NZXT H210i: Weniger und neuere Ports im H200-Refresh

Max Doll 41 Kommentare
NZXT H210i: Weniger und neuere Ports im H200-Refresh
Bild: NZXT

NZXT aktualisiert das geräumige ITX-Gehäuse H200. Zwei Jahre nach Markteinführung werden nur Details geändert: In der neuen Form erhält der Tower weniger, aber dafür neuere Anschlüsse sowie eine überarbeitete Controller-Platine für Lüfter und Leuchtmittel.

Mit rund 27 Litern Volumen bleibt das H210i eines der größten Gehäuse für den ITX-Formfaktor, die am Markt gekauft werden können – in dieser Größenordnung lassen sich bereits Micro-ATX-Platinen unterbringen. Hier sowie im Aufbau unterscheidet sich das Modell nicht von seinem Vorgänger.

Netzteil und eine 3,5-Zoll-Festplatte, die direkt am Gehäuseboden verschraubt wird, werden von einer Blende abgedeckt. Ein 2,5 Zoll großer Datenträger wird auf deren Vorderseite, zwei weitere HDDs dieser Größe hinter dem Mainboard-Tray befestigt. Dort sind außerdem Führungen für das Verlegen von Kabeln vorgegeben. Kühlern bleiben wie gehabt 165 Millimeter Raum in der Höhe, Erweiterungskarten dürfen 325 Millimeter lang sein.

Änderungen im Detail

Geändert wird das Gehäuse in Details. Das Glas-Seitenteil wird nun mit nur noch einer Schraube fixiert. Am I/O-Panel entfällt einer der beiden USB-3.0-Anschlüsse zu Gunsten eines USB-3.1-Ports mit Type-C-Anschluss. Die Audioports streicht NZXT zusammen; das H210i besitzt nur noch einen Stecker, der sowohl für Mikrofon als auch Ton zuständig ist. Wird ein Headset mit zwei Steckern genutzt, kann ein mitgelieferter Y-Adapter genutzt werden.

Lüfter nimmt das H210i an drei Orten auf. Im Deckel und Heck wird bereits ein 120-mm-Modell des Typs Aer F120 mit einer Drehzahl von 1.200 U/Min vorinstalliert. Zwei weitere Lüfter mit 120 mm oder 140 mm breitem Rahmen lassen sich hinter der Front nachrüsten. Dort kann zudem ein 240-mm-Radiator verbaut werden, der an einer ausziehbaren Halterung und damit außerhalb des Gehäuses montiert werden kann. Der Lüfter- und RGB-Hub „Smart Device“ wird in neuer Version genutzt. Er erhält einen schnelleren Mikroprozessor und kann in Verbindung mit der CAM-Software an drei Lüfterkanälen für 3- oder 4-Pin-Lüfter jeweils 10 Watt Leistung bereitstellen. Die Geschwindigkeit wird entweder per PWM-Signal oder automatisch über einen Lautstärke-Sensor geregelt. Zwei weitere Ports dienen dem Ansprechen von maximal vier RGB-Strips, wobei ein solcher Streifen zum Lieferumfang gehört, oder den RGB-LEDs von bis zu fünf Lüftern.

Preis und Verfügbarkeit

Das NZXT H210i wird in den Farben Schwarz, Schwarz-Weiß und Schwarz-Rot bereits im Handel gelistet und soll dort nach aktuellen Angaben der Händler im August lieferbar sein. Damit ist es selbst zur Preisempfehlung nur marginal teurer als sein Vorgänger, der aktuell für rund 108 Euro bezogen werden kann. Für rund 90 Euro kann außerdem das H210 bezogen werden, das bis auf den Smart-Device-Hub und den RGB-Strip identisch zur i-Version ist.

NZXT H210i NZXT H200i
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 372 × 210 × 349 mm (27,26 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Glas Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 6,00 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 Type C, 1 × USB 3.0, HD-Audio, Lüftersteuerung, RGB-Beleuchtung 2 × USB 3.1 Type A, HD-Audio, Lüftersteuerung
Einschübe: 1 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Front: 2 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Front: 2 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 1 × 140/120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 325 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: ab 117 € ab 109 €