Intel Pentium G4560 im Test: Mit bis zu 97 Prozent mehr Leistung zum Core-i3-Killer 8/8

Volker Rißka 373 Kommentare

Fazit und Empfehlung

Es ist weder der Core i7, Core i5 oder der erstmals verfügbare Core i3 mit frei bestimmbarem Multiplikator, sondern der Pentium G, der das bisher interessanteste neue Produkt der Kaby-Lake-Familie ist. Er bringt unterm Strich den größten Leistungszuwachs bei gleichem Preis – bei lediglich 64 US-Dollar gibt es heute je nach Anwendung bis zu 97 Prozent mehr Performance gegenüber dem direkten Skylake-Vorgänger.

Die 97 Prozent Zuwachs gelten zwar nur in einem Test, aber darunter gestaffelt sind viele weitere Anwendungen, die ebenfalls massiv von den zwei zusätzlichen Threads und gleichzeitig höherem Takt und schnellerem Speicher profitieren. Das Spiel GTA V legt beispielsweise um 86 Prozent zu, Assassin's Creed um 60 Prozent, die Verschlüsselungssoftware TrueCrypt ist 50 Prozent schneller und Musik wird 30 Prozent schneller umgewandelt. Profitiert eine Anwendung nicht von dem Mehr an Threads, sinkt der Leistungsgewinn auf nur noch sechs bis acht Prozent – dort kommt er dann nur über den Takt und den schnelleren DDR4-Speicher.

Intel Pentium G4560
Intel Pentium G4560

Ebenfalls eine gute Figur macht das neue Modell bei der Leistungsaufnahme. Selbst auf einem gut ausgestatteten Z270-Mainboard liegt die Leistungsaufnahme im Leerlauf auf sehr niedrigem Niveau und steigt unter maximaler Last auch nur um 23 Watt – ein Rekord bei der hohen Leistung. Der Pentium G4560 ist damit sehr effizient aufgestellt und schlägt im Gesamtpaket sogar den Core i3 der letzten Generation.

Das einzige kleine Problem, das der Pentium G4560 aktuell noch hat, ist der minimal zu hohe Preis. Denn trotz gleicher UVP von 64 US-Dollar kostet er aktuell 15 Euro mehr als der direkte Vorgänger, Pentium G4400, – 70 statt 55 Euro. Da viele Händler aber aktuell erst Ware bekommen, sollte dieser in den kommenden Tagen und Wochen Stück für Stück in Richtung des alten Modells wandern – diesem vorzuziehen ist er aber bereits jetzt in jedem Fall, wird mit jedem Euro weniger nur noch attraktiver. Der neue Intel Pentium G auf Basis von Kaby Lake ist in Sachen Preis/Leistung der Core-i3-Killer aus eigenem Hause, weshalb er sich auch die ComputerBase-Empfehlung verdient hat.

Intel Pentium G4560
Produktgruppe Prozessoren, 13.01.2017
  • Vier Threads und hoher Takt
  • DDR4-2400-Unterstützung
  • Gute Office-Leistung
  • Hohe Spiele-Leistung
  • Sehr geringe Leistungsaufnahme im Leerlauf
  • Sehr geringe Leistungsaufnahme unter maximaler Last
  • (keine)
ComputerBase-Empfehlung für Intel Pentium G4560

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.