Define S2 Vision: Fractal Design lässt sich RGB-Version fürstlich entlohnen

Fabian Vecellio del Monego 51 Kommentare
Define S2 Vision: Fractal Design lässt sich RGB-Version fürstlich entlohnen
Bild: Fractal Design

Fractal Design stellt mit dem Define S2 Vision eine weitere Interpretation des im Oktober 2018 erschienene Chassis vor, die wahlweise bunt leuchtet oder schlicht und dunkel bleibt. Die Unterschiede betreffen dabei hauptsächlich die Optik: Gleich drei Seiten des Gehäuses sind mit temperiertem Glas verkleidet.

Anpassungen sind hauptsächlich optischer Natur

Rein funktional ergeben sich keine respektive kaum Unterschiede zwischen den beiden neuen Varianten Vision RGB und Vision Blackout oder dem normalen Define S2: Lediglich ein zusätzlicher Montageplatz für 2,5-Zoll-Datenträger, ein zusätzlicher Lüfter und ein PWM-Hub mit neun Anschlüssen sind neben kleineren Anpassungen neu. Optisch sind die Gehäuse jedoch zweifelsfrei zu unterscheiden. So sind sowohl beim Define S2 Vision RGB als auch beim Vision Blackout die beiden Seitenteile und der Deckel aus gehärtetem Glas in dunkler Tönung gefertigt; das ursprüngliche Define S2 besaß lediglich ein gläsernes Seitenteil.

Die obere Abdeckung ist dabei optional zugunsten eines besseres Luftstroms durch einen Staubfilter ersetzbar. Darunter finden zwei 140 Millimeter oder 120 Millimeter messende Lüfter Platz, ab Werk sind drei 140-Millimeter-Gebläse in der Front und eines im Heck verbaut. Im Falle des Vision Blackout kommen vier unbeleuchtete Dynamic X2 GP-14 PWM zum Einsatz, in der RGB-Variante sind die mit bunten Leuchtdioden versehenen Prisma AL-14 PWM ARGB verbaut. Das Vision RGB verfügt darüber hinaus über einen bunten LED-Streifen und eine physische Steuerung für voreingestellte Effekte. Alternativ lässt sich die Beleuchtung via ASRock Polychrome, Asus Aura, Gigabyte Fusion oder MSI Mystic Light regeln.

In jeglicher Variation des Define S2 finden sich indes sieben klassisch angeordnete sowie zwei vertikale Erweiterungsslots. Ein Hauptaugenmerk des Gehäuses sind überdies die umfangreichen Möglichkeiten, Radiatoren zu verbauen: Ein 360-mm-Wärmetauscher lässt sich am Deckel und hinter der Front befestigen, ein 280-mm-Modell findet am Boden Platz. Das normale Define S2 fasst derweil gar einen 420-Millimeter-Radiator am Deckel, während die Vision-Variante über einen Montageplatz für einen Ausgleichsbehälter auf der Netzteil-Abdeckung verfügt. Letzteres darf maximal 300 Millimeter messen; Grafikkarten sind auf 400 Millimeter und Prozessorkühler auf 185 Millimeter beschränkt.

Hoher Aufpreis und noch nicht verfügbar

Beide optischen Aufarbeitungen lässt sich Fractal Design fürstlich entlohnen: Die unverbindlichen Preisempfehlungen für Vision RGB und Vision Blackout betragen 255 Euro respektive 200 Euro. Das klassische Define S2 schlägt derzeit mit rund 140 Euro zu Buche. Zwar listet der Preisvergleich schon beide neuen Modelle, erhältlich sind diese aber noch nirgends.

Fractal Design Define S2 Vision Fractal Design Define S2
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 543 × 233 × 465 mm (58,83 Liter)
Seitenfenster
543 × 233 × 465 mm (58,83 Liter)
Schalldämmung, Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 12,10 kg 11,60 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 Type C, 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio 1 × USB 3.1 Type C, 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, Lüftersteuerung
Einschübe: 3 × 3,5"/2,5" (intern)
5 × 2,5" (intern)
vollmodulare Laufwerkskäfige
3 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 3 × 140/120 mm (3 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 3 × 140/120 mm (optional)
Boden: 2 × 140/120 mm
Front: 3 × 140/120 mm (2 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 3 × 140/120 mm (optional)
Boden: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 185 mm
GPU: 440 mm
Netzteil: 300 mm
Preis: 255 € / 200 €