Silverstone : Neue alte Minigehäuse und ein PWM-Hub in Las Vegas

, 24 Kommentare
Silverstone: Neue alte Minigehäuse und ein PWM-Hub in Las Vegas

Auf der CES 2015 zeigt Silverstone zahlreiche neue Gehäuse für klassischen und Home-Server-Einsatz sowie einen PWM-Hub für maximal acht Lüfter. Dabei steht vor allem die Unterbringung kompakter Hardware im Vordergrund. Weniger Augenmerk hat der Hersteller auf neue Konzepte gelegt – viele Gehäuse sind im Inneren altbekannt.

Silverstone Sugo SG13

Mit dem Sugo SG13 möchte Silverstone das Konzept hinter den Mini-ITX-Gehäusen Sugo SG05 respektive Sugo SG06 flexibler gestalten und sowohl für die Bedürfnisse von Enthusiasten als auch die Anforderungen von Mainstream-Nutzern anpassen. Deshalb entfällt die Einbaumöglichkeit für ein optisches Slimline-Laufwerk, wodurch sich Radiatoren im Format 140 oder 120 Millimeter hinter der Front verbauen zu lassen. Je eine 3,5 und 2,5 Zoll große Festplatte kann an dieser Position direkt unter dem Deckel befestigt werden.

Gleichzeitig erlaubt das Gehäuse nun die Verwendung von Netzteilen ATX-Format; die Vorgänger sind auf den kleineren, aber seltenen SFX-Formfaktor beschränkt. Weil sich das Netzteil direkt über dem Prozessorsockel befindet, sinkt der für Prozessorkühler vorhandene Platz von 83 auf 60 Millimeter. Zwei Slot breite Erweiterungskarten dürfen hingegen maximal 267 Millimeter in der Länge nicht überschreiten.

Silverstone Sugo SG13

Den Spagat zwischen Enthusiasten und Mainstream-Nutzern will Silverstone auch optisch wagen: Anstatt wie bislang zwei verschiedene Versionen eines Gehäuse, zumeist mit offener Mesh- sowie geschlossener Aluminium-Front, anzubieten, lässt sich das Erscheinungsbild nun einfach durch das Austauschen einer Blende verändern. Die Aluminium-Blende wird dabei als optionales Zubehörteil angeboten.

Silverstone Sugo SG13 (SST-SG13B) Silverstone SG05-Lite (SST-SG05B-Lite) Silverstone Sugo SG06 Lite (SST-SG06B-Lite)
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 285 × 222 × 181 mm (11,45 Liter) 276 × 222 × 176 mm (10,78 Liter) 286 × 220 × 177 mm (11,14 Liter)
Material: Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: ? 2,30 kg 3,70 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 1 × 3,5" (intern)
1 × 2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
1 × 2,5" (intern)
Optisches Slimline-LW
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Front: 1 × 140/120 mm (optional) Front: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Front
Kompatibilität: CPU-Kühler: 60 mm
GPU: 267 mm
Netzteil: 150 mm
CPU-Kühler: 82 mm
GPU: 254 mm
Netzteil: Unbeschränkt
SFX-Formfaktor
Preis: ab 43 € ab 50 €

Silverstone Kublai KL06

Auch das Kublai KL06 ist im Prinzip ein alter Bekannter. Das Micro-ATX-Gehäuse basiert auf dem Temjin TJ08-E beziehungsweise dem identisch aufgebauten Precision PS07 und setzt deshalb auf ein invertiertes Layout. Dementsprechend befindet sich das Netzteil unter dem Deckel des Gehäuses, die Versorgung mit Frischluft erfolgt direkt von außen. Silverstone empfiehlt bei Verwendung eines optischen Laufwerks in der Front eine maximale Länge von 180 mm für den Stromspender, da Laufwerk, Netzteil und Anschlüsse mit den 399 Millimeter Bautiefe des Gehäuses auskommen müssen. Ebenfalls invertiert wurde die Einbauposition der Hauptplatine, weshalb sich der Prozessorsockel direkt in Nachbarschaft zum Boden des KL06 befindet.

