Netgear Nighthawk AX12: Schneller WLAN-ax-Router mit 5-GBit-LAN kostet 400 Euro

Frank Meyer 87 Kommentare
Netgear Nighthawk AX12: Schneller WLAN-ax-Router mit 5-GBit-LAN kostet 400 Euro
Bild: Netgear

Als neues Premium-Modell nach dem Nighthawk AX8 bietet Netgear bei WLAN-ax-Routern (WiFi 6) nun den Nighthawk AX12 mit einem in den Flügeln versteckten Acht-Antennen-Design für 8 × 8 MU-MIMO ab 400 Euro an. Das Dualband-Modell ermöglicht eine hohe Bandbreite und eine schnelle Datenübertragung – auch kabelgebunden via 5-Gbit-LAN.

Futuristischer WiFi-6-Router mit Dualband-Technik

Mit dem Nighthawk AX12 (Model RAX120) bringt Netgear die leistungsstärkere und besser ausgestattete Variante des WLAN-ax-Routers für WiFi-6-Netze Nighthawk AX8 in den Handel.

Netgear Nighthawk AX12 (RAX120)
Netgear Nighthawk AX12 (RAX120) (Bild: Netgear)

Für einen Einstiegspreis von um die 400 Euro bietet der voll abwärtskompatible Nighthawk AX12 im Vergleich zum bereits Ende 2018 in den Verkauf gestarteten und 100 Euro günstigeren Nighthawk AX8 (Model RAX80) bei einem identischen Design mehr Antennen in den futuristischen „Flügeln“ und als Dualband-Router zudem eine maximal kombinierte Datenübertragung via WLAN 802.11ax (WiFi 6) von bis zu 6 GBit/s. Das ermöglicht theoretisch einen gesteigerten Datendurchsatz im WLAN und darüber hinaus auch eine bessere Anbindung samt höherer Übertragungsgeschwindigkeiten der verbundenen Endgeräte.

Bis zu zwölf Endgeräte können simultan kommunizieren

Netgear nennt für den bereits im November 2018 angekündigten Nighthawk AX12 (RAX120) eine theoretische Datenübertragung je ax-Frequenzband mit jeweils vier Streams (8 × 8 MU-MIMO) und mit 1024 QAM von maximal 4,8 Gbit/s, die sich aber bekanntermaßen je nach Konfiguration und der technischen Möglichkeiten der verbundenen Endgeräte aufteilt. Da der neue AX12 mit dem Zusatz RAX120 genau wie der bereits länger erhältliche AX8 (RAX80) voll abwärtskompatibel zu Konsolen, Notebooks und Smartphones mit WLAN 802.11ac- (5 GHz) und WLAN 802.11n-Modulen respektive Chips (2,4 GHz) ist, erfolgt beim Neuling via 2,4-GHz-Frequenz (WiFi 4) und ebenfalls mit 1024 QAM (WLAN 802.11ax) die Datenübertragung über vier Streams mit bis zu 1.200 Mbit/s.

Netgear Nighthawk AX12 (RAX120)

Mehr Sicherheit fürs WLAN verspricht WPA3

Mit OFDMA (Orthogonal Frequency-Division Multiple Acces) sollen laut Netgear zudem bis zu acht Endgeräte zeitgleich mit dem Nighthawk AX12 ungehindert kommunizieren können, ohne signifikante Einbrüche beim Datendurchsatz zu verursachen. Den von der Wi-Fi Alliance Mitte 2018 verabschiedete neue WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA3 als Nachfolger vom aktuell weit verbreiteten WPA2 soll der AX12 ebenfalls bereits mit der Auslieferung unterstützen.

Prozessor mit vier Kernen und 5 GBit LAN

Auch der verwendete 64-Bit-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktfrequenz von 2,2 Gigahertz soll für eine ungebremste, möglichst hohe Datenübertragung nach heutigen Anforderungen eines Smart Home mit dem stetig steigenden Datenverkehr hilfreich sein. Abseits der vergleichsweise hohen theoretischen Datenrate via Funk kann der Nighthawk AX12 (RAX120) als erster WLAN-Router des Herstellers neben den gewöhnlichen vier Gigabit-LAN-Ports mit Link Aggregation auch einen schnellen und abwärtskompatiblen 5-Gbit-LAN-Anschluss vorweisen. Eine klassische WAN-Buchse für die Verbindung mit dem Internet und zwei USB-3.0-Ports (Typ A) gehören ebenfalls zur Ausstattung des 305 × 202 × 161 mm (B × T × H) messenden Netgear Nighthawk AX12 (RAX120).

Asus bietet vergleichbare Alternative

Einen vergleichbar konzipierten WiFi-6-Router hat Asus mit dem ROG Rapture GT-AX11000 bereits Anfang des Jahres in den Handel gebracht. Anstatt auf 5-GBit-LAN wie beim Netgear Nighthawk AX12 setzt das Modell von Asus auf einen 2,5-GBit-LAN-Anschluss, bietet dafür aber eine umfangreiche Beleuchtung. Während der ROG Rapture GT-AX11000 zum Marktstart noch für um die 500 Euro angeboten wurde, ist der Preis in drei Monaten um fast 100 Euro auf nun ebenfalls um die 400 Euro gesunken.

Update 21.04.2019 20:30 Uhr

Netgear bereitet den Marktstart eines weiteren WLAN-802.11ax-Routers (WiFi 6) mit der etwas verwirrenden identischen Produktkennzeichnung Nighthawk AX12 hierzulande vor. Das vom Hersteller für den Juni in Aussicht gestellte Router-Modell soll über drei Frequenzbänder (Triband-Router) Daten senden und empfangen können und unterscheidet sich vom aktuellen Spitzenmodell durch die Kennung „Model RAX200“ am Ende des Produktnamens. Durch das im Vergleich zum Nighthawk AX12 (RAX120) zusätzliche Frequenzband bei 5 GHz, ermöglicht der Netgear Nighthawk AX12 (RAX200) über das laut Datenblatt identische Antennendesign eine kabellose, kombinierte Datenrate von maximal 10,8 GBit/s – anstatt 6 GBit/s (Dual-Band). Somit können laut Netgear noch mehr verbundene Endgeräte, je nach Anzahl und Anordnung der Antennen und der technischen Konzeption von gesteigerten Übertragungsgeschwindigkeiten profitieren.

Weiter spricht Netgear im Datenblatt des RAX200 von einen um 400 MHz niedriger getakteten 64-Bit-Prozessor, dessen vier Kerne mit 1,8 GHz arbeiten, was aber in Anbetracht des zusätzlichen, dritten Frequenzbandes im Vergleich zum RAX120 und des damit zu erwartenden höheren Leistungsanspruchs wenig schlüssig klingt. Als weiteres, unschlüssiges Unterscheidungsmerkmal nennt die Produktseite des Nighthawk AX12 (RAX200) anstatt eines 5-GBit-LAN-Ports lediglich einen mit 2,5 GBit „nur“ halb so schnellen LAN-Anschluss. Die Abmessungen fallen mit 295,4 × 226,6 × 54,4 mm (B × T × H) im Vergleich zum RAX120 niedriger, insbesondere bei den „Flügeln“ aus. Völlige Klarheit über die technischen Eckdaten wird Netgear spätestens mit dem Verkaufsstart des zweiten Nighthawk-AX12-Modells liefern.

Der neue Triband-Router mit WiFi-6-Technik (WLAN 802.11ax) soll als Netgear Nighthawk AX12 (RAX200) zu einem bislang unbekannten Preis in Deutschland im Juni in den Handel kommen.