei den etwas besseren Eindruck, wenngleich das Smart durchaus wertiger wirkt.

Dafür hat HTC die Nase in Sachen UI-Oberfläche vorne. Hier erweist sich die unternehmenseigene Sense-UI einmal mehr als Trumpf, sodass auch die darunter liegende Brew MP gegenüber der etwas konfusen LG-Oberfläche stärker überzeugen kann.

Im Multimedia-Bereich gibt es dagegen wiederum keine großen Unterschiede zu benennen: In beiden Fällen wird man bei einem leichten Plus für LG mit mäßigen Kameras bedient, während die restliche Ausstattung angemessen ausfällt. Ein echter Gewinner lässt sich also nicht identifizieren.

Somit lautet das etwas allgemeine aber dafür ehrliche Fazit: Für Einsteiger und all' jene, die mit der ein oder anderen Schwäche leben können, stellen sowohl das HTC Smart als auch das LG GS500 durchaus lohnenswerte Optionen dar.

Verfügbarkeit & Preise

Sowohl das GS500 als auch das Smart sind seit Mai dieses Jahres bei den üblichen Providern im Rahmen von unterschiedlichen Tarifen zu entsprechend variierenden Preisen erhältlich. In der freien Variante kann aktuell mit Einstiegspreisen von rund 150 Euro (GS500) bzw. 175 Euro (Smart) gerechnet werden.

Aktueller Preisvergleich:

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.