Cooler Master: Individuelle Netz­teile und thermo-elek­trischer Kühler

Nico Schleippmann 10 Kommentare
Cooler Master: Individuelle Netz­teile und thermo-elek­trischer Kühler
Bild: Cooler Master

Cooler Master hat eine eigene Entwicklungsabteilung für Netzteile samt Labor aufgebaut. Die derzeit noch als XG betitelte Serie soll die erste maßgeschneiderte Lösung des taiwanischen Herstellers werden. Auch bei der Kühlung versucht sich Cooler Master an neuen Konzepten wie einem thermo-elektrischen AiO-Wasserkühler.

XG-Netzteil noch in Prototypen-Phase

Das von Grund auf selbst entwickelte Netzteil unter dem Codenamen XG soll die Basis für künftige Oberklassenetzteile werden. Bis zu den finalen Tests möchte Cooler Master die Entwicklung des Netzteils komplett in eigener Hand belassen, woraufhin es dann in die Auftragsfertigung geht. Akzente möchte Cooler Master nicht nur über den RGB-Lüfter erzielen, sondern vor allem über das sich über die ganze Seite erstreckende Display. Auf diesem soll die Lüftergeschwindigkeit, die Leistungsaufnahme oder die Temperatur in Form einer Balkenskala angezeigt werden können.

Ausbau der V-Platinum- und Verbesserung der MasterWatt-V-Serie

Die V-Platinum-Serie beschränkt sich aktuell noch auf eine 1.200-W-Version. Mindestens drei weitere Modelle sollen in Kürze erscheinen, wobei finale Spezifikationen noch nicht feststehen. Die MasterWatt-V-Serie wird die derzeitigen V-Netzteile ablösen. Die Verbesserungen schließen längere Kabel, einen größeren Lüfter mit optionalem Semi-Passiv-Modus und eine längere Garantiedauer ein.

Kühlflüssigkeit unterhalb der Raumtemperatur

Als weiteres Konzept-Highlight zeigt Cooler Master einen thermo-elektrischen All-in-one-Wasserkühler, dessen Flüssigkeit unter die Raumtemperatur heruntergekühlt werden können soll. Damit soll sich der Kühler für anspruchsvolle Systeme eignen, mit denen starkes Overclocking betrieben werden soll. Der CPU-Block besteht aus Aluminium und besitzt einzeln adressierbare RGB-LEDs (ARGB).

Den AiO-Kühlern der MasterLiquid-RS-Serie wurde auch eine ARGB-Beleuchtung spendiert, die auf Pumpe, Lüfter und Radiator anwendbar ist. Die Pumpe zeichnet sich über ein Doppelkammer-System aus und deren Gehäuse ist für eine edlere Optik aus gebürstetem Aluminium gefertigt.

AMD Ryzen Wraith Ripper für TR4

Speziell für AMDs Threadripper-Plattform hat Cooler Master den AMD Ryzen Wraith Ripper entwickelt. Dieser besitzt auch eine ARGB-Beleuchtung und soll trotz der umfangreichen Baugröße die RAM-Kompatibilität bewahren.

Prototyp eines transparenten AiO-Wasserkühlers und Hyper 212

Cooler Master möchte den Hyper 212 neu auflegen und verlängert die Kühlfinnen gegenüber dem Hyper 212 EVO um 25 Prozent. Ebenso verpasst der Hersteller dem Kühler eine zusätzliche Heatpipe. Das neue Konzept soll zu jeder RAM-Konfiguration kompatibel sein und das Cooler-Master-Logo soll eine RGB-Beleuchtung spendiert bekommen. Ebenso zeigt der Hersteller auf der Computex einen Prototypen eines AiO-Wasserkühlers mit transparentem Pumpendeckel.