News Intel: Auch der Z390 könnte noch auf dem Z270 basieren

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.427
#1
Weil Intels Z370-Chipsatz für Coffee-Lake-CPUs im Kern noch ein alter Z270 ohne natives USB 3.1 Gen2 ist, während H370, B360 und H310 in 14 nm mit neuen Funktionen (nicht H310) daher kommen, wurde über Monate mit der Vorstellung eines entsprechend angepassten Z390 gerechnet. Die Pläne könnte Intel jetzt aber verwerfen.

Zur News: Intel: Auch der Z390 könnte noch auf dem Z270 basieren
 

bigfudge13

Bisher: ==>AUDI<==
Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.924
#2
Das muss wohl die berühmte Schublade von Intel sein...
 

slashchat

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.195
#3
hauptsache die 8kerner passen drauf, waere ja schade drum.
 

Karre

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.376
#4
Dann kann sich Intel den z390 doch sparen.

Aber überzeugt, das die 8kerner auf dem z370 laufen bin ich noch nicht.
 

Numrollen

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.512
#5
Und wieviele Generationen werden wir nun warten dürfen bis USB3.1Gen2 mit mindestens 4 nativen Ports daherkommt? USB 3.2 sind die SPECs ja bereits fertig und nada.
 

Chillaholic

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6.204
#6
Wenn jetzt mal ein Mainboardhersteller Z270 kompatibel mit Coffe Lake machen würde.
Dumm nur, dass die da gar kein Interesse dran haben. :(
 

Rockstar85

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.975
#7
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
871
#9
Was nudelt Intel da eigentlich zamm??? Ausgerechent im High-End-Consumer Bereich wurschtelns rum wie die letzten Anfänger... man muß sich echt fragen...
 

Chillaholic

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6.204
#10
Das hat auch niemanden interessiert als auf einmal das BCLK OC wieder da war oder Hersteller Multi-OC bei Mittelklasse-Chipsätzen freigeschaltet haben.
 

TheChosenOne

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
79
#11
Was immer sie auch tun, sie sollten mal in die Gänge kommen. Ich will schon seit Wochen aufrüsten, aber jetzt kein z370 bzw. 6 Kerner kaufen wenn die in 4 Wochen mit einem Achtkerner um die Ecke kommen...
 

Killer1980

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.689
#12
Also die selbe CPU Generation und wieder neues Board. Die jenige die immer das schnellste in mainstream haben wollen, müssen sich verarscht kommen. Von 7700k auf 8700k wegen 2 Kernen mehr aber sonst gleiche CPU - neues Board. Jetzt von 8700k auf 8 Kerner - wieder neues Board? Hoffe es für die aufrüst willigen die sich letztens neues Board gekauft haben lieber nicht. Intel raucht echt das falsche Gras.
Dann noch wieder nichts neues auf dem Board.
Glücklich können sich wohl erstmal die AMD Käufer schätzen. Bin ganz zuversichtlich dass ich mir nächstes Jahr einfach Zen 2 holen kann und mein Board behalten kann.

Also im Augenblick läuft es bei Intel nicht gerade rund. Ich denke so könnten sie doch paar Käufer verlieren die nach dem Debakel doch zur Konkurrenz greifen.
Bin mal gespannt
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.546
#13
Nicht das sie sich damit am Ende ins eigene Knie schießen!
AMD hat mit der Ryzen-Plattform vorgemacht wie es gehen müsste. Alle CPUs laufen im Grunde auf allen Chipsätzen (notwendige BIOS-Updates mal ausgeklammert), alle CPUs sind auf allen Chipsätzen übertaktbar usw.

Intel hat mit Coffee Lake schon einmal vorgemacht wie es nicht gehen sollte, nämlich einen Chipsatz - der darüber hinaus nur umgelabelt wurde - vorzuschreiben.
Jetzt das gleiche Spiel wieder von vorne? Den 8-Kerner gibt es nur mit einem wieder nur umgelabelten, "neuen" Chipsatz und alle bisherigen Käufer gehen leer aus?

Ich würde es ja anders machen:

Einen 4-Kerner, einen 6-Kerner, einen 8-Kerner. Jeweils zwei Modelle die unterschiedlich getaktet sind. Immer mit Hyper-Threading und immer übertaktbar.
Die 4-Kerner mit 65W TDP, die 6- und 8-Kerner mit 95W TDP. Neben den 6 regulären CPUs einen 4-Kerner mit 35W TDP und einen 8-Kerner mit sehr hohen Taktraten und 105W TDP.

