DAN Cases A4 SFX : Mini-ITX-Gehäuse mit 7,25 Litern Volumen für Spieler

, 127 Kommentare
DAN Cases A4 SFX: Mini-ITX-Gehäuse mit 7,25 Litern Volumen für Spieler
Bild: DAN Cases

Das „kleinste Gaming-Gehäuse der Welt“ zu schaffen war das Ziel der Entwicklung des A4 SFX von DAN Cases. Das Ergebnis ist ein Gehäuse mit einem Volumen von nur 7,25 Litern, das auch leistungsstarke Hardware bis hin zu 295 Millimeter langen Grafikkarten verstauen kann.

Gefertigt wird das A4 SFX, dessen Entstehung sein Schöpfer seit 2013 im ComputerBase-Forum dokumentiert hat, aus 1,5 mm dickem Aluminium bei Lian Li. Die Besonderheit der Konstruktion liegt in der Anordnung der Komponenten: Netzteil und Mainboard befinden sich auf einer Seite des Gehäuses, die Grafikkarte dank eines 300 mm langen Riser-Kabels, das zum Lieferumfang gehört, auf der anderen Seite und damit hinter der Hauptplatine. Erfahrungsgemäß wird die angeschlossene Grafikkarte durch die Verlängerung der Lanes allerdings auf PCIe 2.0 limitiert, selbst wenn sie PCIe 3.0 unterstützen würde. Das Riser-Kabel des A4 SFX soll aber auch PCIe 3.0 problemlos unterstützen und laut 3M soll sie sogar für PCIe 4.0 geeignet sein. Es ist die nach eigenen Angaben schnellste Riser-Card der Welt, die dank speziell abgeschirmter Kabel keine Reduzierung der Geschwindigkeit zur Folge hat.

Die geringen Abmessungen von 317 × 112 × 200 mm bringen allerdings Einschränkungen bei der Komponentenwahl mit sich: Datenträger nimmt das A4 SFX ausschließlich im 2,5-Zoll-Format auf. Zwei Laufwerke mit einer maximalen Höhe von 15 mm nehmen in einem HDD-Käfig unterhalb des Netzteils Platz, ein weiteres, maximal 9,5 mm hohes Laufwerk kann hinter der Front verstaut werden. Alle Einbauplätze sind entkoppelt und sollen keine Vibrationen an das Gehäuse übertragen.

Prozessorkühler sind aufgrund des Layouts und den geringen Dimensionen des Gehäuses auf eine Höhe von maximal 48 mm beschränkt, was die Anzahl der kompatiblen Produkte schrumpfen lässt. Einen Überblick zu kompatiblen und empfohlenen Komponenten bietet DAN Cases auf der Homepage des Produktes an. Grafikkarten dürfen ohne Backplate nicht Höher als 144 mm und nicht breiter als 40 mm sein; mit Backplate steigt die mögliche Breite der Erweiterungskarte auf 45 Millimeter. Die Frischluftzufuhr erfolgt direkt durch die Mesh-Elemente an den Seitenteilen des Gehäuses, da die Lüfter sich aufgrund der kompakten Bauform ohnehin in unmittelbarer Nähe der Öffnungen befinden. Staubfilter sind werksseitig nicht vorgesehen, ein passendes Set soll als optionales Zubehör über Demiflex angeboten werden.

Das DAN A4 SFX soll noch Ende dieses Jahres zunächst über eine Crowdfunding-Kampagne verkauft werden; das Gehäuse wird voraussichtlich zwischen 200 und 230 US-Dollar kosten.

DAN Cases A4-SFX
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 317 × 112 × 200 mm (7,10 Liter)
Material: Aluminium
Nettogewicht: 1,25 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.0
Einschübe: 3 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 2
Lüfter:
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 48 mm
GPU: 295 mm
Netzteil: 130 mm
SFX-Formfaktor
Preis: 200 €
127 Kommentare
Themen:
  • Max Doll E-Mail Google+
    … verfasst Tests und Berichte mit dem Schwerpunkt Eingabegeräte, PC-Spiele und Next-Gen-Konsolen auf ComputerBase.

Ergänzungen aus der Community

  • bigdaniel 01.09.2015 12:01
    Zum Thema Grafikkarten und CPU-Kühler Kompatibilität kann ich nur sagen, dass das A4-SFX niemals den Anspruch hatte alle zu unterstützen. Es passen genügen top Karten aus allen klassen (von 750 ti bis hin zur Titan X). Auch bei den Kühlern passen genügend Modelle die einen 6700k oder 5820K kühlen können.
    Dabei bleibt das System im Idle super leise und unter Last wird das System vom Sound der Spiele übertönt. (Siehe Mein System in der Signatur)