70 Millionen Spieler: Tencent stellt PUBG Mobile mangels Erlösen in China ein

Frank Hüber 35 Kommentare
70 Millionen Spieler: Tencent stellt PUBG Mobile mangels Erlösen in China ein
Bild: PUBG

Nachdem es Tencent nicht gelungen ist, von den chinesischen Behörden eine Freigabe zur Monetarisierung von PUBG Mobile zu erhalten, hat sich der Publisher dazu entschlossen, das in China sehr erfolgreiche Spiel kurzfristig vom Markt zu nehmen. Eine Alternative für die Spieler hat Tencent allerdings parat – mit Monetarisierung.

Die rund 70 Millionen chinesischen Spieler von PUBG Mobile werden deshalb auf das ähnlich gestaltete Spiel Heping Jingying, auch Game for Peace, migriert. Um Spieler für den Umstieg auf das neue Spiel zu gewinnen, behalten sie die Errungenschaften und Levelaufstiege aus PUBG Mobile. Die Aufmachung des Spiels und die Grafik sollen PUBG Mobile dabei stark ähneln.

Weniger Gewalt und patriotischer

Für Heping Jingying verfügt Tencent nämlich seit letztem Monat über die in China notwendige Lizenz zur Monetarisierung, was auch der patriotischen Ausrichtung des Spiels zugeschrieben wird. Darüber hinaus ist es bei Heping Jingying Spielern unter 16 Jahren nicht möglich sich zu registrieren. Auch auf die Darstellung von Blut verzichtet das Spiel gänzlich. China hatte von März bis Dezember des letzten Jahres alle kommerziellen Freigaben für Spiele aufgrund von Bedenken vor der Suchtgefahr und der Gewaltdarstellung ausgesetzt. Mit PUBG Mobile war es Tencent wegen der fehlenden Lizenz deshalb nicht möglich, in China Erlöse zu erzielen. Über In-Game-Käufe für Skins, Waffen und Kleidung kann Tencent nun in Heping Jingying hingegen – wie bei Battle-Royale-Spielen inzwischen üblich – Erlöse erzielen.

Aktienkurs legt nach PUBG-Aus zu

Anleger reagierten positiv auf den Schritt von Tencent und die Aussicht auf Erlöse aus Heping Jingying. Analysten gehen davon aus, dass es dem Publisher durch die Übernahme der Erfolge problemlos gelingen wird, Spieler zum Umstieg zu bewegen, so dass sich das Spiel innerhalb kürzester Zeit einer großen Beliebtheit erfreuen könnte. Bei einer Freigabe zur Monetarisierung von PUBG Mobile in China war bislang von einem möglichen jährlichen Umsatz von knapp 1,5 Milliarden US-Dollar ausgegangen worden. Diesen soll nun Heping Jingying erzielen.

Tencent erklärt Testphase von PUBG für beendet

Tencent hat die Spieler von PUBG Mobile mit einer Nachricht über das Aus des Spiels informiert, spricht dabei aber nur davon, dass die Testphase nun beendet sei und das Spiel „wegen Wartungsarbeiten entfernt“ wurde.