Intel: Auch der Z390 könnte noch auf dem Z270 basieren

Jan-Frederik Timm 145 Kommentare
Intel: Auch der Z390 könnte noch auf dem Z270 basieren

Weil Intels Z370-Chipsatz für Coffee-Lake-CPUs im Kern noch ein alter Z270 ohne natives USB 3.1 Gen2 ist, während H370, B360 und H310 in 14 nm mit neuen Funktionen (nicht H310) daher kommen, wurde über Monate mit der Vorstellung eines entsprechend angepassten Z390 gerechnet. Die Pläne könnte Intel jetzt aber verwerfen.

USB 3.1 Gen2 doch wieder über ASMedia

Das berichtet BenchLife unter Berufung auf Aussagen aus der Industrie. Dieser Schritt würde insofern überraschen, als dass Intel über eigene Dokumente erst im Mai die Existenz des Z390 und dessen Ausstattung mit nativem USB 3.1 Gen2 bestätigt hatte. BenchLife berichtet jetzt allerdings, dass Intel den Z270 nicht nur im Z370 sondern auch noch im Z390 weiterleben lässt. Der neue Chipsatz würde damit immer noch auf 22 nm setzen und müsste für USB 3.1 Gen2 auf Zusatz-Chips von ASMedia zurückgreifen. Auch WLAN wäre noch nicht integriert, wobei die Integration in H370 und B360 auch nur in Teilen erfolgt ist, weil alle funkenden Komponenten auch weiterhin auf einem CNVi ausgelagert sind.

8-Kern-Kompatibilität letztlich nur eine Frage des Sockels?

Weil dem Z390 auch die Kompatibilität zu einer Coffee-Lake-S-CPU mit 8 Kernen angedichtet wurde, klingen die von BenchLife publizierten Überlegungen auf den ersten Blick überraschend. Am Ende könnte aber auch ein Z270 im Z390-Gewand genau diese Rolle des Befähigers einnehmen, das Vorgehen ist vom Z370 bekannt: Schon der Z270 kann zwar mit Coffee Lake umgehen, die neuen CPUs benötigen aber offiziell einen modifizierten Sockel LGA1151, den es nur mit dem Z370 gibt. Intel könnte beim Z390 erneut so verfahren, sollte der 8-Kern-Prozessor neue Anforderungen an die Mainboards und nicht an den Chipsatz als solchen stellen.

Dass Intels Z370 und sogar der H310 prinzipiell acht Kerne unterstützen, darauf gibt es bereits Hinweise, die beim Auslesen von BIOS-Informationen offenbart wurden:

Wann Coffee Lake-S mit 8 Kernen kommt, bleibt offen

Wann die ersten 8-Kern-CPUs erscheinen, ist indes immer noch ungewiss. Zur Computex hatte der Konzern nur den Core i7-8086K (Test) präsentiert und einen Ausblick auf “Next-Gen Core S“ und 28-Kern-CPUs für die High-End-Plattform gegeben. Zuletzt hatten sich allerdings bereits erste 8-Kern-CPUs vom Typ Xeon E in Intels Datenbanken gezeigt.

Intel-Chipsätze Z370, Q370, H370, B360 und H310
Z370 Q370 H370 B360 H310
CPU-Unterstützung LGA1151 (Coffee Lake)
Fertigung 22 nm 14 nm
PCIe 3.0 (via CPU) 1×16 oder 2×8
oder 1×8 + 2×4
1×16
PCIe 3.0 (via Chipsatz) 24×1 (je 8 Gb/s) 24×1 (je 8 Gb/s) 20×1 (je 8 Gb/s) 12×1 (je 8 Gb/s) 6×1 (PCIe 2.0)
Verbindung zur CPU DMI 3.0
USB-Ports (USB 3.0) 14 (10) 14 (8) 12 (6) 10 (4)
USB 3.1 Gen 2 (10 Gbps) 6 4
SATA-Ports (SATA 6 Gb/s) 6 (6) 4 (4)
Intel HD Audio
Intel Gigabit-LAN
3 Displays
(via CPU)
?
Overclocking Features
I/O Port Flexibility
HSIO Lanes (max.) 30 24 14
Rapid Storage Technology (RST)
RST for PCI Express Storage ✓ (PCIe 3.0)
RST for PCIe Storage (max. x4 M.2) 3 2 1 0
Intel Optane Memory
Smart Sound Technology
Intel Platform Trust Technology
Intel vPro
integr. WLAN-ac