Silverstone Kublai KL06

Überarbeitet wurde das Konzept des PS07 vor allem hinsichtlich des HDD-Käfigs, der sich nun an verschiedenen Positionen befestigen lässt. So ermöglicht Silverstone durch eine zurückgesetzte Montageposition den Einbau eines 240-mm-Radiators in der Front. Der Laufwerkskäfig, der gleichzeitig als Stütze für besonders lange Grafikkarten fungiert, nimmt überdies keine Datenträger im 3,5"- sondern nunmehr ausschließlich im kleineren 2,5"-Format auf. Eine weitere SSD kann in einer neuen Halterung hinter dem Mainboard-Tray untergebracht, ein weiteres Modell am Gehäuseboden verschraubt werden. Insgesamt kann das KL06 lediglich eine 3,5"-HDD aufnehmen – Datenträger dieser Größe spielen bei den präsentierten Gehäusen zumeist eine untergeordnete Rolle.

Wie das PS07 setzt das KL06 zur Kühlung auf Überdruck, der durch zwei 120-mm-Lüfter (1.200 U/min) in der Front generiert wird. Ein weiterer Ventilator kann im Heck nachgerüstet werden und verbessert bei diesem Konzept die Temperaturwerte des Prozessors auf Kosten der GPU-Temperatur. Vor allen einsaugenden Öffnungen hat Silverstone zudem Staubfilter installiert.

Silverstone Kublai KL06 Silverstone Temjin TJ08-E Silverstone Precision PS07 (SST-PS07B)
Mainboard-Format: Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H):
405 × 211 × 375 mm (32,05 Liter)
Variante
405 × 211 × 375 mm (32,05 Liter)
Seitenfenster
385 × 210 × 374 mm (30,24 Liter)
Variante
385 × 210 × 374 mm (30,24 Liter)
Seitenfenster
400 × 210 × 374 mm (31,42 Liter)
Material: Kunststoff, Stahl Stahl, Aluminium Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: ? 5,30 kg 5,20 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 5,25" (extern)
1 × 3,5" (intern)
8 × 2,5" (intern)
2 × 5,25" (extern)
1 × 3,5" (extern)
4 × 3,5" (intern)
1 × 2,5" (intern)
2 × 5,25" (extern)
5 × 3,5" (intern)
1 × 2,5" (intern)
3,5" extern über Adapter
Erweiterungsslots: 4
Lüfter: Front: 2 × 120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Front: 1 × 180/140 mm (1 × 180 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 365 mm
Netzteil: 180 mm
CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 337 mm
Netzteil: 180 mm
CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 342 mm
Netzteil: 180 mm
Preis: ab 100 € / –

Silverstone Fortress Z

Während Silverstone mit dem Milo ML07 bereits eine visuell schlichtere, aber schlechter ausgestattete Variante des Raven Z ins Programm genommen hat, folgt mit dem Fortress Z wie schon bei anderen Gehäusereihen nun eine veredelte Version des Mini-ITX-Gehäuses mit einem Volumen von nur 14 Litern. Front und Seitenteile sind gegenüber dem Raven Z nicht nur schlichter geworden, sondern außerdem aus einem durchgehenden Stück Aluminium gefertigt, was der Hersteller als „Unibody“-Design bezeichnet.

Silverstone Fortress Z

Abseits dieser Änderung ist das Gehäuse im Kern unverändert geblieben. Neben einer ITX-Hauptplatine nimmt das Fortress daher ein SFX-Netzteil sowie Prozessorkühler mit einer Höhe von bis zu 83 mm auf. Die Größe des Kühlers hängt dabei von der Installation des direkt über dem CPU-Sockel montierten Gehäuselüfters ab. Grafikkarten mit maximal 330 mm langem PCB werden mit Hilfe einer Riser-Karte um 90 Grad gedreht positioniert und über zwei weitere, ebenfalls 15 mm tiefe Lüfter (1.500 U/min) gekühlt.

