„Enttäuschend“: Nvidia-CEO lästert über AMD und Radeon VII

Volker Rißka 866 Kommentare
„Enttäuschend“: Nvidia-CEO lästert über AMD und Radeon VII
Bild: Nvidia

„Lausige Performance und nicht Neues“ – das ist die gestern von AMD vorgestellte Radeon VII für Nvidias CEO Jensen Huang. Ein Statement direkt nach der Vorstellung durch den Mitbewerber sorgte im Rahmen der CES 2019 für Überraschungen. Und es kam noch mehr, Nvidias Chef zog über weitere AMD-Bereiche her.

Die deutlichsten Worte verlor Huang nahezu direkt im Nachgang der AMD-Präsentation der neuen Radeon VII. Er bezeichnete sie als enttäuschend, da sie keine neuen Features biete, kein AI unterstütze und zudem gerade so mit einer RTX 2080 mithalten könne – sofern keine neuen Modi wie DLSS und Raytracing genutzt werden. Für ihn sei es zudem eine Kurzschlussentscheidung gewesen.

It’s underwhelming. The performance is lousy and there’s nothing new, no ray tracing, no AI. It’s 7nm with HBM memory that barely keeps up with a 2080. And if we turn on DLSS we’ll crush it. And if we turn on ray tracing we’ll crush it.

[..]

It’s a weird launch, maybe they thought of it this morning.

Nvidia-CEO Jensen Huang

Die überraschend harsche Kritik von Nvidia an einem Produkt, das noch nicht einmal auf dem Markt ist und unabhängig getestet wurde, ist ungewöhnlich. Dies hat sogar AMDs CEO Lisa Su zu einem Gegenkommentar veranlasst. Gegenüber PCWorld sagte sie, dass AMD sehr zufrieden mit dem Produkt ist, und sie glaube, dass Nvidia die Karte mit Sicherheit noch nicht gesehen hat.

What I would say is that we’re very excited about Radeon VII, and I would probably suggest that he hasn’t seen it yet.

AMD-CEO Lisa Su

Auch über FreeSync geurteilt

Nvidias CEO war gut in Form und hat weiter über AMD und deren Technologien gelästert. FreeSync war das nächste Thema, nachdem sich Nvidia zu Wochenbeginn überraschend der Annäherung an Adaptive Sync bekannt hat. AMDs FreeSync war schon immer deutlich näher dran an dem Standard, dennoch bekommt es von Nvidia sein Fett weg.

(FreeSync) was never proven to work. As you know, we invented the area of adaptive sync. The truth is most of the FreeSync monitors do not work. They do not even work with AMD’s graphics cards.

Nvidia-CEO Jensen Huang

Nvidia dürfte darauf anspielen, dass in ihren Tests von G-Sync ausgehend lediglich 12 von rund 400 Bildschirmen ihre Normen erfüllt haben. Dies steht jedoch nicht für die unzähligen FreeSync-Monitore, die problemlos mit allen Arten von AMD-Grafiklösungen zusammenarbeiten – und das bereits seit Jahren.

Intels Grafikteam ist von AMD

Zu guter Letzt bekam noch die komplette Grafikabteilung von AMD ihr Fett weg. Huang behauptet, dass diese doch jetzt bei Intel arbeite und fragt sich, wer denn nun bei AMD Grafikarten entwickelt.

Intel’s graphics team is basically AMD, right? I’m trying to figure out AMD’s graphics team.

Nvidia-CEO Jensen Huang

Minimale Selbstkritik am Ende

Zu den hohen Preisen der ersten RTX-Grafikkarten gab sich Huang teilweise einsichtig. Die Kritik war berechtigt, da Raytracing bisher am Mainstream-Markt vorbei geht, erklärte er, aber es gebe ja nun eine 350-US-Dollar-Lösung: die GeForce RTX 2060.

They were right, [we] were anxious to get RTX in the mainstream market... We just weren’t ready. Now we’re ready, and it’s called 2060.

Nvidia-CEO Jensen Huang