Acer Iconia Tab A500 im Test : Noch ein Clon mit Android Honeycomb

, 80 Kommentare
Acer Iconia Tab A500 im Test: Noch ein Clon mit Android Honeycomb

Seit Monaten versuchen immer mehr Hersteller, im boomenden Tablet-Markt Fuß zu fassen. Neben Smartphone-Herstellern wie Motorola oder HTC wagen sich aber auch immer mehr PC-Hersteller auf das noch immer neue Terrain. Insbesondere in Android 3.0 „Honeycomb“ sehen viele eine Chance, in Konkurrenz zu Apples iPad zu treten.

Mit dem Iconia Tab A500 will auch Acer Marktanteile sammeln und setzt dabei auf schnelle Prozessoren, ein aktuelles Betriebssystem und hochwertige Materialien. Dinge, die auch auf andere Hersteller von „Honeycomb“-Tablets zutreffen.

Ob es Acer gelingt, trotz sehr ähnlicher Technik von der Konkurrenz abzuheben, soll dieser kurze Test zeigen.

Technik

Nach dem Öffnen der Verpackung wird man als erstes direkt vom A500 begrüßt. Neben diesem befinden sich unter anderem ein USB-Kabel, das Ladegerät (zweiteilig, 12 Volt und 1,5 Ampere ausgangsseitig), ein Mikrofaserputztuch sowie diverse Broschüren. Das Logo des Herstellers oder die Produktbezeichnung sucht man auf der Vorderseite vergebens, erst die Rückseite verrät, dass man zweifelsfrei ein Acer-Tablet in den Händen hält.

Acer Iconia Tab A500: Schlichte Vorderseite
Acer Iconia Tab A500: Schlichte Vorderseite

Ebenfalls noch vor dem ersten Einschalten ersichtlich sind das 10,1 Zoll große spiegelnde Display sowie die zahlreichen Schalter und Anschlüsse, die Acer verbaut hat. Neben der üblichen Micro-USB-Schnittstelle für die Verbindung mit einem PC steht auch ein Port vom Typ A parat, über den Massenspeicher wie beispielsweise USB-Sticks angeschlossen werden können. Fernseher oder andere Anzeigegeräte können mittels HDMI-Kabel – einen Micro-HDMI-Adapter vorausgesetzt – angeschlossen werden. Hierüber werden dann die Inhalte des Tablet-Displays „gespiegelt“. Neben einem Anschluss für Headsets (3,5 Millimeter) findet man außerdem noch Platz für den Stecker des Ladegerätes – Laden über USB ist nicht möglich – sowie eine optional erhältliche Dockingstation.

Acer Iconia Tab A500: Spiegelndes Display
Acer Iconia Tab A500: Spiegelndes Display

Für den Betrieb in erster Linie verantwortlich ist der verbaute SoC. Wie auch in anderen „Honeycomb“-Tablets handelt es sich dabei um einen Nvidia Tegra-2-Chip vom Typ T20. Dieser verfügt über zwei ein Gigahertz schnelle ARM-Cortex-A9-Kerne sowie eine Grafikeinheit vom Typ GeForce ULV. Große Unterschiede gibt es auch in anderen Bereichen nicht. So stehen dem Nutzer neben 32 Gigabyte Speicher, der mittels microSD-Karte um maximal die gleiche Menge aufgestockt werden kann, und WLAN „n“ auch Bluetooth 2.1 zur Verfügung. Und auch bei der vermutlich wichtigsten Komponente kann Acer sich zumindest auf dem Papier nicht von der Android-3.0-Konkurrenz absetzen. Mit den bereits erwähnten 10,1 Zoll sowie einer Auflösung von 1.280 × 800 Pixeln setzt man auf die gleichen Werte wie Motorola, Asus und Samsung.

Acer Iconia Tab A500
Acer Iconia Tab A500
Acer Iconia Tab A500
Acer Iconia Tab A500
Anschlüsse und Schalter, unter anderem für das Abschalten der Display-Rotatation

Abgerundet wird das „Paket“ von zwei Kameras. Während der Sensor auf der Vorderseite mit zwei Megapixeln auflöst und in erster Linie für Videotelefonate gedacht ist, verfügt das auf der Rückseite montierte Modul über fünf Megapixel. Dazu kommen ein LED-Blitz sowie ein Autofokus. Wer das A500 zum Aufzeichnen von Videos nutzen will, kann dies mit der „kleinen“ HD-Auflösung – also 1.280 × 720 Pixeln – tun.

Acer Iconia Tab A500
Betriebssystem Android 3.0.1
Acer_A500_1.141.01_EMEA_CUS7
SoC/CPU/GPU Nvidia Tegra 2 T20
zwei ARM-Cortex-A9-Kerne, 1 GHz
GeForce ULP (OpenVG 1.1, OpenGL ES 2)
Display 10,1" (25,7 cm)
1.280 × 800 Pixel (16:10, 149 ppi)
Arbeitsspeicher 1 GB
Interner Speicher 32 GB
USB 2.0 2× (rechts, einmal Micro-USB)
HDMI 1× (links, Micro-HDMI)
Audio 1× (links, 3,5 mm, kombinierter Ein- und Ausgang)
Speichererweiterung 1× (oben, microSD)
SIM-Karte nicht vorhanden
Sonstige Anschlüsse Dockingstation
WLAN 802.11 b/g/n
Bluetooth 2.1
Mobilfunk nicht vorhanden
Kamera Rückseite: 5 MP (LED-Blitz, Autofokus), Video mit 1.280 × 720 Pixel
Vorderseite: 2 MP
Sonstig Ausstattung Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, Gyroskop, digitaler Kompass
Akku 2× 3.260 mAh, 24,1 Wh, Lithium-Polymer, fest verbaut
Maße [B × T × H, in mm] 260,0 × 177,0 × 13,3
Gewicht inkl. Akku 765 g

Auf der nächsten Seite: Im Alltag

80 Kommentare
Themen:
  • Patrick Bellmer E-Mail
    … hat für ComputerBase von August 2010 bis Mai 2013 über Smartphones, Tablets und Notebooks geschrieben.