Grafikkarten: AMD verliert im „schlechtesten Quartal seit über 10 Jahren“

Michael Günsch 443 Kommentare
Grafikkarten: AMD verliert im „schlechtesten Quartal seit über 10 Jahren“

Nach Zahlen zum Gesamtgeschäft mit Grafikchips inklusive integrierten Lösungen hat Jon Peddie Research Zahlen zum Absatz von diskreten Grafikkarten (Add-in Boards) veröffentlicht. Das vierte Quartal 2018 war demnach „das schlechteste Quartal in über 10 Jahren“. AMD musste dabei Marktanteile an Nvidia abgeben.

Größter Einbruch für 4. Quartal in über 10 Jahren

Laut der JPR-Studie sanken die Verkäufe gegenüber dem dritten Quartal 2018 um 10,7 Prozent und gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres sogar um 40,2 Prozent. Damit sei der durchschnittliche Rückgang von 2,3 Prozent für ein viertes Quartal im Laufe der letzten zehn Jahre noch deutlich unterschritten worden. JPR spricht daher vom „schlechtesten vierten Quartal für Add-in Boards in mehr als 10 Jahren“. Im vierten Quartal mehr als 2,8 Milliarden US-Dollar mit 8,8 Millionen ausgelieferten Add-in Boards umgesetzt worden. Daraus ergibt sich ein Durchschnittspreis von 318 US-Dollar.

Due to the collapse of Crypto-mining Q4 2018 goes down as worst fourth quarter for add-in boards in over 10 years

Jon Peddie Research

Als Ursache wird abermals der Rückgang des Absatzes für das Kryptomining angeführt. Durch den Kursverfall von Kryptowährungen lohnt sich das Mining mit Grafikkarten dafür nicht mehr.

AMD verliert fast 7 Prozentpunkte an Nvidia

Beim Blick auf die Hersteller zeigt sich, dass AMD im vierten Quartal Marktanteile an Nvidia abgeben musste. Waren es im dritten Quartal noch 25,7 Prozent Anteil für AMD, sank der Wert auf 18,8 Prozent und damit deutlich. Im Gegenzug konnte Nvidia den Marktanteil auf 81,2 Prozent steigern. Ein Jahr zuvor hatte AMD sogar noch gut ein Drittel des Markts für sich beansprucht, so die Zahlen von JPR.

Hersteller Marktanteil Q4 2018 Marktanteil Q3 2018 Marktanteil Q4 2017
AMD 18,8 % 25,7 % 33,7 %
Nvidia 81,2 % 74,3 % 66,3 %
Quelle: Jon Peddie Research

Während Nvidia mit GeForce RTX 2080 (Ti) und RTX 2070 letztes Jahr eine neue GPU-Architektur eingeführt hatte, gab es bei AMD nur Modellpflege mit der Radeon RX 590. Die Radeon VII mit geschrumpfter Vega-Architektur ist erst im Februar 2019 erschienen. Dieses Jahr wird von AMD mit den Navi-GPUs eine neue Generation von Grafikkarten erwartet. Nvidia soll sein Angebot schon bald mit GeForce GTX 1660 und GTX 1650 in der unteren Mittelklasse erweitern.