MediaTek 5G SoC: Mit 5G-Modem und Cortex-A77 für günstige Smartphones

Frank Hüber 40 Kommentare
MediaTek 5G SoC: Mit 5G-Modem und Cortex-A77 für günstige Smartphones
Bild: MediaTek

Kurz nach der Vorstellung der neuen Cortex-A77-CPU durch ARM hat MediaTek ein neues SoC angekündigt, das die neuen CPU-Kerne nutzen und in den günstigen 5G-Smartphones der nächsten Generation eingesetzt werden soll. MediaTek nennt das neue SoC, das in 7 nm produziert wird, deshalb auch schlicht „5G SoC“.

Beim 5G SoC handelt es sich zudem auch um das erste System, das das 5G-Modem in das SoC integriert und keine separaten Chips hierfür mehr benötigt. MediaTek setzt hierfür auf das hauseigene Helio M70 5G-Modem, das vollständig in das 5G SoC integriert ist. Neben der Unterstützung für den neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützt das Multimode-Modem auch die bisherigen 4G, 3G und 2G-Netze, wie es auch Qualcomms Snapdragon X55 beherrscht. Auch der 5G-Standard 5G NR (New Radio) im Sub-6-GHz-Bereich und eine zweifache Carrier Aggregation (CA) wird geboten. mmWave, das insbesondere in den USA von Mobilfunkanbietern schon zum Start von 5G angeboten wird, wird hingegen nicht unterstützt, MediaTek plane jedoch nächstes Jahr auch mmWave in den eigenen Produkten zu realisieren. MediaTek gibt für das Helio-M70-Modem Geschwindigkeiten von bis zu 4,7 Gbit/s im Downlink und bis zu 2,5 Gbit/s im Uplink an.

Qualcomm hat noch kein 5G SoC

Mit der Integration des 5G-Modem in das SoC ist MediaTek sogar Qualcomm voraus, denn das aktuelle Snapdragon X50 kann nur optional dem Snapdragon 855 zur Seite gestellt werden. Außerdem ist es ein reines 5G-Modem, für 4G, 3G, und 2G muss ein weiteres Modem verbaut werden, das aktuell wiederum im Snapdragon 855 integriert ist. Erst das Snapdragon X55 vereint auch all diese Mobilfunkstandards, ist aber weiterhin als zusätzlicher Chip ausgelegt. Das erste SoC mit integriertem 5G-Modem von Qualcomm soll erst im Jahr 2020 erscheinen.

MediaTek 5G SoC
MediaTek 5G SoC (Bild: MediaTek)

Neue ARM CPU und GPU für mehr Leistung

Bei der GPU setzt MediaTek ebenfalls auf die Neuvorstellung von ARM, die Mali-G77-GPU. Durch die Wahl der neuen ARM-Generation möchte MediaTek auch günstigeren Smartphones eine deutliche Mehrleistung im Vergleich zu aktuellen Modellen bieten. ARM spricht bei den Cortex-A77-Kernen von einer Steigerung der Leistung pro Takt (IPC) von 20 Prozent im Vergleich zum Cortex-A76. Die Mali-G77-GPU soll sogar 40 Prozent schneller und 30 Prozent energieeffizienter als die Mali-G76-GPU sein, beim Maschinellen Lernen wird sogar ein Leistungszuwachs von rund 60 Prozent versprochen.

Auslieferung startet im 3. Quartal

Sofort verfügbar ist das 5G SoC von MediaTek allerdings auch nicht. Erst im dritten Quartal soll das SoC an Partner ausgeliefert werden, so dass erste Smartphones mit dem neuen SoC voraussichtlich erst Anfang 2020 erscheinen werden.