Prozessor-Gerüchte: Preissenkungen bei Intel-CPUs von 10 bis 15 Prozent geplant

Volker Rißka 513 Kommentare
Prozessor-Gerüchte: Preissenkungen bei Intel-CPUs von 10 bis 15 Prozent geplant

Laut aktuellen Gerüchten soll Intel eine Preissenkung seiner Prozessormodelle der achten und neunten Core-Generation gegenüber Mainboardhersteller in Aussicht gestellt haben. Unklar ist jedoch, welche CPUs genau betroffen sind und ob dies auch für den Endkundenhandel gelten wird.

Das Wann, wie und wo ist unbekannt

Wenngleich es als Reaktion auf die anstehenden Ryzen-3000-Prozessoren verstanden werden könnte, liegen viele Details zur angeblichen Preissenkung noch im Dunkeln. 10 Prozent bis 15 Prozent Preisnachlass nennt DigiTimes in einem aktuellen Bericht, doch die weiteren Details dazu bleiben verborgen. Wenn der Rabatt nur für die Hersteller von PCs gelten sollte, die schon immer andere, günstigere Preise für CPUs zahlen als der Endkunde im Retail-Markt, dürfte sich im Einzelhandel kaum etwas ändern.

Die CPU-Preise fallen im Handel seit Wochen

Im Handel liegen einige der Preise schon jetzt unter der UVP, wie zum Beispiel der zuletzt empfohlene Intel Core i5-9400F (Test), der mit 148 Euro inklusive Steuern deutlich unter seiner UVP rangiert. Laut offizieller Preisliste (PDF) liegt die UVP jedoch unverändert bei 182 US-Dollar vor Steuern, die die CPU seit dem Start im Januar 2019 kostet. Gleiches gilt für weitere Modelle im Portfolio, wenngleich keines so deutlich unterhalb der UVP rangiert wie der 9400F. Die leichte Preissenkung im Handel, die auch für einige von AMDs CPUs gilt, die Platz für den Nachfolger schaffen soll, könnte deshalb ohne Aktualisierung der offiziell verfügbaren Listen längst erfolgt sein.

Weitere Reaktionen nach Ryzen-Start zu erwarten

Dass Ryzen 3000 den Druck auf Intel erhöhen wird, steht außer Frage. Dort zeichnet sich in jeder Preisklasse ein neues, deutlich schnelleres Modell als der Vorgänger ab, vor allem im Bereich der Ryzen 5 3600(X) sowie Ryzen 7 3700X und Ryzen 7 3800X dürfte Intel Druck durch AMD spüren, denn die vier CPUs rangieren mit Preisen von 200 Euro bis 400 Euro exakt in dem wichtigen Bereich der Mittelklasse. An der Spitze wird für rund 500 Euro Intel mit acht Kernen gegen zwölf von AMD antreten, ehe im September AMDs 16-Kern-Modell Ryzen 9 3950X folgt. Die Quasi-Panik-Reaktion darauf war ein nochmalig schnelleres Acht-Kern-Modell alias Core i9-9900KS, welcher jedoch erst zum Ende des Jahres verfügbar sein wird, parallel dazu wird die Core-X-Familie aufgewertet.