Face ID: Neues Apple iPad soll ohne Home-Button kommen

Nicolas La Rocco 25 Kommentare
Face ID: Neues Apple iPad soll ohne Home-Button kommen

Mindestens eines der neuen Apple-Tablets für kommendes Jahr soll wie das iPhone X ohne Home-Button auf den Markt kommen und stattdessen Face ID für die Authentifizierung des Nutzers verwenden. Das neue iPad soll außerdem mit dünneren Displayrändern vorgestellt werden. Auf OLED wird Apple allerdings nicht umstellen.

Apples neues High-End-Tablet wird voraussichtlich die Größe des iPad Pro mit 10,5 Zoll haben, aber mit dünneren Displayrändern auf den Markt kommen, die an das Design des iPhone X erinnern. Das neue Modell soll ein gutes Jahr noch der letzten Umstellung auf eine neue Generation angekündigt werden, berichtet Bloomberg. Demnach ist mit der Vorstellung irgendwann ab Mitte Juni des kommenden Jahres auszugehen, weil Apple die aktuelle iPad-Pro-Generation zur WWDC 2017 Anfang Juni dieses Jahres vorgestellt hatte. Ein Apple-Event zwischen der WWDC 2018 und dem üblichen September-Event für das neue iPhone hat es bisher aber noch nie gegeben. Die Vorstellung dürfte deshalb im Rahmen eines dieser beiden Events stattfinden.

iPad hinkt beim Home-Button hinterher

Das iPad ist seit der Anfang 2010 vorgestellten ersten Generation mit einem Home-Button ausgestattet, seit der Vorstellung von iPad Air 2 und iPad mini 3 ist die Authentifizierung per Touch ID in den Home-Button integriert. Die Umstellung auf eine rein drucksensitive Schaltfläche wie beim iPhone 7 und iPhone 8 (Test) hat Apple bisher nicht für die Tablets vorgenommen. Für das neue iPad des Jahrgangs 2018 soll Face ID Touch ID ablösen und somit die Authentifizierung über das Gesicht des Anwenders ermöglichen. Face ID übernimmt auch die Rolle der Authentifizierung während der Nutzung von Apple Pay und ermöglicht Spielereien wie Animojis in iMessage.

Kein OLED-Display für neues iPad

Die erstmals mit dem iPhone X in einem Apple-Smartphone verbaute OLED-Technologie für Bildschirme auf Basis organischer Leuchtdioden soll für das neue iPad Pro noch keine Rolle spielen. Mit Apples Lieferkette vertraute Personen berichten, dass Samsung Display wie beim iPhone X der einzige infrage kommende Hersteller wäre, aber dass technische und finanzielle Beschränkungen den Einsatz im neuen iPad unwahrscheinlich machen würden. Ein OLED-Bildschirm von Samsung Display mit den Qualitätsanforderungen von Apple könnte den Preis wie beim iPhone X deutlich nach oben treiben. Andere Lieferanten wie LG Display, Japan Display, Sharp oder kleinere chinesische Firmen hätten ebenfalls nicht die Fähigkeit, Apple mit OLED-Displays im Tabletformat zu beliefern. Das neue iPad wird demnach erneut mit klassischem LC-Display auf den Markt kommen. Mit Apples ProMotion-Technologie (120 Hz), TrueTone und Display-P3-Farbraum liefern die Bildschirme dennoch auch heute schon eine sehr hohe Qualität.

Neuer Apple Pencil

Für Künstler könnte ein neuer Apple Pencil von Interesse sein, den Apple ebenfalls mit dem neuen iPad vorstellen soll. Am Stift selbst hat Apple seit der ersten Vorstellung des ersten iPad Pro vor zwei Jahren keine Anpassungen vorgenommen. Mit den letzten neuen iPad Pro wurde allerdings noch einmal die Abtastrate über das Display verbessert. Bloomberg macht keine Angaben dazu, was genau am Apple Pencil verändert werden soll. Neue Software für den Stylus soll es aber ebenfalls geben.