Apple: iPhone 11 (Pro) haben größere Akkus und Modems von Intel

Nicolas La Rocco 172 Kommentare
Apple: iPhone 11 (Pro) haben größere Akkus und Modems von Intel
Bild: Apple

Apples neue iPhones sind erneut mit Modems von Intel bestückt. Erst für das kommende Jahr mit der Einführung von 5G ist damit zu rechnen, dass Apple von Intel zu Qualcomm wechseln wird. Hinsichtlich der Laufzeiten profitieren iPhone 11 und iPhone 11 Pro nicht nur von einem sparsameren Prozessor, sondern auch größeren Akkus.

Qualcomms Milliardendeal mit Apple wird erst im kommenden Jahr zum Tragen kommen, wenn das „iPhone 12“ erstmals den neuen Mobilfunkstandard 5G beherrschen wird. In iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max stecken hingegen noch LTE-Modems von Intel, wie PCMag berichtet.

Das zweite Mal in Folge verbaut Apple damit ausschließlich Modems von Intel in den neuen iPhones. Es ist davon auszugehen, dass Apple auf das XMM 7660 setzt, das Intel Ende 2017 gemeinsam mit dem 5G-Modem XMM 8060 vorgestellte hatte, das ein Jahr später vor dem Start eingestellt und durch das XMM 8160 ersetzt wurde, das wiederum nach Intels Aufgabe der 5G-Sparte für Smartphones niemals zur Marktreife entwickelt wurde.

XMM 7660 ist schneller und flexibler

Das XMM 7660 als Nachfolger des im iPhone XS und iPhone XR verbauten XMM 7560 beherrscht schnelleres LTE Advanced Pro nach Cat. 19 mit bis zu 1,6 Gbit/s im Downlink und unterstützt ein breiteres Spektrum an Bändern sowie erweiterte Fähigkeiten für MIMO und Carrier Aggregation. Apple spezifiziert das iPhone 11 Pro jedoch wie das iPhone XS mit „Gigabit fähigem LTE mit 4x4 MIMO und LAA“. Beim iPhone 11 gibt es „Gigabit fähiges LTE mit 2x2 MIMO und LAA“. Während der Präsentation der neuen Smartphones war allerdings auch die Rede von „faster Gigabit-class LTE“. Wie weit Apple das Modem ausreizt, ist nicht bekannt.

XMM 7660 ermöglicht 1,6 Gbit/s im Downlink
XMM 7660 ermöglicht 1,6 Gbit/s im Downlink (Bild: Intel)

In erster Linie unterstützt das XMM 7660 mehr LTE Bänder und kann diese via Carrier Aggregation auf mehr der 4×4-MIMO-Antennen zusammenlegen. Beim für Deutschland bestimmten iPhone 11 Pro mit der Modellnummer A2215 sind es insgesamt 30 Bänder, beim iPhone XS (A2097) waren es 27 Bänder, dasselbe gilt für iPhone 11 (A2221) und iPhone XR (A2105). Für die USA und China gibt es erneut eigene Varianten.

5G kommt 2020 ins iPhone

Erst für das kommende Jahr dürfte Qualcomms Milliardendeal mit Apple, der im April jahrelange Rechtsstreitigkeiten begrub, Einfluss auf die Ausstattung der Smartphones haben. Das Abkommen ist auf sechs Jahre mit einer Option auf zwei weitere Jahre angelegt. Vermutlich wird Apple für das 5G-iPhone auf eine Variante des 5G-Multi-Mode-Modems Snapdragon X55 setzen.

Qualcomm und Apple einigen sich
Qualcomm und Apple einigen sich (Bild: Qualcomm)

Zertifizierungsbehörde nennt Akkugrößen

Abseits der Modem-Ausstattung gibt es nun konkrete Hinweise zu den Nennladungen der verbauten Akkus. Angesichts der von Apple genannten Laufzeiten war trotz des effizienteren A13 Bionic auch von größeren Akkus auszugehen, was die chinesische Zertifizierungsbehörde TENAA nun bestätigt. Diese nennt für das iPhone 11 3.110 mAh, für das iPhone 11 Pro 3.046 mAh und für das iPhone 11 Pro Max 3.969 mAh.

Offizielle Laufzeitangaben von Apple
Smartphone Sprechdauer Internetnutzung Videowiedergabe Audiowiedergabe
iPhone 11 Pro Max ? ? 20 80
iPhone 11 Pro ? ? 18 65
iPhone 11 ? ? 17 65
iPhone XS Max 25 13 15 65
iPhone XS 20 12 14 60
iPhone XR 25 15 16 65
iPhone X 21 12 13 60
iPhone 8 Plus 21 13 14 60
iPhone 8 14 12 13 40
Alle Angaben in bis zu Stunden

Interessanterweise macht Apple keine Laufzeitangaben mehr zur Sprechdauer sowie Internetnutzung. Im Durchschnitt soll der Akku eines iPhone 11 Pro Max 5 Stunden länger halten als der eines iPhone XS Max, beim iPhone 11 Pro liegt der Unterschied bei 4 Stunden zum iPhone XS. Für das iPhone 11 gibt Apple eine Stunde mehr als beim iPhone XR an.

Update 23.09.2019 13:59 Uhr

ComputerBase kann mittlerweile bestätigen, dass iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max eine maximale LTE-Geschwindigkeit von 1,6 Gbit/s im Downlink unterstützen. Damit ist indirekt auch bestätigt, dass Apple auf Intels XMM 7660 setzt.

Apple iPhone 11 Pro
Apple iPhone 11 Pro Max
Apple iPhone 11
Software:
(bei Erscheinen)
iOS 13
Display: 5,80 Zoll
1.125 × 2.436, 463 ppi
OLED, HDR
6,50 Zoll
1.242 × 2.688, 456 ppi
OLED, HDR
6,10 Zoll
828 × 1.792, 324 ppi
IPS
Bedienung: Touch, Gesichtsscanner
SoC: Apple A13 Bionic
2 × Lightning, 2,66 GHz
4 × Thunder
7 nm, 64-Bit
GPU: Apple Quad-Core
RAM: 4.096 MB
Speicher: 64 / 256 / 512 GB 64 / 128 / 256 GB
1. Kamera: 12,0 MP, 2160p
Quad-LED, f/1,8, AF, OIS
2. Kamera: 12,0 MP, f/2,0, OIS, AF 12,0 MP, f/2,4, AF
3. Kamera: 12,0 MP, f/2,4, AF Nein
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 12,0 MP, 2160p
Display-Blitz, f/2,2
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: DC-HSPA
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓1.600 ↑150 Mbit/s
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac/ax
Bluetooth: 5.0
Ortung: A-GPS, GLONASS, Galileo, QZSS
Weitere Standards: Lightning, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.046 mAh (11,54 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
3.969 mAh (15,04 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
3.110 mAh (11,79 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 71,4 × 144,0 × 8,10 mm 77,8 × 158,0 × 8,10 mm 75,7 × 150,9 × 8,30 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 188 g 226 g 194 g
Preis: ab 1.131 € / ab 1.298 € / ab 1.525 € ab 1.229 € / ab 1.397 € / ab 1.623 € ab 787 € / ab 836 € / ab 954 €