Dazu drei Chipsätze.
Einen nicht übertaktbaren, dafür auf 24/7 Betrieb, Office Anwendungen und Stromsparen optimiert.
Einen Mittelklasse-Chipsatz für die breite Masse. Ermöglicht moderates übertakten und von allem ein bisschen, z.B. auch immer WLAN-OnBoard.
Einen Enthusiast-Chipsatz, ermöglicht hohes übertakten durch hochwertige Spannungsversorgung, mehrere M.2 Anschlüsse, kein WLAN, viel BlingBling, usw.

Dann wäre für jeden was dabei. Alle CPUs laufen grundsätzlich auf allen Chipsätzen (einer Generation).

z.B. i3-9410, i3-9420, i5-9610, i5-9620, i7-9810, i7-9820
Dazu einen i3-9400 und einen i7-9830
Chipsatz H400, Z400, Z450.
 
Zuletzt bearbeitet:

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.821
#14
Dann wären der Z370 und Z390 absolut identisch, glaube kaum, dass es so kommen wird.
Was immer sie auch tun, sie sollten mal in die Gänge kommen. Ich will schon seit Wochen aufrüsten, aber jetzt kein z370 bzw. 6 Kerner kaufen wenn die in 4 Wochen mit einem Achtkerner um die Ecke kommen...
In vier Wochen kommt kein 8-Kerner, da musst du noch etwas warten.
 
D

donend

Gast
#15
Da Intel nun den 14nm Prozess länger zu ungunsten des 10nm Prozess forciert (14nm++; 14nm+++), dürfte man sich wegen dieser Fertigung mehr auf die Preisbereiche fokussieren, in denen man höheren Absatz, Umsatz und Marge annimmt.

Wäre schon verwunderlich, wenn preiswertere Segmente mehr und moderne Ausstattung bieten als Highend, letztlich der Highendkäufer aber auch bereitwillig Zusätze mitbezahlt wenn sie sich lohnen, wie z.B. Asmedia USB Gen.

Die Partner sollen sich wohl mehr auf "B" konzentrieren, da in diesem Segment auch mit AMD zu rechnen ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
30.050
#16
langsam wird es lächerlich. drei praktisch identische chipsätze, die alle andere CPUs unterstützen? naja, mal sehen was dann tatsächlich kommt.
 

ruthi91

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
864
#17
Dazu drei Chipsätze.
Einen nicht übertaktbaren, dafür auf 24/7 Betrieb, Office Anwendungen und Stromsparen optimiert.
Einen Mittelklasse-Chipsatz für die breite Masse. Ermöglicht moderates übertakten und von allem ein bisschen, z.B. auch immer WLAN-OnBoard.
Einen Enthusiast-Chipsatz, ermöglicht hohes übertakten durch hochwertige Spannungsversorgung, mehrere M.2 Anschlüsse, kein WLAN, viel BlingBling, usw.
Leider wird das so nicht passieren, da all diese Ausgestaltungsmerkmale sehr vom jeweiligen Mainboardhersteller abhängen und in welcher Preisklasse das Board liegt.
Der Chipsatz selbst hat heutzutage zB nur noch minimale Auswirkungen auf den Stromverbauch.
Übertakten hängt von der Qualität der Spannungsversorgung ab (Mosfets, Controller, Kondensatoren, Filter...)
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.821
#18
Ja, Chipsätze sind nicht mehr das, was sie früher waren.
Ich finde es auch schade, dass Intel sie nicht wirklich auf den Die integriert hat, nur bei paar wenigen Notebook-CPUs haben sie es probeweise umgesetzt.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.021
#20
Was soll denn auch der Chipsatz 'support' für eine bestimmte Kernanzahl bieten. Der bindet die Peripherie an, mehr nicht. Ob die CPU 6 oder 8 Kerne hat ist dem Chipsatz doch jwh.

Das Intel einen 1151v3 einführt oder per BIOS block die 8700k Besitzer auf nagelneuen z370 Brettern gängelt war doch ebenfalls klar. It's INTEL folks. Das ist da Firmen Philosophie.
 
Top