RX 580/570 mit Quiet-BIOS: Asus, PowerColor und Sapphire können auch leiser 3/3

Wolfgang Andermahr 46 Kommentare

Leistungsaufnahme in Spielen

Geringere Taktraten reduzieren den Verbrauch. Die PowerColor Radeon RX 580 Red Devil fällt von 208 Watt auf nur noch 182 Watt – eine Differenz von immerhin 26 Watt oder 12,5 Prozent. Auf der Asus Radeon RX 580 Strix TOP sowie der MSI Radeon RX 580 Gaming X 8G gibt es dagegen keinen Unterschied.

Fazit

Der optionale Silent-Modus auf den Radeon-RX-580-Grafikkarten ist dem OC-Modus in der Regel vorzuziehen. Gar nicht erst überlegen sollten Besitzer der Asus Radeon RX 580 Strix TOP (OC): Das neue BIOS hebt die Zieltemperatur der Lüftersteuerung auf ein sinnvolles Niveau. Dann zeigt der von der Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix (Test) übernommene Kühler, was wirklich in ihm steckt, und bietet niedrige Temperaturen bei einem sehr leisen Betrieb und unveränderter Leistung. Weil die zusätzlich gesenkte maximale Lüfterdrehzahl gar nicht erreicht wird, können Anwender dafür aber auch AMD WattMan im Crimson-Treiber (Download) nutzen.

RX 580 und RX 570 von Asus, MSI, PowerColor und Sapphire im Quiet-Modus
RX 580 und RX 570 von Asus, MSI, PowerColor und Sapphire im Quiet-Modus

Auch nicht darüber nachgedacht werden sollte bei der PowerColor Radeon RX 580 Red Devil. Ja, die Geschwindigkeit sinkt um drei Prozent. Dafür wird die Grafikkarte allerdings fast sieben Dezibel leiser und gehört damit zum Club der angenehm leisen AMD-Grafikkarten. Ein zweiseitiges Schwert ist der Silent-Modus auf der Sapphire Radeon RX 580 Nitro+. Er senkt die Lautstärke zwar ebenfalls weiter, jedoch ist bereits der Standard-Modus leise und der Geschwindigkeitsverlust beträgt vier Prozent.

Die Asus Strix ist die beste Radeon RX 580

Mit dem alternativen BIOS respektive der angepassten Lüfterkurve in WattMan ist die Asus Radeon RX 580 Strix (TOP/OC) derzeit die beste Grafikkarte dieser Art. „Out of the Box“ bleibt die Sapphire Radeon RX 580 Nitro+ hingegen das beste Gesamtpaket. In die engere Wahl kann mit alternativem BIOS auch die PowerColor Radeon RX 580 Red Devil gezogen werden. Während das Standard-BIOS nur einen mittelmäßigen Eindruck hinterlässt, arbeitet der neue Kühler mit dem Quiet-BIOS ebenfalls sehr leise. Die Messwerte der Konkurrenz werden zwar nicht erreicht, der Preis spricht aber für dieses Modell.

Bei der PowerColor Radeon RX 580 Red Dragon Golden Sample bringt das Quiet-BIOS weniger, empfehlenswert ist diese Grafikkarte damit weiterhin nur für die, die ab Werk die höchste Leistung wollen. Abermals negativ überraschen kann die MSI Radeon RX 580 Gaming X 8G. Weil die Grafikkarte schon mit dem Standardprofil unter Volllast herunter taktet und in vielen Fällen unter den Takt des Silent-Modus fällt, verhält sie sich nicht anders. Da MSI keine weitere Änderungen vorgenommen hat, bleibt das Verhalten damit gleich und damit viel zu laut.

Bei der PowerColor Radeon RX 570 Red Devil weiß das Quiet-BIOS ebenfalls zu gefallen. Die Geschwindigkeit sinkt um akzeptable drei Prozent, die Lautstärke reduziert sich dafür deutlich. Damit arbeitet das Kühlsystem nicht mehr unangenehm laut, sondern auf einem akzeptablen Niveau. Den Modus sollte man auf der Grafikkarte unbedingt einstellen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.