Microsoft: Surface Hub 2S kommt zur IFA nach Deutschland

Nicolas La Rocco 28 Kommentare
Microsoft: Surface Hub 2S kommt zur IFA nach Deutschland
Bild: Microsoft

Microsoft hat im Rahmen einer Vorveranstaltung der IFA die zweite Generation des Surface Hub für den deutschen Markt vorgestellt. Das Surface Hub 2S ist ein 50 Zoll großes 3:2-Display samt Computer an der Rückseite, das für kollaboratives Arbeiten entwickelt wurde. Nächstes Jahr folgen ein 85-Zoll-Modell und das Surface Hub 2X.

Surface Hub 2 ist eine Produktfamilie, die zum geplanten Deutschlandstart im Spätsommer zunächst aus dem Surface Hub 2S in 50 Zoll bestehen wird, bevor für das kommende Jahr eine Variante mit 85 Zoll sowie das aufgerüstete Surface Hub 2X mit Pivot-Funktion folgen sollen. In Deutschland ruft Microsoft knapp 9.700 Euro für das Surface Hub 2S in 50 Zoll auf, in den USA liegt der Preis bei 8.999 US-Dollar vor Steuern. Für das 85-Zoll-Modell sowie das ebenfalls in zwei Größen geplante Surface Hub 2X liegen noch keine Preise vor. Auch die genauen Termine für den Marktstart fehlen derzeit noch.

Display im Surface-typischen 3:2

Im Gegensatz zur ersten Generation des Surface Hub hat Microsoft die Abmessungen und das Gewicht, das von 48 kg auf 28 kg sinkt, deutlich reduziert und den Bildschirm vom klassischen 16:9 vieler Fernseher auf das für die Surface-Familie bekannte Format 3:2 umgestellt. Das IPS-Display mit 10 Bit Farbtiefe bietet 3.840 × 2.560 Pixel bei maximal 60 Hz. Die Glasoberfläche von Corning ist matt ausgeführt, um Reflexionen zu unterbinden. In den schmalen Displayrahmen sind vorne vier Lautsprecher und seitlich mehrere Mikrofone sowie USB-Typ-C-Schnittstellen integriert. Dort lässt sich die Surface Hub 2 Camera mit 4K-Auflösung mit magnetischer Unterstützung befestigen.

Hardware-Upgrade geplant

Die PC-typische Hardware sitzt auf der Rückseite des Bildschirms in einem kreisrunden Element, dessen Inhalt sich über ein Modul im kommenden Jahr gegen die Hardware des stärkeren Surface Hub 2X austauschen lassen wird. Die Ausstattung der kommenden Generation hat Microsoft noch nicht kommuniziert. Im aktuellen Surface Hub 2S stecken ein Intel Core i5 der 8. Generation, 8 GB RAM der DDR4-Generation und eine 128-GB-SSD. An Anschlüssen bietet das System einmal USB Typ A, einmal USB Typ C mit DisplayPort als Alternate Mode, Gigabit-Ethernet, HDMI und Mini DisplayPort. Im Rahmen des Bildschirms sind vier weitere USB-Typ-C-Buchsen integriert.

Kollaboratives Arbeiten auch mit externen Mitarbeitern

Microsoft sieht das Einsatzgebiet des Surface Hub 2S als digitales Whiteboard, Meeting- und Kollaborationstool. Das System läuft mit einer angepassten Version von Windows 10 samt Microsoft Teams und ist für kollaboratives Arbeiten mit vielen Mitarbeitern etwa in einem Meetingraum ausgelegt. Das Display akzeptiert neben Touch auch Eingaben über einen neuen, größeren und dickeren Surface Hub 2 Pen, der magnetisch am Rahmen fixiert werden kann. Über Microsoft Teams können externe ebenso wie lokale Mitarbeiter zum Beispiel im selben Excel-Dokument Veränderungen vornehmen. Auch das gemeinsame Zeichnen auf einem endlosen digitalen Whiteboard ist möglich.

Kooperation mit Steelcase für den Stand

Das Surface Hub 2S lässt sich an der Wand oder an einem gemeinsam mit Steelcase entwickelten Roam befestigen und auf Rollen durch das Büro schieben. Der Stand ist ein optionales Zubehör und soll etwa 1.300 Euro kosten. Dort soll sich zu einem späteren Zeitpunkt in einem Fach ein großer Akku unterbringen und an das Surface Hub 2S anschließen lassen, um das System frei bewegen zu können.