21/25 AMD Bulldozer im Test : Ein schwarzer Mittwoch

, 1.959 Kommentare

Undervolting

Beim ersten „Bulldozer“ ist das Undervolting aufgrund der recht hohen Leistungsaufnahme unter normalen Bedingungen fast schon ein Muss. Aber selbst mit einer Absenkung der Spannung über den Offset-Modus um 0,1 Volt bei allen aktivierten Features (DDR3-1866, Turbo-Modus) passiert am Ende nicht viel, da der Turbo-Modus immer wieder voll eingreift. Manuell kann man die Spannung aber nicht so weit absenken, wie man gern möchte, denn dann crasht das System bei der Anfrage an den Turbo in jedem Fall.

AMD FX-8150 undervoltet
AMD FX-8150 undervoltet

Wirklich undervolten lässt sich das System nur dann, wenn der Turbo deaktiviert und dann die Spannung auf 1,1 Volt abgesenkt wird. Dies hat jedoch Performanceeinbußen zur Folge, so dass man wieder in der Zwickmühle steckt. Immerhin sinkt die Leistungsaufnahme in Cinebench so von 123 Watt als Differenzbetrag zwischen Idle und voller Last auf 98 Watt, während das Ergebnis lediglich von 6,03 auf 5,94 Punkte zurückgeht.

Leistungsaufnahme Undervolting
Angaben in Watt (W)
  • Idle:
    • AMD FX-8150, 4M/8T, 3,60 GHz, 32 nm, Turbo (default)
      85
    • AMD FX-8150, 4M/8T @ 3,60 GHz, 32 nm (1,11 Volt)
      85
  • Volllast (Cinebench):
    • AMD FX-8150, 4M/8T @ 3,60 GHz, 32 nm (1,11 Volt)
      184
    • AMD FX-8150, 4M/8T, 3,60 GHz, 32 nm, Turbo (default)
      209

Auf der nächsten Seite: Overclocking