Glücksspiel: GTA Online lockt mit seltenem Auto ins Casino

Max Doll 96 Kommentare
Glücksspiel: GTA Online lockt mit seltenem Auto ins Casino
Bild: Rockstar

Andere Spiele simulieren Glücksspiel mit Beuteboxen, Rockstar simuliert Glücksspiel mit einem virtuellen Casino. In GTA Online hat nach der jüngsten Erweiterung ein entsprechendes Etablissement seine Pforten eröffnet. Nur dort können Spieler ein exklusives Ingame-Auto gewinnen.

Der Vapid Lost Slamvan ist ein Lowrider, dem äußerst mäßige Fahreigenschaften zugeschrieben werden, berichtet Polygon. Sein Reiz liegt schlicht in seiner Seltenheit: Bislang stand das Fahrzeug nur in Story-Missionen zur Verfügung. Es zu behalten, hat Rockstar allerdings akribisch unterbunden. Das Vehikel konnte zwar mit Glitches aus Missionen gelöst werden, verschwindet aber, sobald es in der Garage geparkt wird.

Vapid Lost Slamvan
Vapid Lost Slamvan (Bild: GTA Wiki)

Mit Eröffnung des Casinos hat Rockstar allerdings eine Option zum Erwerb des Fahrzeuges eingebaut. Dort befindet sich ein Glücksrad, das Spieler einmal am Tag kostenlos nutzen können. Mit einer Chance von 14 Prozent winkt dort ein Fahrzeug als Preis, die Wahrscheinlichkeit auf den Slamvan liegt anschließend bei 0,72 Prozent, schreibt die GTA Wiki. Die Wahrscheinlichkeit, das Fahrzeug zu erhalten, liegt pro Drehung des Rades folglich bei 0,005 Prozent – und macht den Van zum seltensten Vehikel im Spiel.

Keine ehrliche Beutebox

In einem Spiel, in dem die Demonstration von virtuellem Status durch virtuelle Besitztümer eine nennenswerte Rolle spielt, schafft Rockstar damit einen Anreiz für den Besuch dieser neuen Lokalität. Der nahe liegende Verdacht, Rockstar wolle hier wie bei Beuteboxen mit Suchtmechanismen Gewinne steigern, hat allerdings keine Basis.

Um im Casino zu spielen, müssen Chips gekauft werden. Ein GTA-Dollar entspricht einem Chip, Besucher erhalten allerdings 1.000 Chips pro Tag kostenlos. Auch eine Obergrenze für den Umtausch gibt es: Maximal können 20.000 Chips beziehungsweise nach Kauf des Casino-Penthouses 50.000 Chips am Tag gekauft werden. In einer Spielwelt, in der bislang jedes Update sehr teure Dinge mit Preisschildern im sechs- oder siebenstelligen Preisbereich eingeführt hat, ist der Besuch des Casinos damit jedem Spieler möglich, was zu einem guten Teil zu seiner Popularität beigetragen hat.

Theoretisch verdient Rockstar trotz dieser Limitierungen am virtuellen Glücksspiel, denn GTA-Dollar lassen sich auch kaufen. Das günstigste Paket mit 100.000 GTA-Dollar kostet allerdings nur rund 2,50 Euro. Gegenüber unter anderem Red Dead Online geht Rockstar zumindest in einigen Ländern einen Schritt weiter als zuvor. Aus rechtlichen Gründen unterbindet Rockstar in einigen Ländern, darunter Deutschland, den Kauf von Chips mit gekauften GTA-Dollar, damit nicht mit echtem Geld gespielt werden kann. Hier saugt das Casino lediglich die Konten der Spieler leer und erhöht potentiell die Nachfrage nach GTA-Dollar.

Trotzdem verboten

In mehr als 50 Ländern wurde die Casino-Erweiterung trotzdem verboten. In den betroffenen Ländern stehen nur die Inhalte und Missionen zur Auswahl. Dies hängt mit der jeweiligen Schärfe der entsprechenden Gesetze und Behörden zusammen: Virtuelles, (fast) kostenloses Glücksspiel kann potentiell Hemmschwellen herabsetzen.