Google: Fuchsia OS wird Android-Apps ausführen können

Aljoscha Reineking 66 Kommentare
Google: Fuchsia OS wird Android-Apps ausführen können
Bild: fietzfotos | CC0 1.0

Mit Änderungen an dem Open Source Projekt Fuchsia OS haben die Entwickler jetzt bestätigt: Das neue Betriebssystem von Google wird auch Android-Apps unterstützen und dürfte damit bereits zum Marktstart mit einer ganzen Reihe von Programmen und Features aufwarten.

Laufzeitumgebung macht Fuchsia OS zu Android-Apps kompatibel

Mit Hilfe einer Android-Laufzeitumgebung (Android Runtime, „ART“) soll es möglich sein, Android-Apps auf dem neuen Betriebssystem Fuchsia OS auszuführen. Die Entwickler bestätigten die Ankündigung über eine README-Datei, die für das Repository „device/google/fuchsia“ im kollaborativen Review-System Gerrit veröffentlicht wurde. Ziel der Laufzeitumgebung ist es die von Android bekannten Programme ausführbar zu machen. Die Runtime selbst soll über eine FAR-Datei jedem Gerät mit dem neuen Betriebssystem zur Verfügung gestellt werden können. FAR-Dateien für Fuchsia sind äquivalent zu Androids APK-Dateien und dienen zur Installation von Programmen.

Umsetzung noch unklar

Wie genau die Laufzeitumgebung umgesetzt wird, kann noch nicht beantwortet werden. Android-Apps setzen eigentlich einen Linux-Kernel voraus, der unter Fuchsia OS nicht zur Verfügung steht. Fuchsia OS setzt auf den Mikrokernel Zircon (vormals Magenta), der speziell für das Betriebssystem von Google entwickelt wurde.

Denkbar wäre, dass die Android-Laufzeitumgebung von Fuchsia OS über eine virtuelle Maschine mit Linux-Kernel betrieben wird. In diesem Szenario würde Android-Apps allerdings weniger Leistung zur Verfügung stehen als Apps, die nativ auf dem Betriebssystem laufen.

Hohe Akzeptanz durch Vielzahl von Apps

Mit der Kompatibilität von Android-Apps hat Google bereits vor dem offiziellen Release für eine theoretisch hohe Akzeptanz für das mobile Betriebssystem gesorgt. Sowohl bei Anwendern als auch Entwicklern dürfte die angekündigte Kompatibilität von Android-Apps für Fuchsia OS von Vorteil sein.

Huawei arbeitet an erster Smartphone-Version von Fuchsia OS

Der chinesische Hersteller hat bereits angekündigt, die Entwicklung von Fuchsia OS aktiv mitzugestalten. Das Honor Play mit dem Kirin-970-SoC dient dabei als Entwicklerumgebung für das neue Betriebssystem.

Google selbst hat den Einsatzzweck für Fuchsia OS noch nicht genau definiert. Ob Fuchsia OS als alternatives Betriebssystem künftig vermehrt auf Smartphones zum Einsatz kommen wird, darüber kann bislang nur spekuliert werden.