Neues Google Maps: Persönliche Empfehlungen und bald ein AR-Overlay

Nicolas La Rocco 18 Kommentare
Neues Google Maps: Persönliche Empfehlungen und bald ein AR-Overlay
Bild: Google

Google hat im Rahmen der Google I/O 2018 eine neue Version von Google Maps angekündigt, die in den kommenden Monaten um persönliche Empfehlungen ergänzt werden soll. Dadurch soll das Finden von Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Events erleichtert werden. In ferner Zukunft soll Google Maps zudem ein AR-Overlay erhalten.

Auch bei Google Maps bilden maschinelles Lernen und der Einsatz von künstlicher Intelligenz die Basis der neu vorgestellten Funktionen. Eine neu gestaltete Entdecken-Seite listet in Google Maps Restaurants, Events und andere Aktivitäten in der näheren Umgebung des Anwenders oder an einer manuell ausgewählten Position auf der Karte auf. Google erstellt die Übersicht auf Basis von aktuellen Trends, Bewertungen von Besuchern und eigenen Algorithmen. Wurde einer der Vorschläge besucht, streicht Google diesen von der Empfehlungsliste und macht Platz für die nächste Auswahl.

In der Detailansicht eines jeden Vorschlags für Restaurants oder Bars erhalten Nutzer fortan die Information, inwiefern eine Übereinstimmung mit den persönlichen Präferenzen vorliegt. Google gibt in Prozent an, wie wahrscheinlich es ist, dass das Etablissement dem Nutzer gefallen wird. Der Wert wird anhand mehrerer Faktoren berechnet: was Google über das Unternehmen weiß, die in Google Maps vorab ausgewählten Vorlieben für Essen und Trinken sowie bereits besuchte, bewertete oder auf Listen gesetzte Restaurants und Bars.

Mit Freunden über Restaurants abstimmen

Auch das Finden von Restaurants und anderen Aktivitäten unter Freunden will Google in der neuen Version von Google Maps vereinfachen. Orte lassen sich über langes Halten einer Liste hinzufügen, die sich anschließend mit Freunden teilen lässt, die daraufhin abstimmen können, welche Örtlichkeit besucht werden soll. Speziell für einen selbst ist hingegen der neue Bereich „For you“ gedacht, in dem sich unter anderem Stadtvierteln folgen lässt, zu denen dann Empfehlungen für Aktivitäten vor Ort ausgegeben werden.

Übereinstimmung mit Präferenzen, Abstimmen mit Freunden
Übereinstimmung mit Präferenzen, Abstimmen mit Freunden (Bild: Google)

Laut Google sollen alle neu vorgestellten Features für Google Maps in den kommenden Monaten in den Apps für Android und Apple iOS zur Verfügung stehen.

Dem Fuchs in AR bis zum Ziel folgen

Im Bereich der Fußgängernavigation noch einen Schritt weiter gehen die Ambitionen von Googles im Bereich Augmented Reality (AR). Das Zusammenspiel von GPS und VPS (Visual Positioning System), das im letzten Jahr bereits auf Project-Tango-Smartphones für die Indoor-Navigation gezeigt wurde, soll zukünftig für eine neue Art der Navigation zu Fuß sorgen. Die Kombination aus Google Maps und der Smartphone-Kamera ermöglicht ein AR-Overlay, das Hilfestellungen auf die echte Welt legt. Der Nutzer sieht dieses Zusammenspiel der echten und digitalen Welt schließlich auf seinem Display.

Die Google-Maps-Karte ist im gezeigten Beispiel weiterhin im unteren Bereich des Display als eine Art Kompass sichtbar, direkt darüber erscheint das Bild der Kamera ergänzt um virtuelle Informationen wie Pfeile oder Schilder. Ein Wegweiser am oberen Bildschirmrand zeigt den nächsten Schritt der Navigation und Straßennamen an. Auf Wunsch lässt sich auch einem Fuchs folgen, der den ausgewählten Weg vorläuft.

Die gezeigte Machbarkeitsstudie ist eine Kombination aus Kartendaten, Street View, der Kamera, dem Gyroskop sowie GPS und VPS, wobei VPS und die Kamera Hand in Hand gehen, da visuelle Informationen der genaueren Standortbestimmung dienen. Das Gezeigte hat noch keinen Termin für die Integration in Google Maps und dürfte erst in den kommenden Jahren umgesetzt werden, da bereits die zuvor angekündigten Features der neuen App erst in mehreren Monaten angeboten werden sollen.