Windows 10 „19H1“: Das April 2019 Update bereitet noch Probleme

Jan-Frederik Timm 423 Kommentare
Windows 10 „19H1“: Das April 2019 Update bereitet noch Probleme
Bild: Microsoft

Als Microsoft Windows 10 Build 18362 zum vergangenen Wochenende Testern im Slow Ring des Windows Insider Program zur Verfügung stellte, schien die Freigabe der mutmaßlich April 2019 Update genannten Aktualisierung kurz bevorzustehen. Doch dann häuften sich die von Anwendern gemeldeten Probleme.

Tester mit Build 18356.16 berichteten schon kurz nach der Freigabe von Installationsproblemen, die Microsoft jetzt auch bestätigt hat. Auf den entsprechenden Rechnern kann die Installation der aktuellen Version nicht abgeschlossen werden. Der Konzern arbeitet an einer Lösung, die ein weiteres Build notwendig machen dürften und hat die Auslieferung der aktuellen Testversion vorerst gestoppt.

Microsoft hat bisher keinen Termin für das Update auf die nächste Hauptversion von Windows 10 genannt, die noch immer als „19H1“ bezeichnet wird. In den vergangenen Jahren wurde das im Frühjahr verteilte Update allerdings immer im März kompiliert (Version XX03) und im April offiziell freigegeben. Zuletzt hatte Microsoft sich zum Ziel gesetzt, das Update mit dem offiziellen Patchday, der immer auf dem zweiten Dienstag im Monat liegt, auszurollen. Das wäre in diesem Fall der 9. April. Beim Update auf Version 1809 (Oktober 2018 Update) musste Microsoft die Auslieferung im vergangenen Herbst schon nach wenigen Tagen stoppen, weil Änderungen an der Ordnerstruktur von Windows bei einigen Nutzern zu Datenverlusten geführt hatten. Seitdem zeigt sich Microsoft deutlich vorsichtiger.

Bisherige Windows-10-Versionen im Überblick
Version Bezeichnung Veröffentlichung
Windows 10 Version 1507 1. Version Juli 2015
Windows 10 Version 1511 Herbst-Update November 2015
Windows 10 Version 1607 Anniversary Update Juli 2016
Windows 10 Version 1703 Creators Update April 2017
Windows 10 Version 1709 Fall Creators Update Oktober 2017
Windows 10 Version 1803 April 2018 Update April 2018
Windows 10 Version 1809 Oktober 2018 Update Oktober 2018
Windows 10 Version 1903 ? April 2019 Update ? April 2019 ?

Windows 10 19H1 mit hellem Theme und Retpoline

Das Update auf Windows 10 „19H1“ bringt unter anderem ein neues helles Theme und den von Google entwickelten Spectre-Schutz Retpoline mit sich, der im Gegensatz zur bisher implementierten Gegenmaßnahme deutlich weniger Leistung kosten soll. Google hat Retpoline bereits seit Dezember 2017 im operativen Einsatz, nach eigenen Angaben bisher ohne Komplikationen.

Update 03.04.2019 09:16 Uhr

Microsoft stellt Testern von Windows 10 im Slow Ring, die das zuletzt nicht updatefähige Build 18356.16 nutzen, ab sofort ein kumulatives Update auf Build 18356.21 zur Verfügung. Von dieser Version soll das Update auf die aktuelle Vorschau mit Build 18362 dann wieder gelingen. Der Konzern will allerdings ein paar Tage warten, bis Build 18362 wieder zur Verfügung gestellt wird, um das neue kumulative Update auf möglichst vielen Rechnern zu verteilen.

Damit dürfte mittlerweile ausgeschlossen sein, dass Windows 10 19H1 am kommenden Dienstag, dem Patchday für den Monat April, freigegeben wird. Nach den Problemen mit dem Oktober 2018 Update wird Microsoft dieses Mal lieber eine Woche mehr als weniger verstreichen lassen.