Minecraft: Alte Konsolen erhalten ein letztes Update

Max Doll 27 Kommentare
Minecraft: Alte Konsolen erhalten ein letztes Update
Bild: Microsoft

Das Aquatic Update für Minecraft wird der letzte große Patch, der auch für ältere Spielkonsolen zur Verfügung steht. Künftige Inhalte bleiben aktuellen Plattformen vorbehalten. Als Grund nennt Microsoft zu geringe Spielerzahlen: Auf den betroffenen Plattformen seien weniger als fünf Prozent der gegenwärtigen Nutzer unterwegs.

Dabei handelt es sich um die PlayStation 3, PlayStation Vita, Xbox 360 und die Wii U, für die das Aquatic Update mit neuen Unterwasserwelten das Ende inhaltlicher Erweiterungen markiert. Ausgeliefert werden soll der Patch zudem „kurze Zeit“ nach der Erstveröffentlichung auf den neueren Systemen. Ältere Versionen von Minecraft auf der Xbox One und Switch erhalten das Update hingegen nicht mehr. Nutzer werden dazu angehalten, kostenlos auf die neue Bedrock-Version umzusteigen, die auf der Nintendo-Konsole allerdings noch nicht verfügbar ist.

Alte Zöpfe abgeschnitten

Durch diesem Schritt will sich das Unternehmen auf Systeme konzentrieren, auf denen Minecraft am häufigsten gespielt wird – die Unterstützung der alten Plattformen rentiert sich schlicht nicht länger. Weiterentwickelt werden nun die PlayStation-4- und Java-Editionen des Spiels sowie die Varianten auf Basis der neuen Bedrock-Engine für Switch, Xbox One, Mobilplattformen und Windows 10.