Augmented Reality : Apple soll an smarter Datenbrille arbeiten

, 4 Kommentare
Augmented Reality: Apple soll an smarter Datenbrille arbeiten
Bild: tookapic (CC0 1.0)

Apple setzt sich laut einer Bloomberg-Meldung intensiv mit der Forschung an einer intelligenten Datenbrille auseinander. Der Funktionsschwerpunkt liege auf Augmented Reality, also einer erweiterten Realitätswahrnehmung durch virtuelle Elemente, nicht auf VR. Der frühestmögliche Marktstart sei 2018.

Die Brille kopple sich, ähnlich wie die Apple Watch, kabellos mit dem iPhone des Nutzers. Die Gläser sollen als Display dienen und diverse Inhalte darstellen, darunter Bilder und Augmented-Reality-Inhalte. Denkbar ist etwa, dass der Anwender vor einem Restaurant steht und die Brille zeigt automatisch Menüs, Öffnungszeiten und Nutzerbewertungen an. Ob die Apple-Brille auch komplett als eigenständiges Gerät funktioniert oder ein iPhone voraussetzt, ist nicht bekannt.

Noch vor eineinhalb Jahren hatte sich Cook abschätzig zu Google Glass, Googles gefloppter Variante einer intelligenten Brille, geäußert: „Wir dachten schon immer, dass die Brille kein intelligenter Schachzug war, da Nutzer sie nicht wirklich tragen wollten.“ Falls Apple die Brille zur Marktreife führt, dürfte sie sich also sowohl optisch als auch funktionell deutlich von Google Glass unterscheiden.

Marktstart frühestens 2018

Apple sprach laut Bloomberg schon mit einigen potenziellen Zulieferern über das Glasses Project, um die Produktionsoptionen auszuloten und bestellte zu Testzwecken bereits kleinere Stückzahlen der Brillenglas-Displays. Die Menge der georderten Displays reiche aber keinesfalls für eine baldige Massenproduktion aus. Vor 2018 sei nicht mit einem Marktstart zu rechnen, so die Meldung. Ebenso ist unklar, ob die intelligente Brille überhaupt auf den Markt kommt oder Apple die Technologie schlussendlich für andere Zwecke verwendet.

Tim Cook überzeugt von Augmented Reality

Apple-Chef Tim Cook zeigte sein Interesse an Augmented Reality schon mehrfach. „AR kann wirklich großartig sein. Wir haben schon seit längerem und werden auch weiterhin viel in die Technologie investieren“, so Cook im Juli gegenüber Aktionären. „Wir glauben, dass sich in Zukunft daraus sowohl großartige Dinge für Kunden als auch vielversprechende kommerzielle Dinge ergeben werden.

Außer Cooks Worten sprechen auch Apples Unternehmenskäufe für das Engagement des Konzerns im AR-Bereich. Der iPhone-Konzern übernahm in den letzten Jahren mehrere Firmen, die an Augmented-Reality-Produkten arbeiten. Dazu gehören PrimeSense (2013), Metaio (2015) und Flyby Media (2016). Zudem besitzt Apple AR-Patente für Funktionen wie Street View in Karten-Apps.

AR in Konkurrenz zu VR auf Android?

Mit einem Fokus auf AR würde Apple keine direkte Konkurrenz sondern eine alternative Lösung zu Googles erst vor wenigen Tagen vorgestellten VR-Plattform Daydream anbieten. Auch Microsoft verfolgt mit HoloLens einen AR-Ansatz.