Autonomes Fahren: TomTom kartografiert Europas Straßen in HD mit RoadDNA

Nicolas La Rocco 46 Kommentare
Autonomes Fahren: TomTom kartografiert Europas Straßen in HD mit RoadDNA
Bild: TomTom

TomTom feiert mit der hochauflösenden Kartografie aller europäischen Schnellstraßen einen weiteren wichtigen Meilenstein für die Bereitstellung von Datensätzen für das autonome Fahren. Das neue High-Definition-Kartenmaterial wird durch „RoadDNA“ um wichtige Metainformationen ergänzt, die für Assistenzsysteme hilfreich sind.

175.000 Kilometer hat TomTom mit seinen speziell ausgerüsteten Fahrzeugen abgespult, um die Schnellstraßen 19 europäischer Länder als sogenannte „HD Map“ und mit „RoadDNA“ zu erfassen. Mit dabei sind unter anderem Deutschland, Österreich, die Schweiz, Frankreich, Spanien und Italien. Es war das zweite größere Projekt von TomTom, nachdem zuletzt im März die Interstates und Highways der USA (exklusive Alaska und Hawaii) auf einer Strecke von 185.000 Kilometern neu kartografiert wurden.

Das hochauflösende Kartenmaterial bietet TomTom Autoherstellern für das assistierte und autonome Fahren an. Es ist neben der Sensorik und eigenen Berechnung im Fahrzeug ein wichtiger Bestandteil für das Gesamtkonzept des sich selbst steuernden Pkws. TomTom erfasst beim Abfahren der Strecken 700.000 Datenpunkte pro Sekunde und formt aus den Informationen eine dreidimensionale Punktwolke.

RoadDNA liefert Metainformationen

Zu den Bestandteilen der HD Map zählen zum Beispiel Fahrspuren, Leitlinien, Mittelstreifen und äußere Straßenbegrenzungen. Alle Bestandteile einer Straße werden dabei hochauflösend erfasst. Diese Datensätze ergänzt TomTom mit RoadDNA um Informationen seitlich der Straße gelegener und längsverlaufender Objekte, die als Referenzpunkte für die Lokalisierung genutzt werden können. Das können zum Beispiel Laternen oder eine sich erhebende Abfahrt neben der Fahrbahn sein – alles was als wichtiger Anhaltspunkt dienen kann.

Kombiniert deckt TomTom in den USA und Europa jetzt 360.000 Kilometer Fahrstrecke als HD Map mit RoadDNA ab. Für Willem Strijbosch, Leiter für autonomes Fahren beim niederländischen TomTom, ist grenzübergreifend übereinstimmendes Kartenmaterial besonders wichtig für OEMs, um ADAS (Advanced Driver Assistance Systems) anzubieten, die autonomes Fahren ermöglichen. Mit Baidu als Partner in China hat TomTom heute ein weiteres wichtiges Kartografie-Projekt angekündigt.