Silverstone Fortress Z (SST-FTZ01B) Silverstone Milo ML07 Silverstone Raven Z (RVZ01)
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 350 × 382 × 105 mm (14,04 Liter)
Material: Stahl, Aluminium Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: ? 3,70 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 1 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
Optisches Slimline-LW
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Deckel: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Boden: 2 × 120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Deckel: 1 × 120 mm (optional)
Boden: 2 × 120 mm (optional)
Deckel: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Boden: 2 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Deckel, Boden Seitenteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 83 mm
GPU: 330 mm
Netzteil: Unbeschränkt
SFX-Formfaktor
CPU-Kühler: 83 mm
GPU: 335 mm
Netzteil: Unbeschränkt
SFX-Formfaktor
Preis: ab 85 €

Silverstone CS-Serie

Silverstones CS-Serie soll sich für den Aufbau von Homeservern und ähnlichen Rechnern auf Basis von Mini-ITX-Platinen mit hohem Bedarf an Speicherplatz eignen. Beim CS01 handelt es sich um ein Aluminiumgehäuse mit Unibody-Chassis, das maximal acht HDDs mit 2,5 Zoll Größe aufnimmt. Sechs davon können in der Modellvariante CS01-HS von oben über ein Hot-Swap-Dock eingesetzt werden. Zur Belüftung ist ein 120-mm-Lüfter der AirPenetrator-Serie (1.200 U/min) im Boden mitsamt Staubfilter vorgesehen. Erweiterungskarten im Low-Profile-Format dürfen eine Länge von 190 mm nicht überschreiten, das Netzteil im SFX-L-Format ist auf eine maximale Tiefe von 130 mm beschränkt.

Silverstone CS-Serie

Ähnlich konzipiert ist das CS02. Hier können acht 2,5 Zoll große Festplatten per Hot-Swap-Dock hinter einer Fronttür sowie zwei weitere Laufwerke gleicher Größe intern verbaut werden. Für Erweiterungskarten sind zwei Slots vorgesehen, deren Länger in voller Höhe auf 120, im Low-Profile-Format auf 166 Millimeter limitiert ist. Zur Kühlung sind zwei 80-mm-Lüfter (15 mm Tiefe) vorgesehen, das SFX-Netzteil ist in der Größe nicht beschränkt. Das CS03 bietet hingegen mehr Platz im Innenraum und nimmt Erweiterungskarten mit zwei Slot breite und einer Tiefe von maximal 170 mm auf. Hier lassen sich hinter einer Fronttür je vier 3,5 und 2,5 Zoll große Datenträger einsetzen, die Belüftung übernimmt ein einzelner Lüfter (120 × 120 × 15 mm).

Silverstone CS01 Silverstone CS02 Silverstone CS03
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 210 × 211 × 322 mm (14,27 Liter) 299 × 222 × 176 mm (11,68 Liter) 221 × 220 × 202 mm (9,82 Liter)
Fronttür
Material: Stahl, Aluminium Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: ? keine Angabe ?
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe:
8 × 2,5" (intern)
Variante
8 × 2,5" (intern)
Hot-Swap-Einbauplätze
10 × 2,5" (intern)
Hot-Swap-Einbauplätze
4 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Hot-Swap-Einbauplätze
Erweiterungsslots: 1
(Low Profile)
2
Lüfter: Boden: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive) Front: 2 × 80 mm (2 × 80 mm inklusive) Front: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Boden Front
Kompatibilität: CPU-Kühler: 68 mm
GPU: 190 mm
Netzteil: 130 mm
SFX-Formfaktor
CPU-Kühler: ?
GPU: 120 mm – 166 mm
Netzteil: Unbeschränkt
SFX-Formfaktor
CPU-Kühler: ?
GPU: 170 mm
Netzteil: Unbeschränkt
SFX-Formfaktor
Preis:

Silverstone CPF04 PWM fan hub

Nach Vorbild von Phanteks bietet Silverstone einen PWM-Lüfterhub an. Das Modell CPF04 leitet das PWM-Signal der Hauptplatine an bis zu acht Lüfter weiter, die über einen SATA-Stromstecker mit Energie versorgt werden. Ein 2200-μF-Kondensator soll dabei eine stabile Spannungsversorgung gewährleisten. Die 54 × 19 × 40 mm große Box soll idealerweise auf der Rückseite des Mainboard-Trays platziert werden, regelt aber ausschließlich PWM-Lüfter.

Silverstone CPF04 Fan Hub