Riotoro Project Morpheus: Das erste PC-Gehäuse, das auf Wunsch ein Stück wächst

Max Doll 6 Kommentare
Riotoro Project Morpheus: Das erste PC-Gehäuse, das auf Wunsch ein Stück wächst
Bild: Riotoro

Sind Gehäuse flexibel, kann zumeist der Innenraum weiträumig umgebaut werden. Bei Riotoro kann auch das gesamte Chassis ausgefahren werden. Auf diese Weise kann das Gehäuse anstelle eines Micro-ATX-Mainboards eine ATX-Hauptplatine voller Größe aufnehmen – ohne bei der Nutzung des kleineren Formfaktors Platz zu verschwenden.

Um ein serienreifes Gehäuse handelt es sich bei dem Project Morpheus noch nicht. Trotzdem ist die Konzeptstudie interessant: Sie zeigt, wie Gehäuse abhängig vom Platzbedarf der Hardware „wachsen“ oder „schrumpfen“ können. Beim Project Morpheus lassen sich dazu Front und Seitenteile ausfahren, was laut Hersteller sogar werkzeuglos möglich sein soll.

Wenig Detailinformationen

Das US-amerikanische Unternehmen, das „Next Generation Lifestyle Hardware“ anbieten will, hält sich mit Details ansonsten aber zurück. Die Explosionszeichnung verrät jedoch, dass sich der Innenraum am kleineren Formfaktor als kleinstem gemeinsamen Nenner orientiert: Mainboard-Tray und die Anzahl der Lüfter sind für ein Micro-ATX-System konzipiert.

Gekühlt wird das Project Morpheus bei Bedarf mit zwei 120-mm-Lüftern in der Front, zwei weiteren Modellen im Deckel sowie einem 120-mm-Lüfter in rückwärtiger Position. Radiatoren sind damit auf eine Größe von 240 mm beschränkt. Für Luftfluss soll der Einsatz von Mesh-Flächen an Front, Deckel und Seitenteilen sorgen – auf modisches Glas verzichtet das Gehäuse hingegen.

Festplatten und Co

Grundsätzlich vertraut Riotoro nach eigenen Angaben auf einen Zwei-Kammer-Aufbau, der sich in der Explosionszeichnung jedoch nicht sofort bemerkbar macht. Erst der zweite Blick verrät, dass Netzteil und HDDs (2 × 3,5" und 2 × 2,5") hinter dem Mainboard-Tray sitzen. Am I/O-Panel werden USB-3.0-Ports mit Type-A- und Type-C-Stecker eingesetzt, in der Front befindet sich zudem das rot beleuchtete Logo des Herstellers.

Welche Einschränkungen für CPU-Kühler gelten, verrät Riotoro nicht. Da sich ein 120-mm-Lüfter im Heck befindet, werden sich aber minimal 160 mm hohe Exemplare verbauen lassen. Dass für Grafikkarten eine Längenbeschränkung gilt, kann mit Blick auf den Aufbau als unwahrscheinlich eingestuft werden.

Riotoro Morpheus
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 465 × 276 × 440 mm (56,47 Liter)
Material: Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: ?, ?, HD-AudioBeleuchtung
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel?, Front?, Netzteil?
Kompatibilität: CPU-Kühler: ?
GPU: ?
Netzteil: ?
Preis: