Activision Blizzard : Rekordquartal dank Blizzard, Destiny 2 nächstes Jahr

, 49 Kommentare
Activision Blizzard: Rekordquartal dank Blizzard, Destiny 2 nächstes Jahr
Bild: Bungie

Im Rahmen der Quartalszahlen von Activision Blizzard kündigte Activision-CEO Eric Hirschberg den Nachfolger des MMOs Destiny für das nächste Jahr an. Der „Großteil“ des Entwicklerstudios Bungie arbeite derzeit an der Entwicklung von Destiny 2. In der Zwischenzeit sorgt besonders Overwatch für starke Umsätze.

Bereits Anfang des Jahres gab es Gerüchte, wonach der zweite Teil des Franchise 2016 nicht mehr fertig werden sollte. Für den ersten Teil erscheint nächsten Monat die nächste Erweiterung Rise of Iron. Die Vorverkäufe liegen laut Activision vor denen der letzten Erweiterung The Taken King.

Activision Blizzard mit Rekordquartal

In den abgelaufenen drei Monaten erzielte Activision Blizzard einen Umsatz von 1,57 Milliarden US-Dollar und übertraf damit sowohl die Erwartungen von 1,425 als auch das Vorjahr von 1,044 Milliarden US-Dollar. Dies bedeutet für den Publisher nicht nur ein Wachstum von rund 50 Prozent, sondern auch ein neues Rekordergebnis für das zweite Quartal. Der Gewinn fiel mit 127 Millionen US-Dollar kleiner als im Vorjahr aus, Grund hierfür ist in erster Linie die Übernahme von Candy-Crush-Entwickler King Digital Entertainment. 900 Millionen US-Dollar haben In-App-Käufe und Mikrotransaktionen erzielt.

Die digitalen Umsätze trugen mit 1,14 Milliarden US-Dollar am meisten zu den Zahlen bei und stellen für Activision Blizzard einen neuen Firmenrekord für digitale Verkäufe in einem Quartal auf. Gegenüber dem Vorjahr wuchsen die digitalen Umsätze um 101 Prozent.

Insgesamt hatte der Publisher 491 Millionen monatlich aktive Spieler, wovon 409 Millionen auf sinkende Zahlen von King zurückzuführen sind. Kings Umsatz belief sich auf 484 Millionen US-Dollar. Activision konnte mit 49 Millionen Spielern zumindest einen neuen eigenen Rekord an Online-Teilnehmern in einem zweiten Quartal verzeichnen. Der Umsatz des Studios lag im entsprechenden Zeitraum bei 332 Millionen Dollar.

Overwatch trägt Blizzard

Blizzard konnte einen neuen Quartalsrekord bei monatlich aktiven Online-Spielern verbuchen, 33 Millionen erreichte der Entwickler vorher noch nicht. Das Wachstum sei vor allen Dingen auf den gelungen Start von Overwatch zurückzuführen, das mittlerweile über 15 Millionen Spieler zählt. Blizzard konnte mit insgesamt 738 Millionen US-Dollar neue Rekordumsätze für ein Quartal erzielen.

Für das dritte Quartal erwartet Activision Blizzard einen Umsatz von 1,490 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 6 Cent pro Aktie.