2/6 Intel Core i7-5775C im Test : Flotter Prozessor trifft schnellste integrierte Grafik

, 244 Kommentare

Benchmarks mit integrierter Grafik

Im ersten Teil des Tests kommt nur die im Prozessor integrierte Grafik zum Einsatz. Genutzt wird der Anfang Juni für die Iris Pro 6200 freigegebene Intel-Grafiktreiber, die Benchmark-Auswahl wird direkt aus dem Test des A10-7870K, der ebenfalls erst vor zwei Wochen als schnellste AMD-Desktop-APU vorgestellt wurde, übernommen.

Performancerating
Angaben in Prozent
    • Intel Core i7-5775C
      100,0
    • AMD A10-7870K
      81,8
    • AMD A10-7850K
      75,5
    • Intel Core i5-4690
      46,2

In der Gesamtbetrachtung liefert der Core i7-5775C ein sehr gutes Bild ab. Erstmals kann sich eine Intel-Grafiklösung im Zusammenspiel mit einer CPU vor ein AMD-Komplettpaket setzen. Von der klassischen GT2-Grafiklösung trennt das neue Modell mit GT3e-Grafik Welten. Wir diese Leistung in Relation zum Preis gesetzt, sieht es für Intel allerdings wieder schlechter aus. Der Core i7-5775C kostet fast das Dreifache des AMD A10-7870K mit integrierter Grafik.

In den Einzeltests zeigt sich zudem, dass die Intel-Lösung nicht überall ganz vorne mitspielt, sondern mitunter weiterhin AMD gleich- oder gar vorbeiziehen kann.

Speicherskalierung

Bei AMD-APUs ist einer der kritischen Punkte der verwendete Speicher, da die Leistung stark mit diesem skaliert. Bei Intel gibt es bei Verwendung der integrierten Grafik ebenfalls einen Vorteil durch schnellen Speicher, allerdings fällt dieser deutlich kleiner aus. Nur etwa fünf Prozent kann man beim Umstieg von DDR3-1600 auf DDR3-2133 gewinnen, bei AMDs APUs sind es schnell 20 Prozent, im Extremfall sogar noch deutlich mehr. Schneller Speicher ist deshalb zwar gern gesehen, aber nicht entscheidend.

Leistungsaufnahme

Bei der Leistungsaufnahme des gesamten Systems bei Nutzung der integrierten Grafik zeigt sich das erwartete Bild. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Leerlauf schwingt bei maximaler Last sowohl auf Prozessor- oder auch Grafikeinheit in Richtung Intel um – allerdings tritt hier eine 65-Watt-CPU gegen ein 95-Watt-Modell von AMD an. In realen Alltagsszenarien wie einem Spiel oder der Blu-ray-Wiedergabe nehmen sich die Herausforderer nicht mehr viel.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Windows-Desktop:
    • AMD A10-7850K
      26
    • Intel Core i5-4690
      27
    • AMD A10-7870K
      28
    • Intel Core i7-5775C
      29
  • Blu-ray-Wiedergabe:
    • Intel Core i5-4690
      41
    • Intel Core i7-5775C
      49
    • AMD A10-7850K
      50
    • AMD A10-7870K
      51
  • Furmark (GPU):
    • Intel Core i5-4690
      69
    • Intel Core i7-5775C
      102
    • AMD A10-7850K
      111
    • AMD A10-7870K
      120
  • Prime 95 (CPU):
    • Intel Core i7-5775C
      100
    • Intel Core i5-4690
      131
    • AMD A10-7850K
      144
    • AMD A10-7870K
      147
  • Borderlands (Spiel):
    • Intel Core i5-4690
      64
    • AMD A10-7850K
      90
    • Intel Core i7-5775C
      103
    • AMD A10-7870K
      110

Auf der nächsten Seite: Benchmarks mit diskreter Grafik