3/5 Vapor-X R9 290 Tri-X OC im Test : Lüfter aus und ruhig ist Sapphires Radeon

, 153 Kommentare

Testergebnisse

Taktraten unter Last

Wie die herkömmlichen Tri-X-Karten schafft es auch die Radeon Vapor-X R9 290 Tri-X OC, in allen Anwendungen durchweg den vollen Takt von 1.030 MHz zu halten. Das nicht veränderbare Temperature-Limit liegt bei 94 Grad Celsius, es wird in keinem der Spiele ausgereizt.

Erzielte Taktraten nach 15 Minuten Volllast im Testsystem
Grafikkarte Maximal
möglicher
Takt
Tatsächlicher Takt
nach Aufwärmen
Takt limitiert durch
Sapphire Radeon Vapor-X R9 290 Tri-X OC
Battlefield 4 1.030 1.030
Bioshock: Infinite 1.030 1.030
Crysis 3 1.030 1.030
Grid 2 1.030 1.030
Metro: Last Light 1.030 1.030
Zum Vergleich
AMD Radeon R9 290 (Referenz) 947 701 – 919 (Details) Temperatur
Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC 1.000 1.000 (Details)
Alle Angaben in MHz, Testsystem: Corsair 800D, 2 x 140 mm Gehäuselüfter

Leistung

Performancerating
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti (Max)
      105,5
    • Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC
      102,7
    • Gigabyte Radeon R9 290X (Uber)
      101,2
    • Asus Radeon R9 290X DirectCU II OC (Uber)
      101,2
    • Gigabyte Radeon R9 290X (Quiet)
      100,6
    • Sapphire Radeon Vapor-X R9 290
      100,0
    • AMD Radeon R9 290X (Uber)
      99,3
    • Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC
      95,9
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti
      95,6
    • AMD Radeon R9 290X (quiet)
      93,0
    • AMD Radeon R9 290
      89,8
    • Nvidia GeForce GTX 780
      81,6

Mithilfe der Taktraten schafft die Sapphire Radeon Vapor-XR9 290 das Kunststück, im Durchschnitt ein Prozent schneller als das Referenzdesign der Radeon R9 290X im Uber-Modus zu arbeiten. Selbst die Radeon R9 290X Tri-X OC ist nur geringe drei Prozent zügiger. Der Vorsprung gegenüber einer gewöhnlichen Radeon R9 290 beträgt elf Prozent und der zur Radeon R9 290 Tri-X OC vier Prozent.

Bei den Einzeltests lässt sich erkennen, dass die Radeon Vapor-X R9 290 Tri-X OC immer dann hinter eine Radeon R9 290X zurück fällt, wenn die zusätzlichen Ausführungseinheiten der größeren „Hawaii“-Ausbaustufe ausgelastet werden können. Das ist in Bioshock: Infinite, Grid 2 sowie Metro: Last Light der Fall. In Battlefield 4 ist die Vapor-X hingegen die bisher schnellste AMD-Grafikkarte.

Auf der nächsten Seite: Kühlung