NBA 2K20: Mikrotransaktionen sind kaum besser als in NBA 2K19

Max Doll 77 Kommentare
NBA 2K20: Mikrotransaktionen sind kaum besser als in NBA 2K19
Bild: 2K Games

Das Basketballspiel NBA 2K19 wurde für seine aggressiven Mikrotransaktionen kritisiert. Der Nachfolger ist in dieser Beziehung kaum besser. Noch immer steht im Kern des Spiels die auch gegen Geld erhältliche „Virtual Currency“ (VC), die für Freischaltungen zentrale Bedeutung hat.

Weil die Währung auch in Paketen verschiedener Größe für teils hohe Beträge bis hinaus zu 150 US-Dollar gekauft werden kann, wird sie permanent eingebunden: VC schaltet unter anderem Animationen oder in Form von Kartenpaketen per Zufall neue Spieler im MyTeam-Modus, dem Gegenstück zu FIFA Ultimate Team, frei oder kann zur Erhöhung von Spielerwerten im Einzelspieler-Modus genutzt werden. Darüber hinaus enthält das Spiel nun auch ein Kasino mit verschiedenen virtuellen Glücksspielen zum Freischalten von virtuellen Dingen, das die USK aufgrund vieler Anfragen bereits zu einer Stellungnahme veranlasst hat.

Ekelhaft“ nennt Kotaku die Mikrotransaktionen deshalb und stellt ironisch fest: „Nichts ist subtiler als ein gigantisches Kasino in Mitten eines Basketball-Spiels“; das Glücksspiel werde hier nicht einmal mehr versteckt, sondern ganz offen „gefeiert“. Kein anderes Spiel komme NBA auch nur nahe, wenn es darum gehe, seine Anwender auszunehmen. Der Titel besitze den „fiskalischen Appetit eines Mobile-Gaming-Abzock-Spiels“.

Spieler bestätigen die Einschätzung

Im Einzelspieler-Modus, einem Bereich, den selbst EA weitgehend verschone, befindet die Seite, seien die Systeme aber unaufdringlicher, das Einkommen größer geworden. Dennoch bleibe NBA 2K20 ein Vorreiter für die „allerschlimmsten Exzesse bei rücksichtsloser Preisgestaltung und dem Design von Mikrotransaktionen“. Ähnlich sehen dies Anwender. Nutzerrezensionen auf Steam sind unter anderem aus diesem Grund „äußert negativ“, nur 15 Prozent aller Spieler vergeben ein positives Urteil. Metacritic zeigt ein ähnliches Bild.

I totally understand that NBA 2K20 has basketball sidemissions, but that doesn't mean it should be tagged as "Sports" and "Basbetkball". A virtual casino is a virtual casino regardless.

Ajvanho auf Metacritic

Pay to win, Beuteboxen und ein waschechtes Kasino in einem 60-Dollar-Spiel“, heißt es auf Steam, Metacritic-Rezensionen bezeichnen das Spiel zynisch als „großartiges Casino-Spiel“ oder kritisieren mit ironischem Unterton, dass der Anteil des Basketball-Spiels „abscheulich“ hoch sei. Deutlicher lässt sich kaum formulieren, dass das Spiel in den Hintergrund gerückt wird.

Nicht einmal das Tray-Icon ist neu

Verstärkt wird der Ärger durch die geringe Anzahl von Änderungen, im Prinzip handele es sich um NBA 2K19, also nur um einen besseren Reskin. Selbst das Symbol in der Taskleiste ist noch das des Vorgängers, haben Spieler festgestellt. Dadurch steht der Verdacht im Raum, dass die wesentliche Weiterentwicklung im Bereich Verkaufsmethoden und nicht bei der Qualität des eigentlichen Spiels stattgefunden hat.