CPU-Gerüchte: AMD Ryzen 5 3500 als Lücken­füller mit sechs Kernen

Volker Rißka 141 Kommentare
CPU-Gerüchte: AMD Ryzen 5 3500 als Lücken­füller mit sechs Kernen

Im neuen Ryzen-3000-Portfolio ist noch Platz für weitere Modelle. Nicht zwischen den Ryzen 5 bis Ryzen 9, sondern darunter. Denn die günstigste AMD-CPU der neuen Serie kostet derzeit 200 Euro, während Intel unterhalb dieser Marke fast ein Dutzend Modelle platziert.

Im Test zu den neuen AMD-APUs der Serie Picasso, AMD Ryzen 3 3200G und Ryzen 5 3400G, hatte ComputerBase vor einigen Wochen bereits angemerkt, dass die Lücke oberhalb der APUs groß ist und der Aufpreis zur ersten echten CPU von AMD, dem Ryzen 5 3600, sehr hoch ausfällt. Die Empfehlung seinerzeit war deshalb, sich in der Vorgängergeneration umzusehen, allen voran den Ryzen 5 2600X für kaum 150 Euro. Doch wer etwas Neues will, hatte keine Wahl, außer mehr Geld auszugeben. Ein Ryzen 5 3500 würde diesem begegnen.

Der in der Regel sehr gut informierte Tum_Apisak nennt nun die wahrscheinlichen Spezifikationen dieser CPU. Sechs Kerne ohne SMT-Unterstützung sollen bei 3,6 bis 4,1 GHz arbeiten. Der Takt liegt damit quasi auf dem Niveau der anderen Matisse-Prozessoren, weshalb AMD gezwungen war, SMT zu deaktivieren, um überhaupt ein Unterscheidungsmerkmal gegenüber dem Ryzen 5 3600 zu haben, das dieses neue Modell rechtfertigt. Ein Problem wäre dieser Umstand zudem nicht, denn im anvisierten Markt zwischen Intels Core 3 und Core i5, sind die CPUs ebenfalls bestenfalls mit sechs Kernen und sechs Threads unterwegs.

Am Ende ist es eine Frage des Preises, genau in diesem Punkt ist die Luft aber wiederum dünn. Der Ryzen 5 3400G als schnellste APU kostet nach wie vor wie von AMDs UVP vorgesehen knapp 150 Euro und ist somit etwas zu teuer, der Ryzen 5 3600 ging mit einer Empfehlung von 210 Euro an den Start und rangiert im Handel knapp darunter. Logisch wäre für den Ryzen 5 3500 nun ein Preis um die 170 US-Dollar – doch das könnte fast zu viel sein. Der sehr potente Intel Core i5-9400F (Test) ist für 145 Euro zu haben, da er bei gleicher Kern- und Thread-Anzahl mit gleichem maximalen Takt unterwegs ist, wäre er der direkte Gegenspieler.