Windows 10: Microsoft erhöht den Preis für die Home-Version

Aljoscha Reineking 220 Kommentare
Windows 10: Microsoft erhöht den Preis für die Home-Version
Bild: microsoft.com

Die Vollversion von Windows 10 Home wird in den USA ab sofort für 139 US-Dollar im offiziellen Microsoft Store angeboten. Bislang wurde das Betriebssystem für 119 US-Dollar verkauft. Auch hierzulande hat Microsoft den Preis für Windows 10 Home leicht angehoben.

Preis von Windows 10 Home steigt zum ersten Mal

Microsoft hat den Preis von Windows 10 Home erstmals seit Einführung des Betriebssystems erhöht. Im offiziellen Store der Redmonder werden für die Download- sowie die USB-Stick-Variante des Betriebssystems ab sofort 145 Euro inklusive Mehrwertsteuer verlangt. Bisher bot Microsoft die Einstiegsversion von Windows 10 noch für 135 Euro an. Die Professional-Edition als Retail-Version von Windows 10 wird unverändert für 279 Euro im Microsoft Store angeboten.

Allerdings dürfte die Version im Store von Microsoft nur sehr wenige Abnehmer finden, denn ein Großteil der Anwender von Windows 10 Home dürfte eine gültige Lizenz mit dem Erwerb eines entsprechenden Endgerätes, wie etwa eines Notebooks oder eines Desktop-PCs, erwerben. Ein Teil der Nutzer von älteren Microsoft Betriebssystemen wie Windows 7 und Windows 8 konnten Windows 10 als kostenloses Upgrade erhalten. Für über ein Jahr nach dem ersten Release im Juli 2015 bot Microsoft das Upgrade oder den Umstieg auf Windows 10 von den älteren Betriebssystemen komplett kostenlos an.

Woher kommt deine Windows-10-Lizenz?
  • Sie war bereits auf dem System installiert
    5,3 %
  • Aus einem Upgrade von Windows 7/8
    57,0 %
  • Ich habe eine Retail-Version gekauft
    4,0 %
  • Ich habe eine OEM-Version gekauft
    18,0 %
  • Ich nutze Windows 10 ohne gültige Lizenz
    3,9 %
  • Sonstiges
    11,7 %

OEM-Lizenz für einen Bruchteil des Preises

Windows 10 lässt sich ferner nicht nur als Retail-Fassung erwerben, sondern kann auch in Form einer OEM-Lizenz gekauft werden. Die OEM-Lizenzen, welche meist ausschließlich als Lizenzschlüssel verkauft werden, werden häufig deutlich günstiger angeboten – dann allerdings ohne Endkunden-Support. Anwender sollten allerdings wachsam sein, denn der Vertrieb dubioser Lizenzen, die möglicherweise bereits im Einsatz sind, ist lukrativ.