Mad Catz: Vier neue RAT-Mäuse für die Rückkehr aus der Insolvenz

Fabian Vecellio del Monego 70 Kommentare
Mad Catz: Vier neue RAT-Mäuse für die Rückkehr aus der Insolvenz
Bild: Mad Catz

Im Januar dieses Jahres gab Mad Catz bekannt, aus der im April 2017 verkündeten Insolvenz zurückzukehren und stellte bereits einige Produkte in Aussicht. Nun verkündet der Peripherie-Hersteller mit Sitz in Hongkong den Marktstart vier neuer Gaming-Mäuse der R.A.T.-Serie, bleibt aber viele konkrete Daten schuldig.

Anpassbare Gehäuse und futuristisches Design

Die neuen Modelle stellen Revisionen älterer Mad-Catz-Mäuse dar, die mit neuen optischen PixArt-Sensoren, besseren Omron-Tastern und verbesserter Software überzeugen sollen. Alle vier kabelgebundenen Eingabegeräte setzen darüber hinaus auf eine Rechtshänder-Ergonomie mit in der Größe anpassbarem Mausrücken sowie eine obligatorische Bestückung mit RGB-LEDs. Optisch folgen die sowohl in Schwarz als auch Weiß erhältlichen, futuristisch anmutenden Eingabegeräte der typischen Mad-Catz-Designsprache.

R.A.T. 4+ und R.A.T. 6+ bilden die Einstiegsklasse

Die R.A.T. 4+ bildet den günstigsten Neuzugang und setzt auf einen mit bis zu 7.200 Punkten pro Zoll auflösenden PixArt PMW-3330, der hinsichtlich der Präzision allerdings hinter neueren Sensoren zurückliegt. Hinzu kommen mit bis zu 20 Millionen Klicks spezifizierte Omron-Primärtaster und eine zwei Zonen umfassende RGB-Illumination. Angaben zur Gehäusegröße, der Kabellänge und der Lage und Programmierbarkeit der insgesamt neun Tasten gibt Mad Catz nicht an, gleiches gilt für die drei weiteren Modelle.

Unter diesen befindet sich auch die R.A.T. 6+, die hinsichtlich des Gehäuses auf der R.A.T. 4+ basiert. Allerdings verfügt sie mit dem PixArt PMW-3360 über einen erstklassigen Sensor, der mit bis zu 12.000 dpi auflöst. Zudem bietet sie Omron-Taster mit einer Lebenszeit von 50 Millionen Betätigungen und drei Gewichte, mit denen sich das Gewicht der Maus um insgesamt 18 Gramm anpassen lässt. Darüber hinaus lassen sich drei Beleuchtungszonen konfigurieren.

R.A.T. 8+ und R.A.T. Pro S3 mit internem Speicher

Als neues Flaggschiff nennt Mad Catz die R.A.T. 8+. Die Maus verfügt über den aus Razer-Produkten bekannten präzisen PixArt PMW-3389, ein Derivat des PMW-3360. Ebenfalls verfügt sie über die drei Sechs-Gramm-Gewichte, die Omron-Taster und die Drei-Zonen-Illumination der R.A.T. 6+. Darüber hinaus wird das mit 145 Gramm vergleichsweise schwer ausfallende Modell mit einem drei Profile fassenden internen Speicher und austauschbaren Ablagen für den Daumen und kleinen Finger beworben.

Dem steht die R.A.T. Pro S3 gegenüber, die sich laut Mad Catz dank Fokus auf das Wesentliche und einem geringen Gewicht von 80 Gramm an professionelle Spieler richten soll. Zwar teilt sich das Modell die zweite Farbe, Taster, Beleuchtung und Onboard-Speicher mit der R.A.T. 8+, verzichtet aber auf den besseren Sensor und bedient sich wie die R.A.T. 4+ am älteren PMW-3330.

Verfügbarkeit ungewiss, Preise nicht bekannt

Laut Mad Catz beginnt die Auslieferung aller vier neuen Modelle ab sofort in Nordamerika, Deutschland, Frankreich und Österreich; der Rest Europas soll zeitnah bedient werden. Bisher listet jedoch kein Händler die Mäuse, auch im Preisvergleich sind sie nicht zu finden. Auch eine unverbindliche Preisempfehlung hat der Hersteller bisher nicht bekanntgegeben.

Update 09.11.2018 11:30 Uhr

Inzwischen listet Amazon die neuen Mad-Catz-Mäuse: Für R.A.T. 4+, 6+ und 8+ werden die mutmaßlichen unverbindlichen Preisempfehlungen von rund 60 Euro, 80 Euro und 100 Euro übernommen, die R.A.T. Pro S3 schlägt mit rund 70 Euro zu Buche.

Mad Catz R.A.T. 4+ Mad Catz R.A.T. 6+ Mad Catz R.A.T. 8+ Mad Catz R.A.T. Pro S3
Ergonomie: Rechtshändig
Sensor: PixArt PMW-3330
Optisch
PixArt PMW-3360
Optisch
PixArt PMW-3389
Optisch
PixArt PMW-3330
Optisch
Auflösung: 200 – 7.200 dpi 200 – 12.000 dpi 100 – 16.000 dpi 200 – 7.200 dpi
Geschwindigkeit: 3,8 m/s 6,3 m/s 10,2 m/s 3,8 m/s
Beschleunigung: 294 m/s² 490 m/s² 294 m/s²
Abtastrate: 1.000 Hz
Primärtaster: Omron-Taster, 20 mio. Klicks Omron-Taster, 50 mio. Klicks
Anzahl Tasten: 9
Linkseitig: 6
Oberseite: 3
11
Linkseitig: 8
Oberseite: 3
8
Linkseitig: 5
Oberseite: 3
Sondertasten:
Software: 4 Profile
teilweise programmierbar
4 Profile
teilweise programmierbar
Interner Speicher: 3 Profile
4 Profile
teilweise programmierbar
Interner Speicher: 4 Profile
Beleuchtung: Farbe: RGB, 2 Zonen
Modi: Atmend, Farbschleife
Farbe: RGB, 3 Zonen
Modi: Atmend, Farbschleife
Gehäuse: ? mm
Hartplastik, Beschichtung
Glanzelemente
Größe variabel
? mm
Hartplastik, Beschichtung
Glanzelemente, Gummielemente
Größe variabel
? mm
Hartplastik, Beschichtung
Glanzelemente
Größe variabel
Gewicht: 90 Gramm (o. Kabel) 120 Gramm (o. Kabel)
3 Gewichte á 6,0 Gramm
145 Gramm (o. Kabel)
3 Gewichte á 6,0 Gramm
80 Gramm (o. Kabel)
Anschluss: USB-Kabel, umwickelt
Preis: ab 60 € ab 80 € ab 100 € ab 70 €