Radeon VII: AMD publiziert Benchmark­-Ergebnisse von 26 Spielen

Fabian Vecellio del Monego 452 Kommentare
Radeon VII: AMD publiziert Benchmark­-Ergebnisse von 26 Spielen
Bild: AMD

In den Fußnoten einer im Anschluss zu AMDs Pressekonferenz auf der diesjährigen CES veröffentlichen Pressemitteilung hat der Hersteller selbst 26 Benchmark-Ergebnisse der vorgestellten Radeon VII veröffentlicht. In Relation zur Radeon RX Vega 64 steht dabei ein durchschnittlicher Zugewinn von rund 29 Prozent.

Durchschnittlich 29 Prozent mehr Leistung

Bereits während der Keynote am Mittwoch präsentierte AMD erste Benchmark-Werte aus den drei Spielen Battlefield V, Fortnite und Strange Brigade, um die eigene Aussage, das neue Flaggschiff schlage teilweise Nvidias GeForce RTX 2080 (Test), zu belegen. Zusätzlich gab der Hersteller den Zugewinn im Verhältnis zur Radeon RX Vega 64 bekannt. Tatsächlich getestet wurden die beiden Grafikkarten jedoch deutlich umfangreicher: Für insgesamt 26 Titel hat AMD Benchmark-Ergebnisse veröffentlicht, in denen die am 7. Februar 2019 erscheinende Grafikkarte durchschnittlich 28,6 Prozent vor dem bisherigen Flaggschiff des Herstellers liegt.

Alle Werte wurden nach Angabe AMDs am 3. Januar dieses Jahres erhoben. Beim Testsystem setzte der Hersteller auf einen Prozessor des Konkurrenten Intel, den Core i7-7700K und 16 GB Arbeitsspeicher mit einem Takt von 3.000 MHz. Angaben zu den weiteren Komponenten liegen nicht vor, hinsichtlich der Software nennt AMD jedoch Windows 10 und die Treiber-Versionsnummer 18.50. Sämtliche Spiele wurden in UHD (3.840 × 2.160 Pixel) und mit maximierten Grafikeinstellungen wiedergegeben. Nachfolgend aufgelistet ist jeweils der Mittelwert aus drei Testläufen.

Spiel Radeon VII (FPS) Radeon RX Vega 64 (FPS) Leistungsgewinn
Assassin's Creed Odyssey 36,0 28,0 28,6%
Battlefield 1 (DX12) 80,5 59,2 36,0%
Battlefield 5 (DX12) 62,2 46,7 33,2%
Call of Duty: Black Ops 4 82,3 68,0 21,0%
Destiny 2 65,1 50,9 27,9%
Deus Ex: Mankind Divided (DX12) 53,4 40,2 32,8%
Doom (2016) 89,5 67,2 33,2%
F1 2018 (DX12) 78,0 61,0 27,9%
Fallout 76 76,6 45,5 68,4%
Far Cry 5 62,0 49,0 26,5%
Fortnite 46,9 37,4 25,4 %
Forza Horizon 4 (DX12) 72,8 62,8 15,9%
Grand Theft Auto V 76,2 60,1 26,8%
Hitman 2 53,3 49,6 7,5%
Just Cause 4 50,8 42,6 19,2%
Middle-Earth: Shadow Of War 54,3 41,6 30,5%
Monster Hunter: World 35,4 29,4 20,4%
Rise of the Tomb Raider (DX12) 58,3 46,0 26,7%
Shadow of the Tomb Raider (DX12) 47,5 36,3 30,9%
Sid Meier's Civilization VI (DX12) 97,1 78,1 24,3%
Star Control: Origins 88,9 69,2 28,5%
Strange Brigade (Vulkan) 86,7 60,9 42,4%
The Witcher 3 55,4 41,4 33,8%
Ghost Recon Wildlands 36,3 29,2 24,3%
Total War: Warhammer 2 34,6 28,3 22,3%
Wolfenstein 2 93,4 74,2 25,9%
Core i7-7700K, 16 GB DDR4-3000, Adrenalin 18.50, UHD, maximierte Einstellungen

Die meisten Titel zeigen Zuwächse von 20 bis 35 Prozent

Demnach sind in den meisten Titeln Zugewinne von 20 bis 35 Prozent zu verzeichnen. Den höchsten Unterschied ermittelt AMD mit knapp 70 Prozent in Fallout 76 (Test). Einen weiteren positiven Ausreißer, den AMD bereits im Zuge der Keynote zum Vergleich mit der Konkurrenz in Form der RTX 2080 heranzog, stellt Strange Brigade (Vulkan) dar: Hier liegen die gemessenen Bilder pro Sekunde mit der Radeon VII rund 42 Prozent über denen der RX Vega 64. Vergleichsweise gering fällt der Gewinn in Call of Duty: Black Ops 4 (Test), Forza Horizon 4 (Test), Hitman 2 (Test), Just Cause 4 (Test) und Monster Hunter: World (Test) aus.

Beim sporadischen Vergleich der von AMD publizierten FPS-Werte mit den von ComputerBase ermittelten Ergebnissen der GeForce RTX 2080 zeigt sich indes, dass die Leistung des Konkurrenzmodells um rund 7 Prozent verfehlt würde. Damit wäre die Radeon VII in etwa gleichauf mit der nicht mehr erhältlichen GeForce GTX 1080 Ti.

Taktraten der getesteten Grafikkarte unbekannt

Interessenten sollten den von AMD veröffentlichten Werten allerdings nicht blind vertrauen: Erst kürzlich lehrte der Skandal um von Intel initiierte und bewusst manipulierte Benchmarks des Core i9-9900K (Test), dass Kunden Herstellerangaben gegenüber skeptisch bleiben sollten.

Es ist weder bekannt, mit welchen Taktraten die beiden getesteten Grafikkarten liefen, noch, welches Modell genau verwendet wurde. So liefern übertaktete Partnerkarten der RX Vega 64 in vielen Spielen durchaus 10 bis 15 Prozent mehr FPS als Modelle mit Standardtakt. Des Weiteren ist zu beachten, dass nicht auf finale Treiber zurückgegriffen wurde.